Kann man einen Arbeitsvertrag per Email kündigen, wenn es im Vertrag heißt: Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses bedarf der Schriftform?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hier sollte Klarheit schaffen

BGB § 623
Schriftform der Kündigung

Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen durch Kündigung oder Auflösungsvertrag bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform; die elektronische Form ist ausgeschlossen.

Nein. Wenn dieses Rechtsgeschäft der Schriftform bedarf, dann muss die Kündigung schriftlich verfasst und eigenhändig unterschrieben werden. Schreib einen Text, drucke ihn aus, unterschreibe ihn handschriftlich und schicke ihn per Post. Idealerweise per Einschreiben. Hilfreich ist auch, wenn du den Vertragspartner bittest, die Kündigung schriftlich zu bestätigen.

Hoffe ich konnte helfen.

32

was ist wenn ich die Unterschrift einscanne ein und schicke sie als Anhang mit, oder setzte sie in ein Textdokument drunter.  Wäre das nicht ne Möglichkeit??

Was ist wenn ich den Arbeitgeber in der Email darum bitte den Eingang der Emailkündigung per normalen Brief oder per Email zu bestätigen?? Also so hätte ich ja den Nachweis in meinem Posteingang!

0
13
@lalala321q

Was ist denn so schwer daran, einen normalen Brief zu schreiben? Sowas noch nie gemacht?

1
7
@lalala321q

Die Unterschrift in elektronischer Form genügt nicht, sie müsste notariell beglaubigt sein. Das ist einfach so. Bestimmte Vorgänge/Rechtsgeschäfte müssen der Sicherheit halber einfach eine bestimmte Form erfüllen. Das ist schon sinnvoll so. Wieso hast du es denn so eilig? Die paar Cent Porto sollten doch nicht das Problem sein.

0
32
@aristokrathoras

Es geht nicht darum dass ich es >>so eilig habe<<. Ganz anderer Grund. Meine Druckerpatrone ist eingetrocknet. Extra wegen der Kündigung 13 Euro für eine neue auszugeben sehe ich nicht ein wenn es denn eine andere Möglichkeit gäbe.

Außerdem. vor 20 Jahren hätte man dir gesagt: Kannst du den Brief nicht mit der Hand schreiben, muss es denn unbedingt am Computer / Schreibmaschine gemacht werden...

0
7
@lalala321q

Du kannst den Brief ohne Probleme komplett handschriftlich verfassen. Oder du bittest einen Freund/Nachbarn eine Seite für dich auszudrucken. Oder du gehst in eine Copyshop und druckst es dort für ein paar Cent aus. Oder du bestellst dir eine günstige Druckerpatrone im Internet.

0
43
@lalala321q

@ lalala321q:

Wäre das nicht ne Möglichkeit??

Nein!

Das Schriftformerfordernis für die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses bedeutet wortwörtlich "Blatt Papier!", und die Unterschrift muss original sein, also kein Scan.

Das Gesetz (Bürgerliches Gesetzbuch BGB § 623 "Schriftform der Kündigung") schließt jede elektronische Form ausdrücklich aus!

Was ist wenn ich den Arbeitgeber in der Email darum bitte

 [...]

Auch das nicht!

0
43
@lalala321q

Ganz anderer Grund. Meine Druckerpatrone ist eingetrocknet. Extra wegen der Kündigung 13 Euro für eine neue auszugeben sehe ich nicht ein wenn es denn eine andere Möglichkeit gäbe.

Soll man darüber jetzt lachen oder weinen?!?!

Wenn die Druckerpatrone leer ist (irgendwann musst Du doch  wohl sowieso eine neue kaufen), dann kannst Du Dich der alten Kunst des Handschriftlichen bedienen.

Außerdem. vor 20 Jahren hätte man dir gesagt: Kannst du den Brief nicht mit der Hand schreiben, muss es denn unbedingt am Computer / Schreibmaschine gemacht werden...

Ganz genau!

Man darf ja hoffentlich annehmen, dass Du das Handschriftliche noch beherrschst?

1
79
@lalala321q

Wo liegt das Problem? es kommt nicht mal darauf an, ob deine Rechtschreibung in Ordnung ist. Schriftlich heißt eben nicht einfach so.

0

Verträge sind grundsätzlich schriftlich zu erklären. Nur wenn ausdrücklich eine elektronische Kündigung vereinbart ist, ist das möglich.Für einen Arbeitsvertrag gilt das auf keinen Fall.

befristeter Arbeitsvertrag - der Albtraumstelle kündigen

Hallo ihr lieben, kurze Vorgeschichte: ich arbeite in einer 5-Mensch-Firma als Sekretärin und habe eine befristeten Arbeitsvertrag der noch bis Oktober d.J. läuft.
Leider geht es mir dort echt schlecht und es wird immer schlimmer, begonnen hat es kurz nach der Probezeit. Mit den Kolleg/innen und Chef lässt es sich auch nicht reden. Es ist mittlerweile echt ein Albtraum.

Also habe ich beschlossen mich wo anders zu bewerben und Jackpot: ich habe einen hammer Job, unbefristet in einem riesigen und bekannten Unternehmen bekommen.

Und hier kommt die große Preisfrage: komm ich aus dem Arbeitsvertrag überhaupt raus? Wie und welche Möglichkeiten habe ich?

Im meinem Arbeitsvertrag steht: "das Arbeitsverhältnis endet mit Ablauf des 30.09.2015, ohne dass es einer Kündigung bedarf." Weiter geht's mit einem Hinweis auf die Probezeit und dann "jede Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Die elektronische Form ist ausgeschlossen". Mehr steht in meinem befristeten Arbeitsvertrag zum Thema Kündigung nicht drin.

kann ich mit einer 4 - Wochen - Frist kündigen oder geht es hier nur mit einem Aufhebungsvertrag?

kann mir bitte jemand aus diesem Albtraum heraushelfen? :( ich bin für jede Hilfe sehr dankbar! Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?