Kann man eine überbewertete Aktie kaufen wenn das Geschäftsmodell stimmt?

8 Antworten

Es gibt ja ganz unterschiedliche Herangehensweisen beim Kauf einer Aktie. 

Du verlässt dich offenbar auf die Fundamentaldaten. Du "kennst" das Unternehmen gut - warum eigentlich, arbeitest du dort? Dann wäre es nicht so klug, auch noch Aktien des Unternehmens zu kaufen, denn falls es dem Unternehmen einmal schlecht geht, wäre nicht nur dein Arbeitsplatz gefährdet, sondern auch die Aktien würden darunter leiden. Aber das nur nebenbei. 

Das kann man machen, eine Aktie wegen der Fundamentaldaten zu kaufen. Man kann auch die Kennzahlen berücksichtigen. Oder man sieht sich den Chart an. 

Für mich ist der Chart am Wichtigsten, erst danach kommen Fundamentaldaten und Kennzahlen. Allerdings liegt mein Anlagehorizont bei einigen Wochen bzw. Monaten. Dann wird die Aktie wieder ausgetauscht, wie gerade letzte Woche Verbio, da bin ich gerade noch rechtzeitig (mit einem guten Gewinn) abgesprungen. 

Die Entscheidung, was für dich am Wichtigsten ist, also Fundamentaldaten, Kennzahlen oder Chart, musst du selbst treffen. Natürlich KANN man Microsoft kaufen, sonst gäbe es niemanden, der das täte. Der Chart zeigt auch, zumindest in Dollar, seit fünf Jahren einen schönen Aufwärtstrend. Du hast bei Microsoft auch noch ein Währungsrisiko, das du berücksichtigen musst, denn du legst in Dollar an (auch wenn du die Aktie an einer deutschen Börse kaufst, was du wegen der niedrigeren Gebühren tun solltest). 

Aber alles in allem denke ich, dass man momentan sicher eine schlechtere Entscheidung treffen könnte als Microsoft.

Der Wert einer Aktie ergibt sich aus der Nachfrage nach ihr. Diese Nachfrage spiegelt die Zukunftserwartungen im Lichte der verfügbaren Informationen über das Unternehmen und den Markt ab. Es gibt keine richtig bewertete Aktie und auch keine überbewerteten. Das sind 'menschliche' Interpretationen eines Sachverhalts, der sich rein rechnerisch ergibt. Niemand kann in die Zukunft schauen, vielleicht gibt es Microsoft in 5 Jahren nicht mehr oder vielleicht geht die Aktie weiter durch die Decke.

Das wäre ehr der Growth als der Value Ansatz.

Kann man machen ob das aber zu mehr Rendite führt ist eine andere Frage.

5 Jahre sind kein Zeitraum den man als "langfristig" bezweichnen kann. Wer eine Aktie nicht mind. 10 Jahre halten will (besser für immer) sollte sie nicht kaufen.

Was möchtest Du wissen?