Kann man einem 14-jährigen und einer 13-jährigen erlauben Sex zu machen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Beiden möchten so gerne Sex miteinander machen.

Weder moralisch noch biologisch gesehen spricht etwas dagegen.

Das "Schutzalter" ist nicht dazu gedacht, Kinder generell vom Sex fernzuhalten, sondern sie sollen ihre eigene Sexualität unbeeinflußt von Älteren entwickeln können.

Und das trifft auch in diesem Fall ja zu ...

Was passiert, wenn sowas vor den Staatsanwalt kommt?

Das weiß der Staatsanwalt alleine. Prinzipiell muß er der Sache nachgehen, aber wenn nicht handfeste Beweise auf dem Tisch liegen, wird er bei dem Altersunterschied wohl nichts machen.

Welche Probleme gibt es, wenn die Beiden, in einem Zimmer übernachten?

Ein Zimmer zur Verfügung stellen, wo die beiden (theoretisch wie praktisch) machen können, was sie wollen, dürfen nur die Eltern, nicht aber Dritte.

Aber: In diesem Fall wissen ja wohl alle Väter und Mütter, daß die beiden ein Zimmer teilen und sind damit einverstanden? Dann sollte das rechtlich keine Probleme bereiten ...

Wenn die wirklich gerne Sex haben wollen, dann werden sie auch Sex haben. Sollen die verhüten und gut ist, denn Hauptsache niemand wird schwanger, wird krank oder es handelt sich um Vergewaltigung, dann ist es mir egal, wann wer Sex hat und aufhalten kann man die Leute auch nicht. Die Polizei wird schon nicht ne ganze Zeit im Schlafzimmer auf Streife sein.

27

wenn die wollen, machen sie auch, egal wo. möglichkeiten gibts genug

0
52

Achso und auf die Frage ob es moralisch verwerflich ist? Nur weil es gegen das Gesetz verstößt oder weil sie zu jung sind muss es nicht moralisch verwerflich sein. Sie sind auch in diesem Alter für sich selber verantwortlich. In dem Alter haben die Eltern Zeit genug zu sagen, ihr könnt es vielleicht später bereuen, weil es später nichts mehr Besonderes sein wird oder weil ihr einfach noch nicht auf den richtigen Moment gewartet habt, dann wenn man es in einem reifen Alter macht, wo sowas vielleicht noch schöner sein kann. Aber im Grunde genommen ist Sex nichts anderes als zwei Körperteile die sich miteinander verbinden, es macht Spaß und sie tun damit keinen weh. Bedenklich ist es höchstens, wenn die Eltern die Kinder nicht aufklären, denn dann tun sie es einfach, und dabei sind sie so jung und so unreif, dass sie gar nicht wissen können, dass man es sich vielleicht doch nicht lieber für später aufbewahren möchte. Also ich denke es ist moralischer wenn man die Kinder aufklärt und dann den Sex erlaubt, als wenn man sie einfach uninformiert lospoppen lässt.

0
59
@freezyderfrosch

Sie sind auch in diesem Alter für sich selber verantwortlich.

Das sind sie eben nicht. Wer zahlt für eine Teenagerschwangerschaft? Wer richtet das Mädchen auf, wenn es "von ihrer einzig großen Liebe" danach als Trophäe fallengelassen wird? Wer hält die Vorwürfe aus, wenn die junge Mutter ohne Abschluss und Ausbildung lebenslang nur Hilfsjobs macht oder harzt?

Genau das können hormongesteuerte Teens eben nicht abschätzen und dafür gibt es Eltern, die Ihnen das sagen müssen :-)

G imager761

0
37
@imager761

Guter Kommentar Imager!

Viele sagen nur, ja macht nur, Kinder! Aber keiner denkt darüber nach, wer die Folgen eine solche Erlaubnis hat!

Gerade Teenies in dem Alter brauchen jemanden, der sie in die Schranken weißt.

0
27
@bluejule

Gerade Teenies in dem Alter brauchen jemanden, der sie in die Schranken weißt.

Da bin ich mir nicht sicher. Zugegeben, die Kombination, 13/14, ist das Früheste, was man sich vorstellen sollte. Man sollte aber auch den Zwang, nicht verniedlichen, der dahinter stehen kann, wenn man sie an Sex hindert.

Auch zwangsweiser verhinderter Sex, kann für Menschen böse Folgen haben. Ja, selbst Traumata und psychologische Impotenz, können die Folge sein. Und auch so manche altersbedingte Unfruchtbarkeit, hätte vermieden werden können, wenn man früher angefangen hätte.

Hier mit brachialer Gewalt, "Schutz" durchzusetzen, kann durchaus ein Schuss sein, der nach Hinten losgeht. Ich stehe auf jeden Fall, voll hinter diesem jungen Pärchen und deren Eltern. Und ich finde es ganz toll, das die Eltern, "gut raten", aber nicht "abraten".

0
52
@imager761

Das sind sie eben nicht. >

Du würdest ernsthaft behaupten, die Kinder wären nicht für sich selber verantwortlich? Man ist einmal für die Dinge selber verantwortlich und auf der anderen Seite gibt es Eltern die können die Verantwortung übernehmen. Das muss harmonieren. Du kannst einem 13-Jährigen Kind sagen es soll nicht anfangen zu rauchen, weil es nicht gut für die Gesundheit ist du kannst aber nicht davon ausgehen, dass das Kind diese Botschaft auch zur Kenntnis nimmt und dann wirklich nicht raucht. In dem Sinne hat das Kind seinen eigenen Kopf mit dem was es letztendlich umsetzt und heimlich macht. Wir können die Psyche des Kindes nicht übernehmen, darum sind sie genauso verantwortlich für ihr Tun wie ein erwachsener Mensch. Sie scheinen naiver und leichtsinniger in dem Alter zu sein, doch das heißt nicht, dass sie in ihrem Alter keine Verantwortung für sich selbst aufbauen können.

Wer zahlt für eine Teenagerschwangerschaft? Wer richtet das Mädchen auf, wenn es "von ihrer einzig großen Liebe" danach als Trophäe fallengelassen wird? Wer zahlt für eine Teenagerschwangerschaft? Wer richtet das Mädchen auf, wenn es "von ihrer einzig großen Liebe" danach als Trophäe fallengelassen wird? Wer hält die Vorwürfe aus, wenn die junge Mutter ohne Abschluss und Ausbildung lebenslang nur Hilfsjobs macht oder harzt?>

Was wäre daran so tragisch? That´s Life, es kommt wie es kommt! Das Kind lernt aus Fehlern und wenn es was falsch macht, muss es mit den Konseuquenzen leben, ganz einfach - aber das müssen wir auch mit 35 oder 62. Eltern können nicht mehr als aufklären und erziehen. Die meisten Mädchen werden verhüten, wenn die Eltern sie aufklären, oft sind die früh schwanger, die nie richtig aufgeklärt werden. Das liegt aber nicht an den Kindern, sondern an den Eltern, aber d.h. nicht dass Kinder in dem Alter auch schon für sich selber verantwortlich sein können. Viele Mädchen wissen auch ohne Eltern schon, dass man lieber verhüten sollte. Es ist nicht immer so, wie es uns RTL klarmachen will.

Genau das können hormongesteuerte Teens eben nicht abschätzen und dafür gibt es Eltern, die Ihnen das sagen müssen :-)>

Nichts anderes sag ich ja. Aber sie entscheiden letztendlich selber, ob sie lieber auf die Hormone oder auf die Folgen hören. Wer denkt schon an die Worte der Eltern, wenn man gerade kurz vor dem Akt ist. Jeder Mensch kann plötzlich Vater oder Mutter werden,wenn der Verstand im A.rsch ist.

0
52
@freezyderfrosch

Ich hasse das wenn man hier nicht länger editieren kann.

Im Text:

aber d.h. nicht dass Kinder in dem Alter auch schon für sich selber verantwortlich sein können. >

Korrektur:

aber d.h. nicht dass Kinder in dem Alter nicht für sich selber verantwortlich sein können.

0

Juristisch bewertet sind sexuelle Handlungen unter 13-jähriger und über 14-jähriger Gleichaltriger in Deutschland zulässig. in dieser Konstellation allerdings n. § 176 StGB als sexueller Mißbrauch strafbewehrt. Hier - und bzgl. der Hotelzimmerzuweisung auch gegen die Eltern, § 176 (2) StGB, könnte ein eilfertiger Staatsanwalt durchaus von Amtswegen Strafverfolgung betreiben, obwohl die Eltern das befürworten oder sogar begünstigen :-(

Moralisch ist ein zu großes Wort, ich würde da eher auf die Verantwortung der Erziehungsberechtigten abzielen.

Obwohl ein Konsens hergestellt und offenbar auch Elterngespräche stattfanden, bleibt die Frage der Verantwortung und Erziehung offen.

Nicht alles, was Kinder wollen, sollen sie dürfen. Vielmehr beschreibt die elterliche Sorge, die in der pubertären Adoleszenz (Erwachsenwerden) fehlenden eigenen Regeln, Werte, Orientierung und vor allem sich entwicklende eigenen Verhaltensregeln so lange zu steuern und zu beeinflussen, wie es an eigenen tradierten Handlungsmusters, Eigenverantwortung, Selbstwertgefühl und Selbständigkeit mangelt.

Sich in vorgeblich freigeistiger laisser-faire Manier dieser Verantwortung zu entziehen, halt ich persönlich für bedenklich.

Kein verantwortungsvoller Gynäkologe wird einer 14-jährigen wirkungsvolle Kontrazeptiva (Pille, Spirale) verschreiben wollen. Die Verwendung nur eines Kondoms dürfte bei unerfahrenen Sexualpartnern ein Risiko darstellen, dass niemand eingehen sollte, wenn ihm das Wohl des eigenen Kindes am Herzen liegt.

Auch wenn eine Strafverfolgung nur denkbar, aber wenig wahrscheinlich erscheint, wäre mir dieser allzusorglose Umgang mit dem Wunsch der Kinder vor diesem Hintergrund doch zu leichtfertig.

Liebe, Nähe und körperliche Zuneigung bedürfen nicht zwangsläufig eines "richtigen" Zusammenseins - vom wem auch immer das gefordert und doch eher erwatbar denn überzeugt "gewährt" werden wird.

So sehr ich das gemeinsame Handeln und die Auseinadersetzung hier begrüße, die Führung und Steurung der Eltern scheint eher dem Wunsch, cool zu sein geschuldet denn der Verantwortung als Vorbild. Oder der Resignation, das Unausweichliche wenigstens kontrollieren zu können.

G imager761

37

DH! Super Antwort!

0
27
@bluejule

Deine Antwort, hat mich am meisten, zum Nachdenken gebracht. Formal Juristisch, alles wirklich perfekt. Die Frage ist nur, ob die Intension (Absicht) des Gesetzes, noch wirklich gegeben ist?

War es denn nicht so, das der § 176 StGB, damals so formuliert worden ist, um Kinder, vor Sexuellem Missbrauch zu schützen, und was ja durchaus auch ein berechtigtes Anliegen ist, was ja wohl kaum, hier bei GF, in Zweifel gezogen wird?

Die Frage muss aber doch erlaubt werden, ob es sinnvoll ist, ein Kind, mit diesem §'en, zu "schützen", wenn es selber gar nicht geschützt werden will? Wer wird denn mit so einem §'en, geschützt? wenn das vermeintliche "Opfer", sich durch so einen §'en bedroht fühlt? Kann es denn in einem Rechtsstaat, wirklich sinnvoll sein, eine öffentliche Ordnung zu garantieren, indem man denen Recht gibt, deren Anliegen, gar nicht mehr so sehr dem Schutz von Opfern, gilt, sondern oft von durchsichtiger Missgunst, Neid und Moral triefendem Aktionismus durchsetzt ist.

Was soll denn in Teenies, vorgehen, wenn sie schon so frühzeitig, darauf aufmerksam gemacht werden, das das Strafrecht, eben nicht ihrem Schutz dient, sondern in einigen Fällen, nur dafür missbraucht wird, ihnen das Leben unnötig schwer zu machen? Nach meinem Gefühl, sollte sich der Gesetzgeber, schnellstens zusammensetzen, und hier Gesetze "zimmern", die einen wirklichen Schutz garantieren. Ein Schutz, der nur zu Gunsten von einigen Moralisten oder religiös Verbrämten, gewährt wird, ist für mich kein Schutz, im rechtsstaatlichen Sinne.

Grüße, Rudi Gems

0
37
@Rudigems

Ja, klar, damit die Kinder schon mit 8 rumhuren!-.-

0
27
@bluejule

Bluejule! Es geht hier nicht um 8-jährige! Das ist ein ganz anderes Thema, was mit Sicherheit, vom GF-Team, mit meiner vollen Unterstützung, nicht geduldet wird. Schreibe bitte qualifizierte Kommentare?

0
37
@Rudigems

Sorry, aber ab wann sollen die Kinder dann schon Sex haben, deiner Meinung nach?

0

Was möchtest Du wissen?