Kann man eine Person auf Schadensersatz verklagen wenn man beim Gericht frei gesprochen wird?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wieso draus lernen? z.B. dass man sich nicht so aufregen muss, wenn Jemand wegen einem "...hupt und stark abgebremst.."

Die war doch selber schuld. An was? Man reißt doch nicht die Autotür von einem Andern Auto auf und schlägt sie wieder zu...?

Selbst die Verletzungen stammen nicht von der Tat.
Das behauptest du...

Die sind viel älter und haben mit dem Vorfall nichts zu tun. Hast du Beweise?

Das hatte selbst der Anwalt gesagt. Ein Anwalt ist kein Arzt und kein Richter

Außerdem hat sie in ihrer Aussage sehr viel fantasiert und Sachen behauptet die so nicht waren und das kein Zeuge sowas ausgesagt hatte. Das kann weder hier Einer sicher sagen, noch du behaupten. Dazu werden dann Beweise gesammelt, Zeugen gehört u. schlußendlich entscheidet ein Richter

Zum Beispiel Körperverletzungen aufzählen die nie fotografiert wurden sind.
Es sind noch nicht einmal ein Attest in der Akte beigelegt und das zeigt ja schon einiges.
Auch dies wird sich während der Verhandlung zeigen und wird der Richter feststellen


Ohh ..sry! das war ein Kommentar auf dein Komment unten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1989Kriss
20.12.2015, 10:18

Das ich bis jetzt immer nur falsche Antworten bekomme stelle ich dieses Thema endgültig ein.
Ich warte erstmals bis der Anwalt zurück schreibt was nächstes Jahr sein wird und dann schaue ich weiter.
Ich habe ja die Akte bei mir zu vorliegen und da steht alles schwarz auf weiß.
Ich hatte mal ne andere Situation wo mich ein Busfahrer festgehalten hatte.
Da hatte meine Lehrerin ihn gebeten die Zigarette während der Fahrt auszumachen weil es ihr stört und auch verboten ist in einem Bus mit Fahrgästen zu rauchen.
Da wollte ich auch ein Foto machen um das zu beweisen.
Keinesfalls dafür um sein Persönlichkeitsrecht zu verletzen trotzdem dachte er das und riss mir direkt das Handy aus der Hand.
Als wir uns beschweren wollten kam er mit seinem Komplizen raus und hielt mich fest.
Ich konnte mich zum Glück losreißen.
Das ging dann nach über einem Jahr endlich vor Gericht.
Als es dann endlich vor Gericht ging war der Busfahrer nicht da und das nicht zum ersten mal bis er dann doch da war.
Die Polizei wollte versuchen ihn abzuholen aber er war nicht da.
Vor Gericht waren seine einzigen Worte ich sollte weniger lügen.
Und das hatte er auch zu meiner Zeugin gesagt.
Der Anwalt war auch eher schweigsam.
Der Gerichtstermin lief ganz gut.
Ich habe keine Antwort mehr bekommen.
Ich wäre dann doch der Geschädigte oder?
Kriegt man da nicht Antwort wie es gelaufen ist?

0

Du schreibst in den beiden Posts zwar viel, aber nicht, wie es Deiner Meinung nach gewesen ist. Mein erster Eindruck ist auch, dass Du derjenige warst, der die Situation erzeugt hat und Du auch derjenige warst, der ganz schön aggro reagiert hat. Nach Freispruch klingt die Schilderung keineswegs.

WENN Du freigesprochen wirst, dann zahlt Deine notwendigen Auslagen die Landeskasse. Auch die Fahrtkosten etc. Da brauchst Du niemanden für verklagen. Ein Schadenersatz- oder Schmerzensgeldanspruch ist für mich bisher nicht wirklich ersichtlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skyfly71
19.12.2015, 20:01

Ich frage mich auch die ganze Zeit, was eigentlich ein Radfahrer auf einer Straße mit mehreren Richtungsfahrbahnen zu suchen hat.

1
Kommentar von 1989Kriss
20.12.2015, 10:07

Sie hat mich provoziert in dem sie handgreiflich geworden ist und mich angreifen wollte.
Ich habe nur versucht sie auf Abstand zu halten weil sie mit ihren Fingern in meinem Gesicht war.
Ich habe niemanden geschlagen noch geschubst getreten u.s.w.
Es geht nicht um das Schmerzensgeld.
Immerhin muss ich die Sch..ße durch machen und immer zum Anwalt laufen.
Sowas mache ich ja nicht zum Spaß und zum Gericht gehen mache ich auch nicht aus Spaß.
Wäre sie mir nie zu nah gekommen wäre es nie zu einer Rangelei gekommen und ich wäre der gewesen der schuld gewesen wäre.
Außerdem war am dem Auto noch ein zettel dran von einem angeblichen Zeugen der nie vor Ort war.
Da stand einfach drauf habe gesehen das die Frau geschlagen wurde und eine Handynummer.
Unter der Handynummer war er nach mehrmaligen Anrufen der Polizei nicht zu erreichen.
Die Ermittlungen zu dieser Person werden von der Polizei nicht mehr weiter geführt.
Woher stammt dieser Zettel den?
Den Zeugen hat niemand gesehen.
Das zeigt ja schon das die Tat geplant war.

0

du hast sie doch genötigt, indem du das auto aufgerissen hast etc. du hast glück gehabt und wurdest frei gesprochen. was willst du noch von ihr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1989Kriss
20.12.2015, 10:33

Ich wurde auch genötigt von ihr weil sie mich schlagen wollte.
Sie war handgreiflich geworden:
Sie war mit den Händen in meinem Gesicht.
Ich habe nur versucht sie auf Abstand zu halten.
Ich hätte auch sagen das sie mich nicht anpacken soll aber sie war auf einmal mit den Händen in meinem Gesicht.
Ich war noch nicht vor Gericht.
Das ganze prüft noch ein Anwalt der Einspruch eingelegt hatte.
Ohne ihn hätte ich das würde das wahrscheinlich nicht schaffen.
Die Rechtversicherung hat mir das auch geraten einen Anwalt einzuschalten.

0

Was möchtest Du wissen?