kann man eine MPU völlig legal und rechtens umgehen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

arbeiten die strassen verkehrsämter von A und B zusammen und lassen die
sich die akten z.b von A nach B schicken und sehen somit die mpu
Anordnung von A und übernehmen und setzen das dann auch so in B durch???

Ja, leider ist es genau so wie du es geschrieben hast. Eine Führerscheinakte zieht immer mit um. Wäre der Neuantrag direkt in einem anderen Bundesland gestellt worden (das noch die 1,6‰ Grenze hat) wäre es möglich gewesen die MPU zu umgehen - nachdem der Antrag aber bereits einmal neu gestellt wurde ist es dafür wohl zu spät :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageFuxxxx
17.03.2016, 02:15

 wir waren heut bei einem Anwalt in B.der ist aus allen wolken gefallen als er von unserem fall in A gehöhrt hat.

das gleiche bundesland und doch nur eine komunne und ein paar meter weiter,und doch gelten völlig andere Richtlinien.

das konnte und wollte der Anwalt einfach nicht wahr haben und auch nicht verstehen.

der Anwalt hat sofort zum Telefon gegriffen und mit der Behörde in A gesprochen.

A bezieht sich auf irgendein urteil vom Verwaltungsgericht baden würtenberg.dabei ist münster doch für NRW zuständig...hmmm.

der Anwalt versteht die welt nicht mehr.fakt ist aber"wenn A WOLLEN würde dann KÖNNTE A auch auf die MPU verzichten.es ist NOCH kein verankertes gesetz in NRW.die WOLLEN ganz einfach nicht :-( und das schlimme,man kann NICHTS dagegen tun obwohl man im "recht" ist !!!

lange rede,kurzer sinn...

wir ziehen jetzt die wieder Erteilung der fahrerlaubniss in A zurück und ziehen nach B.

damit ist die MPU Anordnung in A erstmal nichtig.(ist ja keine pflicht)

dann nach B umziehn,ummelden und mit dem ausweiß in dem man amtlicher bürger aus B ist(ohne Datums anzeige auf dem ausweiß)gehen wir zum S.V.amt.

ebendso mit dem urteil vom gericht,das die fahrsperre von 8 Monaten um ist und beantragen die wieder Erteilung der Fahrerlaubnis.

reichen alle nötigen unterlagen ein,sprich po.führungszeugnis,erste hilfe kurs u.s.w und warten was passiert.aus welchem grund sollten die die akte aus A anfordern??? oder b.z.w wenn die die akte aus A anfordern,warum sollten die in B gleich urteieln wie die in A???die auflagen in B sind ja nicht die gleichen wie in A.da gilt immer noch 1,6 und nicht 1,1

könnte das gehen oder meinst du das geht in die hose NancyCotten???

0

Was möchtest Du wissen?