"Kann man eine Vorsorgevollmacht ausser Kraft setzten?"?"?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein kann man nicht,  aber man kann es anzeigen und gerichtlich entscheiden lassen.

wieso nicht ? ist nicht Voraussetzung bei dieser Vorsorgevollmacht das derjenige der sie erteilt bei voller Geisteskraft ist ? Das darf doch nicht greifen wenn er es nicht ist , ist doch Betrug ?!

1
@enalili

Das ist durchaus richtig,  aber da eine Vorsorgevollmacht  ja genau für diese Situation gedacht ist,  kann sie ebenso auch nur bei vollem Verstand vom Vollmachtgeber widerrufen werden. Ist der Vollmachtgeber auf Grund einer Bewusstseinsstörung nicht in der Lage sie zu widerrufen bleibt nur der gerichtliche Weg durch die Angehörigen. Das sollte aber auf Grund der Darstellung des Falls eine reine Formsache sein.

Die Vollmacht ist anfechtbar,  aber für den Aussenstehenden  sieht sie zunächst aus,  als sei es der zu respektierende Wille des Vollmachtgebers den er bei vollem Bewusstsein ausgesprochen hat. Der Wiederruf ist daher nur durch den Vollmachtgeber selbst bei vollem Bewußtsein möglich oder gerichtlich anfechtbar....  Andere Möglichkeiten gibt es nicht.

0

ok , das kann ich nachvollziehen, vielen Dank für die Information

1
@enalili

Vielleicht auch noch wichtig, in der Zeit vor dem Prozessbeginn, sofern Gefahr im Verzug ist, kann das Gericht die Vorsorgevollmacht auch vorübergehend ausser Kraft setzten und einen vom Gericht bestellten Bevollmächtigten einsetzten und den bisher Bevollmächtigten auf Grund einstweiliger Verfügung seiner Vollmacht entbinden.

0

oh , das ist gut zu wissen. Sehr gut , dann weiß ich jetzt vorzugehen, vielen Dank.

1

§105 Abs. 2 BGB

Nichtig ist auch eine Willenserklärung, die im Zustand der Bewusstlosigkeit oder vorübergehender Störung der Geistestätigkeit abgegeben wird.

Dies lässt sich durch ärztliches Gutachten durchaus nachweisen.

Fazit: Ja. 

Du kannst im Übrigen Widerruf einlegen, siehe §§ 168, 671 BGB. 


Vielen Dank für die Information ,das schau ich mir dann in Ruhe an.

0

Darf ein Hausverbot (In diesem Fall Friseursalon) ohne Begründung erteilt werden?

Ich war über 1 Jahr mit einer Person von einem Friseursalon zusammen. Vor kurzem haben wir uns getrennt.

Mit der Person möchte ich an sich nichts zutun haben, aber ich möchte mich vom Salon aufgrund seiner Qualitäten betreuen lassen. Aufgrund der privaten Differenz erteilte man mir aber telefonisch ein Hausverbot.

Meine Frage ist jetzt: Ist das erlaubt mir ohne Grund ein Hausverbot zu erteilen oder nicht? Wenn nicht, unter welchem Fall / Akt würde es sich handeln?

Danke für hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Vollmacht zur Abholung des Kindes vom Hort

Hallo Ihr Lieben,

ich bräuchte dringend mal eine Rat, da ich gerade gegen Wände laufe.. Ich bin 38, männlich und derzeit alleinerziehend mit einem Sohn (9 Jahre). Die Kindesmutter hat gerichtlich das Umgangsrecht zugesprochen bekommen für Dienstag und Donnerstag. An diesen 2 Tagen holt sie unseren Sohn vom Hort ab. Nun ist es zu einem Vorfall gekommen. Ich habe meiner Freundin, die seit 3 Monaten bei uns lebt, schriftlich die Vollmacht erteilt, meinen Sohn vom Hort abzuholen, da ich ab und an abends länger arbeite und es nicht schaffe, meinen Sohn bis 17.30 Uhr abzuholen. Die Kindesmutter hat daraufhin den Hort angewiesen, dass sie es nicht wünscht, dass unser Sohn von einer anderen Person, als von mir abgeholt wird. Daraufhin verweigerte der Hort die Herausgabe unseres Sohnes an meine Freundin, trotz schriftlich vorliegender Vollmacht von mir. Ich mußte dann meine Arbeit unterbrechen und das Kind abholen. Auch nachfolgende Gespräche mit der Hortleitung brachten diese nicht zur Einsicht und sie beharrten auf der Weisung der Mutter. Zur Sachlage: Es ist so, dass mein Sohn gerichtlich mir zugesprochen wurde, d.h. dass er bei mir lebt und dies in gegenseitigem Einverständnis mit der Kindesmutter. Somit habe ich die Alltagssorge nach $ 1687. Die Kindesmutter hat lediglich das Umgangsrecht. Das Sorgerecht haben wir gemeinsam. Mir liegt eine Tabelle nach $1687 (Quelle T. Keller, 1999) vor, nachdem die Ausstellung von Vollmachten zur Abholung des Kindes in die Kategorie "Entscheidungen des täglichen Lebens" eingestuft werden und nicht in die der Kategorie "Angelegenheiten von erheblicher Bedeutung". Somit müßte ich eigentlich diese Vollmacht nicht mit der Kindesmutter absprechen und die Kindesmutter andererseits ist aufgrund ihrer Stellung als nur Umgangsberechtigte nicht befugt, Weisungen an den Hort zu erteilen. Liege ich hier richtig? Wie kann ich mich nun weiter verhalten? Die Hortleitung weigert sich hartnäckig, meine Vollmachten anzuerkennen und sieht (vielleicht aus Sympathiegründen von Frauen untereinander) die Mutter entgegen dem Beschluß vom Familiengericht als Hauptweisungsbefugte. Die Hortleitung fordert jetzt von mir einen erneuten richterlichen Beschluss darüber, dass Ich Vollmachen ausstellen darf, obwohl dies bereits über die Umgangsregelung vom Familiengericht und § 1687 und $ 1632 geklärt ist.

...zur Frage

Ich habe ein Bankschlißfach und habe eine Vollmacht erteilt - Bevollmächtigter bekommt eine Pfändung?

Hallo! Ich habe folgende Frage - ich habe ein Bankschlißfach und habe eine Vollmacht erteilt - Wenn der Vollmachtbesitzer mal eine Pfändung ( egal ob wegen 10 € oder bis steuerhinterziehung ) bekommt. Wäre mein Schließfach zu Pfänden? - oder wenn ich der Konto und Schließfachbesitzer bin - ist sein Verschulden irrelevant?

Vorab : ich habw vollstes Verstrauen zu dieser Person - diese wird mich nicht hintergehen - aber falls er in Not kommt!

Danke für eure Antwort!

...zur Frage

Mit welchen Kosten muss man für eine notariell beglaubigte Vorsorgevollmacht rechnen?

Gerade eben wurde gefragt, ob notarielle Beglaubigung für Vorsorgevollmachten überhaupt notwendig ist. Es scheint auf jeden Fall besser zu sein, dies beim Notar zu tun, als nur ein Internetformular auszufüllen. Meine Frage zu diesem Thema ist, wieviel kostet das beim Notar ? Geht das nach Einkommen oder gibt es feste Sätze ?

...zur Frage

Erbschaftsvollmacht wird von Banken nicht akzeptiert?

Hallo, mir geht es um Erbschaftsvollmachten. Folgende Annahme: Wir sind eine Erbengemeinschaft, inzwischen liegt ein Erbschein vor und jeder Beerbte hat eine Vollmacht mit der gleichen Person erteilt, d.h. ein Miterbe vertritt nun alle anderen Parteien. Die Vollmacht schließt Rechtsgeschäfte ein, auch mit Bankkonten der Verstorbenen. Die Vollmacht ist nach BGB erstellt und nicht notariell.

Ein Teil der Vollmacht lautet: [...]Die Vertretung soll vor dem Amtsgericht/Nachlassgericht, dem zuständigen Finanzamt und anderen Behörden, einem Steuerberater und einem Notar erfolgen sowie gegenüber Banken mit bestehenden Konten zum Zwecke der Verfügung und Abwicklung gelten. Der Bevollmächtigte ist befugt gegenüber obigen Stellen alle notwendigen Erklärungen zu verfassen und zu unterzeichnen, welche in dieser Nachlasssache erforderlich werden, insbesondere auch zur Abgabe eines Nachlassverzeichnisses.[...]"

Nun wird versucht, das Geld von drei Konten zu einem Konto zusammenzuziehen. (Warum das so wichtig ist, ist mir erstmal egal.). Eine der Banken, wo das Geld abgezogen werden soll (eine Sparkasse) verlangt wohl eine eigenes Vollmachts-Formular, das im Beisein eines Sparkassen-Mitarbeiters unterschrieben werden muss. (Unklar war, ob eine andere Hausbank auch in Ordnung geht)

  1. Es liegt ein Erbschein vor und Vollmachten, eine Person hat hierfür die volle Vollmacht. Warum werden weitere Formalien benötigt?

  2. Welche Art von Beglaubigung soll das sein, wenn ein Bankmitarbeiter bei der Unterschrift zusieht? Geht es hier um eine klare Identitätsbestimmung oder welche Relevanz hat das Ganze?

  3. Die Erbengemeinschaft wohnt teilweise verstreut. In USA gibt es keine Sparkasse und die Amtssprache ist nicht Deutsch. Dann wird das sehr schwierig, oder? Dann müsste man wohl mit beglaubigten Übersetzungen arbeiten, obwohl wie gesagt Vollmachten vorliegen.

  4. Was soll der Wahnsinn?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?