Kann man eine Vignette für die Schweiz weiterverkaufen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das mit dem Kaufbeleg stimmt nicht, definitiv nicht :-)

Das mit dem Aufkleben stimmt -> nicht aufgeklebte Vignetten sind ungültig.

Wenn es Original-Vignetten sind, dann spricht nichts gegen einen billigeren Kauf online. Aber die Originalität zu prüfen ist vielleicht nicht ganz so einfach. Ich weiss nicht, ob ich's selber machen würde - die Entscheidung musst du für dich selber treffen und kann dir wohl keiner abnehmen :-)

Franz577 04.07.2017, 13:25

Klar, ein gewisses Risiko hat man damit immer.

Entweder das Risiko, gar keine Vignette zu bekommen, obwohl man das Geld überwiesen hat.

Oder eine zu bekommen, die bereits beschädigt oder nicht mehr verklebbar ist.

Sollte aber doch eher selten vorkommen und manche verkaufen ihre Vignette ja auch, weil sie diese zwar von offizieller Stelle gekauft haben und dann doch nicht mehr benötigen.

Und da halte ich einen Weiterverkauf auch für legitim, denn ein Umtausch ist ja nicht mehr möglich und warum soll für eine Leistung bezahlt werden, die man nicht in Anspruch nimmt?

Es muß also nicht immer eine betrügerische Absicht dahinterstecken.

0
swissss 05.07.2017, 15:43
@Franz577

und dieser Risiko wegen 10 Euro einsparen : Geiz ist geil

0
Franz577 06.07.2017, 07:41
@swissss

Hast du eine Ahnung, welche Risiken viele Leute noch für deutlich weniger Ersparnis auf sich nehmen (z.B. keinen Parkschein für 50 Cent lösen, aber dafür einen Strafzettel über 10 oder 20 Euro riskieren).

0

Vignette korrekt am Fahrzeug anbringen

Achten Sie in Ihrem eigenen Interesse darauf, die Vignette am Fahrzeug wie folgt direkt anzukleben:

bei Motorfahrzeugen auf der Innenseite der Frontscheibe. 

Sie muss von aussen gut sichtbar sein;bei Fahrzeugen ohne Frontscheibe, Anhängern und Motorrädern an einem nicht auswechselbaren, leicht zugänglichen Teil.

Das Befestigen der Vignette mit Klebstreifen, 

Folien oder anderen Hilfsmitteln ist nicht erlaubt und führt zu einer Busse. 

Das gilt auch für bloss mitgeführte, nicht angeklebte Vignetten.

Das Ablösen und Übertragen der Vignette auf andere Fahrzeuge ist nicht gestattet. 

Das gilt auch im Falle eines Tausches der Windschutzscheibe (s. unten). Abgelöste Vignetten sind ungültig.

Kann ich die Vignette bei einem Fahrzeugwechsel vom alten Fahrzeug übernehmen?

Nein. Das Ablösen und Übertragen der Vignette auf andere Fahrzeuge ist verboten. Abgelöste Vignetten sind ungültig.

Ich fahre zwei Fahrzeuge mit einem Wechselschild. Benötige ich für beide Fahrzeuge eine Vignette?

Ja, beide Fahrzeuge benötigen eine eigene Vignette.

Diese Vignetten sind Fälschungen oder gebraucht. Beides ist strafbar. Die Verwendung einer solchen Vignette kann schnell mal - wenn du auffliegst - 500 chf und einen Strafbefehl kosten.

https://www.nzz.ch/schweiz/fahren-mit-gefaelschter-vignette-1.17215568

http://www.auto.de/magazin/warnung-vor-gefaelschten-vignetten/



 Wer eine solche Vignette wiederverwendet, kann wegen Fälschung amtlicher Wertzeichen im Sinne von Artikel 245 des Schweizerischen Strafgesetzbuches mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe von mindestens 500 Franken belegt werden. Quelle:

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-59659.html

Franz577 04.07.2017, 15:16

Warum müssen es zwingend gebrauchte oder gefälschte Vignetten sein?

Fälschen wird man sie nicht so ohne Weiteres können und warum kann es nicht sein, daß jemand seine offiziell gekaufte Vignette wieder loswerden will, weil er sie wider Erwarten doch nicht benötigt?

0
adventuredog 04.07.2017, 15:37
@Franz577

"Warum müssen es zwingend gebrauchte oder gefälschte Vignetten sein?"

1. weil es meistens so ist, oder warum haben einige ebay-Verkäufer gleich mehrere Vignetten im Angebot?!

2. weil Kriminelle diese Vignetten, genau wie Geldscheine, nachmachen. Vor einigen Jahren hatte man in Tschechien gefälschte Vignetten und österreichische Pickerl beschlagnahmt.

3. weil in den hiesigen Medien sowie vom TCS (der ADAC der Schweiz) oft genug darüber berichtet wurde. Beispielsweise:

Der Verkauf im Kleinanzeigenmarkt oder über inoffizielle Internetplattformen ist mit Vorsicht zu geniessen. Häufig werden bereits benutzte und somit entwertete oder präparierte Vignetten angeboten. Wer eine solche Vignette verwendet, kann wegen Fälschung amtlicher Wertzeichen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder einer Geldstrafe von mindestens CHF 500.00 bestraft werden. Quelle https://www.tcs.ch/de/der-tcs/sektionen/aargau/autobahnvignette.php

Aber mach doch was du willst, ist ja nicht mein Problem und nicht mein Bussgeld :-))

0
Franz577 05.07.2017, 07:33
@adventuredog

Naja, ich kann im schlimmsten Fall höchstens dafür belangt werden, ohne gültige Vignette gefahren zu sein, aber nicht dafür, daß ich sie gefälscht habe.

Denn das kann man mir nicht nachweisen und wäre ja auch nicht zutreffend, da ich sie nur gekauft habe.

0

Nein, es muss kein Kaufbeleg vorgewiesen werden. Klar, kann jemand eine Vignette gekauft haben und diese nicht mehr benötigen. Dann darf diese selbstverständlich weiter verkauft werden.

Einmal aufgeklebte Vignetten dürfen nicht wieder verwendet werden. Auch wenn viele Schweizer dies eben doch tun (bei Fahrzeugwechsel z.B.). Wenn das sauber gemacht wird (ich verzichte auf eine Beschreibung), dann ist es für eine Polizeikontrolle nicht möglich nachzuweisen, dass dieses Ding schon mal irgendwo geklebt hat.

Wenn Du sicher gehen willst, dass Dir nichts linkes angedreht wird, dann fahr einfach über irgend eine Autobahn an die CH-Grenze und dort wirst Du automatisch nach rechts rausgewinkt, um eine Vignette kaufen zu können.

Man kann, aber man darf nicht. Ist natürlich schwer nachzuweisen, aber wenn Du erwischt wirst, wird es teuer.

Ob wirklich ein Kaufbeleg verlangt wird, weiß ich nicht, ich wurde noch nicht kontrolliert.

Franz577 04.07.2017, 13:18

Naja, was heißt, wenn ich erwischt werde? Meinst du beim Verkauf oder bei der Nutzung einer weiterverkauften Vignette?

Letzteres kann mir ja niemand nachweisen, wenn ich nicht belegen muß, wo ich die Vignette gekauft habe.

Außerdem muß ja auch nicht immer eine betrügerische Absicht dahinter stecken, denn es kann ja sein, daß sich jemand die Vignette gekauft hat und dann doch nicht braucht, weil sich seine Pläne kurzfristig geändert haben.

Warum sollte so jemand dann nicht versuchen, die noch unverklebte und völlig intakte Vignette weiterzuverkaufen?

Umtauschen kann man sie ja nicht mehr.

0
germanils 04.07.2017, 13:41
@Franz577

Ich habe nur wiedergegeben, was in den Bestimmungen zur Vignette steht. Und ja auch genau das gesagt: Es ist schwer nachzuweisen.

0
Franz577 04.07.2017, 14:02
@germanils

Schon, aber für mich geht nicht klar hervor, wer hier was darf oder nicht darf.

Darf nun eine unbenutzte Vignette weiterverkauft werden oder nicht?

Ich wüßte jedenfalls nicht, was dagegen sprechen sollte.

Verboten ist es doch nur, die Vignette nicht richtig anzubringen, sodass sie unbeschädigt wieder abgelöst werden kann.

0

Solange sie unbenutzt ist, ist das egtl unproblematisch. Ich wüsste von keiner Regelung die sagt, dass man zu der Vignette einen Beleg bräuchte.

40 Franken für ne Vignette maaaann das ist doch nix. Gehst du nach Österreich ist meist teurer  Pikerl plus Mautgebühren für gewisse Strassen, von Italien und Frankreich gar nicht zu sprechen was dort zusammenkommt bei ner Urlaubsfahrt. Oft in kurzer Zeit mehr als die 40 Franken in der Schweiz.

Franz577 05.07.2017, 07:43

Von wegen! Österreich bietet wenigstens Kurzzeitvignetten an für 10 Tage, die eben speziell für Urlauber ideal sind. Warum kann die Schweiz sowas nicht auch machen?

Für ein ganzes Jahr sind 40 Franken zwar nicht viel, aber wenn man das nur für einen einmaligen Transit bezahlen soll, dann finde ich das schon teuer.

0

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du einen Dummen findest, der für Fr. 40.00 eine Vignette kauft und diese dir dann für die Hälfte weiterverkauft.

Also Legal kann das Geschäft nicht sein!

Jack98765 04.07.2017, 13:51

Meistens haben sie die Vignetten von ihrer Versicherung bekommen oder gekauft und dann doch nicht benötigt. Soetwas soll es geben.

0
Franz577 04.07.2017, 13:57

Ja, so einfach gedacht muß ich dir natürlich zustimmen, das wird es wohl kaum geben.

Aber etwas weiter gedacht und wie auch schon von mir erwähnt, kann es eben sein, daß sich jemand die Vignette zum offiziellen Preis gekauft hat, aber sie dann eben aus welchen Gründen auch immer doch nicht benötigt.

Dann verkauft er sie doch lieber etwas billiger weiter, als komplett auf dem Kaufpreis sitzen zu bleiben, oder?

0

Wenn es eine originale Vignette ist, die noch nie gebraucht wurde, ist nichts dagegen einzuwenden. Wenn aber die 40 Stutz dein Ferienbudget umwerfen, dann bleib besser, wo du bist!

Franz577 05.07.2017, 07:39

Das tut es gewiss nicht, aber ich sehe nicht ein, den Tarif für ein ganzes Jahr zu bezahlen, nur weil ich einmal im Jahr durch die Schweiz fahre.

40 Euro sind für eine Jahresvignette zwar absolut betrachtet nicht teuer, aber relativ gesehen eben schon, wenn man es nur für einen einmaligen Transit durch die Schweiz bezahlen muß.

Warum kann die Schweiz nicht auch wie die Österreicher eine Kurzzeitvignette anbieten?

0
guru61 06.07.2017, 05:16
@Franz577

Schau mal, du brauchst auch nicht über sie Schweiz zu fahren. Frankreich und Oesterreich bieten genug andere Möglichkeiten. 

In der Schweiz hat das Volk über diese Vignetten abgestimmt, und an dem gibts nichts zu rütteln. Und es zahlt jeder! Und bekommt es nicht in Form von billigeren Autosteuern zurück, so wie in Deutschland. 

0
Franz577 06.07.2017, 07:38
@guru61

Naja sorry, aber wenn mein Urlaubsziel so liegt, daß der kürzeste Weg dorthin für mich durch die Schweiz führt, dann werde ich sicher nicht mehrere Hundert Kilometer Umweg fahren, nur um die Vignette zu umgehen. Denn das kostet mich dann unterm Strich noch mehr.

Aber ok, ich akzeptiere die Entscheidung der Schweiz. Genauso ist aber auch von anderen Ländern zu akzeptieren, wie Deutschland seine Maut gestaltet, denn das geht andere nichts an, wie wir das machen. Zahlen müssen sie sowieso, egal ob wir das nun wieder über die Steuer zurückbekommen oder nicht. Und Länder, die das "ungerecht" finden, sollen es halt für ihre Bürger genauso machen, das steht jedem Land frei. Daß es EU-konform ist, wissen sie ja jetzt. Und wem es nicht passt, muß ja nicht nach Deutschland kommen.

Denn angenommen, ich besitze eine Discothek, dann steht es mir auch frei, von wem ich Eintritt verlange und von wem nicht. Wenn ich sage, meine Familie, Verwandtschaft und Freunde müssen nichts bezahlen, sondern nur Fremde, dann kann mich deswegen niemand verklagen. Und es wird auch niemand gezwungen, meine Discothek zu besuchen. Also wo ist eigentlich das Problem?

Und die Schweizer selbst brauchen sich sowieso nicht beklagen, denn 40 Franken für eine Jahresvignette ist gemessen an den dortigen Einkommen wirklich geschenkt.

0
guru61 07.07.2017, 05:09
@Franz577

Eben, fst geschenkt! Siehst du nun wie geschickt der Preis festgelegt ist?

Übrigens der Vergleich zum Brenner:

Pickerl 8.90

Maut Brenner: 9.-

Autobahngebühr Italien, bis Trento centro, das etwa gleich südlich wie Chiasso liegt: 10.50

Quelle:

http://www.autobrennero.it/it/informazioni-per-il-viaggio/pedaggi/costi-autostrada/calcola-il-pedaggio\_1\_idcp/?CE=673&CU=681

Rechnen wir also zusammen Hin und Rückfahrt:: 

8.90 +2*9+2*10.50= Euro 47.90

Wenn die Rückfahrt erst nach 11 Tagen beginnt kommt nochmals das Pickerl dazu.

Dann kommt noch der Umweg, den du pro Kilometer Hin- und Rückfahrt mit 60 Cent einsetzen kannst.

Also, wer behauptet nun, die Vignette zu 40 Franken (37 Euro) sei teuer?


0
Franz577 07.07.2017, 07:39
@guru61

Wie gesagt, wer in der Schweiz wohnt oder öfter durchfährt, für den ist es wirklich günstig.

Wer aber nur einmal im Jahr in oder durch die Schweiz fährt, für den ist es wieder verhältnismäßig teuer.

Und klar, es gibt in Österreich noch Extragebühren für den Brenner und andere bestimmte Straßen, aber auch die Schweiz verlangt noch eine zusätzliche Gebühr für manche Tunnel (Bernhard, Livigno).

Es ist aber theoretisch möglich, quer durch Österreich und wieder zurück zu fahren für nur 8,90 €, wenn man die 10 Tage nicht überschreitet und keine weiteren kostenpflichtigen Strecken fährt.

Und genau sowas sollte es halt in der Schweiz auch geben.

0
Franz577 06.07.2017, 07:21

Ja, beim Ersteigern vielleicht.

Aber die Preise auf ebay-Kleinanzeigen sind ja Festpreise bzw. können zumindest nicht teurer werden.

0

Was möchtest Du wissen?