Kann man einen Arzt zwingen etwas zu verschreiben?

7 Antworten

Wie willst Du den Arzt zwingen? Mit vorgehaltener Pistole? 

Nein!

Ein Rezept ist kein Wunschzettel!

könnte ich ihn dann zwingen mir Valium oder ähnliches aufzuschreiben?

Wenn ein Arzt ein Gewissen hat schreibt er dir dieses Dreckszeug nicht auf. Oder willst du abhängig werden?

Natürlich nicht. Der ARZT entscheidet, was du bekommst! ER hat Medizin studiert, nicht DU! ER entscheidet, was dir hilft.

Ob das richtig ist, ist eine andre Sache, aber wenn du das selbstentscheiden könntest, bräuchte man keine Ärzte.

Du bist weder sein Vorgesetzter, noch ein Richter noch sonst eine weisungsberechtigte Person.

Wenn dir das nicht passt, musst du dir eine andren Arzt suchen

Ernste Frage um Tipps zu bekommen: Benzodiazepine abhängig - Tipps/Kalter Entzug was erwartet mich (Beschreibung lesen)?

Ich hab es leider geschafft mich in eine Benzo-sucht zu begeben. Also nehme schon jetzt seit gut 7 - 8 Wochen regelmäßig benzos. Es handelt sich um Diazepam! Ich merkte es vor gut 2 Wochen, als ich spontan halt keine Benzos nahm, da ich psychisch jetzt nicht so süchtig danach bin. In dieser Zeit bekam ich plötzlich Selbstmordgedanken, konnte nicht schlafen, weinte plötzlich stark los, als ob die Welt untergeht. Dann kam ich eines Nachts drauf, dass es eine Benzo sucht sein könnte.

Nach einem gespräch mit einem Bekannten, der auch mal benzos nahm, meinte er, das sei typisch. Das beste was ich machen könne, ist, weiter benzos (natürlich in geringer dosierung) zu nehmen, bis ich einen Arzt aufsuche, der das langsam runterdosiert und somit sich aus meinem Körper ausschleicht. Nur mich regt es langsam auf! Und auf eine Entzugsklinik mich zu bringen, davon halten meine Bekannten und Verwandten nichts, weil da starke Heroin Junkies rumrennen und ich da mit meinen Benzo-Entzugs-Ängsten Probleme bekommen könnte.

Was erwartet mich, wenn ich die Benzos jetzt einfach selbst weglasse? Dauert es maximal 6 Wochen bis der Körper sich davon erholt hat und es wieder normal wird? Weil zu den Entzugssysmtomen geht es ja von Schlaflosigkeit bis hin zu Psychosen und Krampfanfällen, und das ist echt kein Spaß. Bringt es was, wenn ich nur alle paar Tage sehr niedrig dosiert benzos nehme um klar zu kommen (egal ob ich schlafe), und dann immer seltener? Normale Dosis Diazepam 20mg abends, aber gestern nahm ich 50mg und konnte nicht pennen, war aggressiv und bin fast durchgedreht. Also mir wurde gesagt, desto mehr ich nehm, desto heftiger wird der Entzug. Also meine Standard-Dosis ist eig 20mg Diazepam!

Bitte nur so Tipps von euch, natürlich gehe ich zum Arzt, aber möchte mir Meinungen von euch anhören!

...zur Frage

Darf mein Arzt mir wirklich keine Benzodiazipine verschreiben, auch wenn es aus seiner Sicht das richtige wäre dies zu verschreiben?

Ich war heute bei meinem Arzt und dachte: ,,ich mach dem Spuck, meiner schweren Depression/Angststörung/und enormster Paranoia ein Ende. Ich möchte hier eigentlich gar nicht so tief ins Detail gehen, nur soviel sagen, dass ich mittlerweile heute wieder am drittentag in Folge wach bin, vor meinem Geistigenauge blitzen die schlimmsten Bilder. Ich kann grade kaum einen klaren Gedanken fassen. Aber nun ja wie es auch sei, ich war heute bei meinem Hausarzt gewesen bei dem ich auch die Wochen zuvor gewesen bin mit dem Problem. Und als wir gesprochen haben, habe ich ihm gesagt, dass ich nun nach all den fehlgeschlagensten Medikationen, Valium bräuchte (das habe ich so selbstverständlich nicht gesagt) Er sagte mir, dass er es mir verschreiben würde, würde er das dürfen. Er sagte mir, dass er es so sieht, dass Valium und Xanax, grade die einzigen sind was mir grade in dem breitgefächerten Spektrum der Symptome vorübergehend (bis zum Termin bei meinem Psychologen anfang nächsten Monat) Noch helfen würde. Allerdings sagte er mir auch, dass er es nicht dürfe, weil seine Praxis dabei auffälig wurde weil sie Zuviels Benzos verschrieben haben... Jetzt wollte ich mal fragen ob es den so seine Richtigkeit hat? Ich meine das kann ja irgendwo nicht richtig angehen, weil es trotzdem noch sehr viele Menschen gibt die auf besagte Medikamente angewiesen sind.

...zur Frage

Diazepam 10mg zu viel oder normal?

Hallo zusammen, ich bin hier neu angemeldet, hab aber immer wieder mal mit gelesen. Meine Frage ist ob mein Arzt oder Apotheker einen Fehler gemacht hat. Ich habe schon immer mal wieder Lorazepam 1,0mg von Arzt verschrieben bekommen. Jetzt hab ich mir wieder mal eine Packung von den ruhig Machern verschreiben lassen. Zuhause angekommen hab ich gemerkt das es ganz andere Tabletten sind als ich vorher hatte DIAZEPAM 10mg. Jetzt mach ich mir Gedanken ob da irgendwie irgend etwas falsch gelaufen ist weil das schon ein großer Unterschied ist von 1,0mg Lorazepam die ich vorher hatte und dann jetzt gleich 10mg DIAZEPAM. Sind die nicht viel zu stark? Nicht das ich da malen paar Stunden weg Penne oder ähnliches? Hab diese Tabletten als Notfall Medikament und mit den 1,0mg hab ich trotzdem noch alles klar mitbekommen. Bei den DIAZEPAM ist sogar die 10mg in rot auf die Packung gedruckt so als Warnung oder wie kann man das verstehen? Hoffe jemand hat damit Erfahrung und kann mir weiterhelfen? Vielen Dank Mit freundlichen grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?