Kann man einen Arzt im Bereich Innere Medizin auch als Hausarzt bezeichnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt Internisten (=Facharzt für Innere Medizin), die "hausärztlich tätig" sind (steht in der Regel dann auch so auf dem Praxisschild), andere Internisten arbeiten ausschließlich in der fachärztlichen Versorgung, z.B. als Herz- Nieren- oder anderweitige Spezialisten. Diese machen dann in aller Regel keine hausärztlichen Tätigkeiten.

Also: es GIBT Internisten, die Hausärzte sind, und es gibt solche, die es nicht sind (und auch nicht sein wollen).

Ein Internist kann auch als Hausarzt tätig sein!

Hausarzt ist ja keine med. Fachrichtung sondern bezeichnet nur die Tätigkeit des Arztes in der Praxis.

Normalerweise nicht, den beide durchlaufen unterschiedliche Facharztweiterbildungen und haben eine andere Facharztbeszeichnung. Ein Allgemeinmediziner macht eine Weiterbildung in Allgemeinmedizin, der Facharzt für innere Medizin, macht eine Weiterbildung im Bereich der inneren Medizin. Allerdings ist es teilweise ähnlich, so durchläuft z.B. ein Allgemeinmediziner während der Weiterbildung auch 32 Monate Weiterbildung in der inneren Medizin. Trotzdem sind es zwei unterschiedliche Fachärzte, der eine Allgemeinmediziner, der andere Internist. Es gibt allerdings Internisten, die hausärztlich tätig sind, also eine Praxis für innere Medizin haben, anstelle im Krankenhaus zu arbeiten. 

Ja, ich habe so einen gehabt. Die innere Medizin ist sein Schwerpunkt, aber jeder Arzt kennt auch Mittel gegen Erkältung, Grippe, usw.

Ja es geht um ein Konsiliarbericht

0

Normal heißt das Internist, aber kan auch dein Hausarzt sein

Ja ich habe zum Beispiel einen hausärztlichen Internist

Was möchtest Du wissen?