Kann man einen Akzent in der Muttersprache bekommen? Hört man was bei mir?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass du gebürtiger Badener bist, darauf kommt man nie. Ich hätte dich eher irgendwo in Norddeutschland angesiedelt. Für mich ist das akzentfreies Standarddeutsch. Es hört sich sehr angenehm an.

Wenn man sich jetzt mal wegdenkt, dass du (eventuell vor Aufregung) sehr gehetzt und abgehackt sprichst bzw. dir immer wieder der Atem versagt und du dann an der falschen Stelle eine Pause machen musst, um (leider laut vernehmlich) einen tiefen Atemzug zu nehmen, dann hast du eine für meine Begriffe sehr markante, sonore Stimme.

Daraus könntest du was machen. Wenn du deine Stimme als Sprecher einsetzen möchtest, brauchst du natürlich professionelles Sprechtraining. An deiner Atemtechnik muss gearbeitet werden, damit du nicht klingst wie "Freddy in den letzten Zügen". Du musst lernen, auf Stütze (breath support) zu sprechen, um dich nicht zu verausgaben und um eben noch mehr aus deiner Stimme herauszuholen. Wenn dich das interessiert und du mal etwas länger bei deiner großen Schwester in B. bist, dann schau dich dort um, wende dich vielleicht an eine Sprecher-Agentur, ob sie dir eine/n SprechtrainerIn empfehlen können oder mach dich selbst im internet schlau und nimm mal irgendwo eine Probestunde. Oder lass dich beraten, ob deine Stimme, entsprechend ausgebildet, für einen Sprecherjob geeignet ist. So als 2.berufliches Standbein könnte das doch ganz interessant sein.

Ich habe keine Ahnung, wie solch ein Weg ist. Das sind nur spontane Gedanken, weil ich deine Stimme sehr ausdrucksvoll finde und denke, dass sie mehr als nur eine Facette hat, wenn sie entsprechend trainiert ist.

Es ist für mich wirklich jedes Mal eine Überraschung, wenn Leute das über meine Stimme sagen, da ich nicht gerade der gesprächigste Mensch auf Erden bin 😁 außerhalb meiner Arbeit. Aber es freut mich wirklich. Ich habe zwar noch nie gesungen, oder sonst in irgendeiner Form meine Stimme trainiert. Das einzige Sprechtraining ist vielleicht mein Lehrerberuf seit einigen Jahren. 🤔 vielleicht sollte ich da tatsächlich etwas in dieser Richtung versuchen. Wäre auf jeden Fall eine neue Erfahrung. Vielen Dank für den freundlichen Kommentar. Und es freut mich, dass man keinen Akzent hört 😁

1
@5Leonarda

Aber dazu muss er seine Stimme erst mal trainieren. Gerade als Lehrer mit untrainierter Stimme riskiert er, dass seine Stimmbänder Schaden nehmen und ihm irgendwann mal die Stimme wegbleibt. Wenn du den Tonstreifen hörst, merkst du, dass er (schon jetzt starke) Probleme mit der Atmung hat. Das kann natürlich einer gewissen Aufregung bei der Aufnahme geschuldet sein. - Wenn ich mal pro Tag 5 Unterrichtsstunden annehme und auch positiv davon ausgehe, dass er versucht, seinen Redeanteil im Verhältnis zu den Schülern insgesamt sehr gering zu halten (sagen wir, je nach Fach 20 -30%, was die wenigsten Lehrer hinkriegen), so ist aber anzusetzen, dass er lauter als die Schüler sprechen muss, um jeden zu erreichen; außerdem sollte eine klare Artikulation gegeben sein, eine abwechslungsreiche (natürlich jeweils passende) Stimmmelodie. Es ist sehr anstrengend, das alles über 5 Stunden hinweg durchzuhalten, nebenbei noch Kollegengespräche zu führen etc. Der Lehrer selbst merkt das vielleicht gar nicht, aber "sein Sprechapparat" merkt es, und plötzlich macht der das nicht mehr mit. Dann ist ein paar Monate klösterliches Schweigen angesagt, und im Anschluss ist der Logopäde gefragt. Ich frage mich immer, warum bei angehenden Lehrern nicht zumindest in der Referendarzeit auch ein Sprechtraining zur Ausbildung gehört. Viele spätere Kosten ließen sich einsparen, und Lehrerinnen mit Piepsstimmen, die bei Schülern meistens kein Bein auf den Boden kriegen, wäre geholfen, zumindest wäre es versucht worden.

Ja, Freddy hat ne sehr angenehme Stimme, die ich mir auch sehr gut bei allen möglichen Sprechaufgaben vorstellen könnte. - Aber Synchronsprecher, das ist noch mal ne ganz andere Schiene.

1
@spanferkel14

Lehrerin mit Piepsstimme - hatten wir auch, und sie hat auch die Durchsagen gemacht. Die Klasse war, bis auf wenige Ausnahmen, nicht zu halten.

Freddys Stimme gefällt mir einfach sehr. Sicher, die Aufnahme war nicht optimal, aber man kann sie gut anhören.

1
@5Leonarda

Ich bin da ein bisschen strenger: Die Aufnahme geht gar nicht, vor allem wegen des schweren Atems und der gehetzten Stimme. Aber ich bin in der Lage, mir diese Schwachstellen wegzudenken. Freddys Stimmpotenzial ist beachtlich, seine Aussprache ist bis auf einiges Verschluckte sehr gut, vom Klang her sehr sympathisch. Da lässt sich bestimmt was draus machen!

1
@spanferkel14

Vielen Dank 😁 da wollte ich nur wissen, ob ich einen Akzent habe, und werde mit Lob überschüttet. Und man plant für mich regelrecht eine Karriere als Synchronsprecher/Erzähler. Vielen Dank (: ich fühle mich sehr geschmeichelt. Die Aufnahme ist schnell im Badezimmer mit meinem Handy gemacht worden. Habe mir wirklich nicht viel dabei gedacht 😁 das nächste Mal strenge ich mich für eine Aufnahme mehr an. Die Aufnahme habe ich tatsächlich auch nach einem langen Arbeitstag gemacht. Manchmal werde ich auch heiser. Musste einmal eine Woche freinehmen, weil ich nicht mehr reden konnte.

0
@freddykruger29

Ich weiß nicht wie der Arbeitsalltag eines Synchronsprechers so aussieht. Aber ich weiß nicht, ob die mich nehmen würden, da ich weder eine Schauspielerausbildung habe, noch sonst mich irgendwie gesanglich oder stimmlich betätigt habe. Ich habe wirklich null Erfahrung in diesen Bereichen. Nur als Lehrer muss ich halt laut sprechen 😁

0
@freddykruger29

Da kannst du mal sehen, wir rührend wir uns um dich kümmern und wie viele Gedanken wir uns um deinen beruflichen Weg machen. Wir kennen dich nicht, und allein durch deine Stimme bist du uns schon ans 🥰 Herz gewachsen! Wäre doch schön, wenn eines Tages Erich Kästners "Weihnachtslied, chemisch gereinigt" mal nicht von Fritz Stavenhagen (er ist sehr gut), sondern von Freddy gesprochen würde.

https://www.deutschelyrik.de/weihnachtslied-chemisch-gereinigt-1928.html

0
@freddykruger29

Ne, du musst ja nun nicht auch noch Arien singen. Sprechen reicht schon. Und was nicht ist, kann ja noch werden - so als 2.Standbein oder als Alternative, wenn dir deine Schüler aus dem Hals raushängen.

0
@freddykruger29

Also ich muss sagen, dass ich ihn eher in Nordhessen herum vermutet hätte, aber er auch etwas hatte, was Norddeutsch oder Berlinerisch klingt. Aber ohne Akzent.

1
@spanferkel14

😏 da wird man glatt eingebildet. Also ich werde sicherlich demnächst noch was hochladen. Kannst Dir ja, wenn Du magst, denn Soundcloud-Link irgendwo speichern. Auf jeden Fall eine krasse Motivation von Dir und von Euch. Ich erkundige mich mal, wie dieses Sprecherhandwerk so aussieht. Auch danke für den Link. (: einen schönen Abend noch!

1
@freddykruger29

Hallo Freddy, 💚lichen Dank für deinen🌠! Darf ich fragen, wie alt du bist? Deine Stimme klingt für mich sehr jung, frisch + unverbraucht, so um die 30. Vom Gesicht und von den Bewegungen her bin meistens nicht gut im Schätzen des Alters, vielleicht bin ich jedenfalls auf der Basis der Stimme besser.

1
@spanferkel14

Hallo spanferkel14 :) entschuldige, ich habe Deinen Kommentar erst jetzt gesehen. Ich bin 29, also liegst Du richtig. Bald werde ich 30, in ca. 2 Monaten, und ich muss sagen, dass ich deswegen gemischte Gefühle habe.

Übrigens habe ich durch Deine Motivation angefangen mich für Erzähler und Synchronsprecher zu interessieren, und mir auch ein paar Audiobooks heruntergeladen :D

1
@freddykruger29

Ach, ab 30, das ist doch auch ne super Zeit, nicht mehr ganz so verschwommen. 20 Jahre Aufschwung und Mensch werden, dann sich einpendeln und 10-15 Jahre lang denken, man könnte noch Bäume ausreißen. Naja, und was dann kommt, das verrate ich lieber nicht, aber es ist weniger schlimm, als man denkt. Was für ein Szenario!

1

Nein, auch ich höre da keinen Akzent. Ich höre eine resonante, etwas gehetzt wirkende, angenehme Männerstimme im Bereich Bass-Bariton. Eine nicht ganz ungeübte Stimme. Vielleicht hat sie früher in einem Chor gesungen.

Ein Sprecher zwischen 40 und 55? Aus einem der alten Bundesländer. Südlich der Linie Osnabrück-Hannover, aber für mich nicht näher lokalisierbar.

(Ich hab mir erst jetzt, vor dem Schreiben der Klammer, die anderen Antworten angesehen.)

Gruß, earnest

Also, ich halte Freddy für wesentlich jünger, um die 30. Es gibt allerdings auch ältere (norddeutsche!) Sprecher, die so junge, frische Stimmen haben. Die Stimme klingt auch für mich gehetzt.

0

Wenn du nicht gesagt hättest, dass du 17 Jahre im Ausland wohnst, wäre ich nicht auf die Idee gekommen.

Ich habe aber schon mal Deutsche gehört, die mehrere Jahrzehnte in den USA gelebt haben und anschließend im Deutschen nicht nur Fehler machten, sondern auch die deutschen Vokale nicht mehr richtig hinbekamen!

Ich finde schon dass dein Deutsch sich etwas anders anhört. Ist ja auch normal wenn man im Ausland lebt und dort wenig Deutsch spricht..

Habe dort Deutsch gesprochen, vor allem aber mit meinem Vater und telefonisch hin und wieder mit meiner Schwester. Und es gab auch deutsches Fernsehen.

0

Nö, du hast keinen Akzent. Würde dich dich so ziemlich in der Mitte (West-) Deutschlands verorten.

Danke! :D

0
@freddykruger29

Was sich anders anhört ist, dass deine Stimme interessanter klingt, sie mehr Leben hat, weniger gepresst klingt und nicht so bestimmend und lehrmeisternd ist. Deutsch klingt sonst immer wie "Nacherziehung" mit Showdown in einer vorhersehbaren Einheitsmeinungsübereinkunft. Das fehlt bei dir. Also dieses Tabudenken, diese ideologischen Barrieren. Aber einen Akzent hast du nicht ;-)

1
@elverano

Sehr nett. So habe ich meine Stimme noch nie betrachtet :) vielen Dank. Ich muss zugeben, dass ich auf Aufnahmen meine Stimme manchmal gar nicht erkenne.

"Keine ideologischen Barrieren" - das muss ich mir merken :D !

0

Was möchtest Du wissen?