Kann man eine Rauchallergie haben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dann hast du es noch gut. Bei mir setzen diese Sympome so gut wie sofort ein. Allergie würde ich es nicht nennen, aber Überempflindlichkeit.

Eigentlich ist das weder eine Allergie noch eine Überempfindlichkeit, sondern die ganz normale Reaktion des Körpers auf Rauch. Dass das bei manchen Menschen vielleicht weniger ausgeprägt ist als bei Dir ist nicht unbedingt zu deren Vorteil, denn immerhin ist das Inhalieren von Rauchgasen höchst gesundheitsschädlich.

Das Einfachste und Sinnvollste, was Du tun kannst ist, einfach der Ursache Deiner Beschwerden aus dem Weg gehen und Dich eben keine Viertelstunde dem Rauch anderer Menschen aussetzen, die Atemnot ond der Husten bleiben dann mit Sicherheit weg.

Danke für die Antwort! Ich versuche Rauch so gut es geht aus dem Weg zu gehen, was allerdings sehr schwer ist, da es einfach sehr viele Raucher gibt, die keine Rücksicht nehmen...

0

Auch ich reagiere sehr empfindlich auf Tabakrauch und bekomme Atemprobleme. Es brennt an meinen Augen und im Hals, und oft bekomme ich ein Gefühl, als läge ein Ziegelstein auf meiner Brust.

Als ich auf einer Geburtstagsfeier eingequalmt wurde, war ich sogar mehrere Tage hinterher krank.

Wenn Du googelst mit

infantologie rauchen inhaltsstoffe

und

passivrauchen wikipedia

kannst Du Deine ganz normalen Reaktionen auf den ätzenden Tabakrauch verstehen.

Ja gibt es; Zigarettenrauch kann Asthmaanfälle auslösen. Nach Möglichkeit also besser sowas vermeiden. Sollte das nicht gehen, dann vlt mal ein Spray besorgen.

Sollte das nicht gehen, dann vlt mal ein Spray besorgen.

Aus welchem Grund sollte man sich denn da bitte ein Spray verschreiben lassen? Einfach dem Rauch aus dem Weg gehen, statt scharfe Asthmamedikamente einzunehmen sollte da vollkommen ausreichen.

0
@oliberlin

Ja deshalb ja nur, wenns eben nicht geht. Kenne ja die Situation des Fragestellers nicht. Wenn zB Eltern, oder sonstige im Haushalt lebende Leute rauchen, und zu egoistisch sind das bleiben zu lassen, dann kann man dem Rauch schlecht aus dem Weg gehen..

0
@Findera

Da gibts aber immer eine Möglichkeit, schließlich reden wir hier vom Rauchen, und nicht dem Wohnen in der nähe einer Industrieanlage, die man nun mal nicht wegräumen kann. Es bliebe also immer noch die Möglichkeit, sich ins eigene Zimmer zurückzuziehen, denn dahin werden einem die penetranten Raucher wohl nicht auch noch folgen – und wenn doch, die Wohnung hat sicher einen Wasseranschluss und Gläser, danach ist die Kippe garantiert aus. Statt sich also weiterhin an der Gesundheit schädigen zu lassen gibt es also genug Mittel und Wege.

0
@oliberlin

Bist Du schon mal in einer Raucherwohnung gewesen? Einfach in ein anderes Zimmer gehen ist da ziemlich witzlos, es sei denn es sind Bunkertüren..

0
@Findera

Ja, dann müssen sich die Raucher vielleicht einfach mal in ihrer Sucht einschränken. Im Zweifelsfall muss man sie eben auch mal dazu zwingen, diese permanenten Körperverletzungen einzustellen. Statt dessen aber selbst zu Medikamenten zu greifen halte ich für den grundfalschen Weg, zumal es kaum Ärzte geben dürfte, die wegen dem krassen Fehlverhalten Dritter ein Asthmamedikament verschreiben werden.

0

Ja sicher.... Haben die beiden Töchter meiner Kusine seit sie Kinder sind.

Ihre Eltern habe deswegen das Rauchen auf gegeben... Bei den Beiden reicht schon der Geruch nach Rauch in Kleidung, um ihne Probleme zu bereiten...

Kenne ich... Man riecht den Rauch eben sofort.

0

Was möchtest Du wissen?