kann man eine maßnahme ablehnen von der arge

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wow, wenn ich die Antworten und Kommentare hier so durchlese kommt der Verdacht auf, dass ein regelrechter Hass auf H4 Empfänger besteht. Da mag ich denen mal wünschen, dass sie nie in diese Situation kommen. Die sollen dann auch vormachen wie sie mit 50 noch einen Job finden. Die Aussage "wer arbeiten will findet auch was" ist dann so etwas von realitätsfremd (Stammtischgerede). Vor allem wenn man über 30 Jahre Arbeitslosengeld einbezahlt hat und dann, wenn man es einmal braucht, erst den Großteil seines Ersparten ausgeben muss. Naja, schürt nur weiter den Hass. BTW: ich bin kein H4 Empfänger.

der hass ist nachvollziehbar und berechtigt denn es ist so: wer will der kann auch!!! wer natürlich auf DEN job (viel geld für wenig arbeit) hofft, der kann weiter hilfebedürftig bleiben. jeder andere, der sich auch auf "minderwertige" arbeiten einlässt, findet auch welche

0
@LupoWF

"wer will der kann auch!!!" Träum weiter.

0
@Manne67

ich träume nicht, ich denke! es ist nunmal ne tatsache

0
@LupoWF

Das ist vollkommener Blödsinn. Lies mal wieviele Unternehmen in den letzten Jahren dicht machen mussten. Ich habe zwei Nachbarn, beide über 50, die können und wollen arbeiten. Die schreiben jede Woche zwischen 20 und 40 Bewerbungen auch für minderwertige Jobs (Lagerhelfer obwohl beides Ingenieure sind). Und dann bekommen sie auch noch zu hören, dass sie "Schmarotzer" sind. Wenn ich so etwas lese bekomme ich soooo einen Hals.

0
@Manne67

wie gesagt, wer ernsthaft arbeiten will kann es auch. ob nun in der gastronomie, wo immer auch ungelernte gesucht werden, als auch irgendwo als aushilfe. ob das nun reicht um aus dem leistungsbezug zu fallen lasse ich mal dahingestellt aber man tut dann wenigstens was für sein geld

0
@LupoWF

Ich muss Manne rechtgeben, Wenn ca 800 000 freie Arbeitsplätze da sind, wie sollen dann 6 Mill. Arbeitslose in Arbeit kommen.

Ihr schimpft alle auf H4 anstatt auf die Unternehmer, die zwar mächtige Gewinne einstreichen, aber Arbeitsplätze abbauen. Dies gilt nicht für Kleinunternehmer, denn die kämpfen selbst ums überleben, wie sollen die da noch Arbeitsplätze schaffen?

Wie ich schon mehrfach gesagt habe, ich wünsche allen, die über H4 er motzen, dass sie alle in diese LAge kommen, vielleicht hören dann diese Hasstiraden auf.

Ich habe hier in dieser Ecke und auch in anderen Foren noch keinen gelesen, der über die ganzen Steuersünder schimpft, die den Staat um mehr betrügen, aber ihre Lobby in der Politik haben.

0
@wasserschlange

ich war schon im bezug (kurzzeitig, hab ja oh wunder wieder arbeit gefunden).. und trotzdem schimpfe ich und rege mich über die auf, die immer nur nehmen aber meckern wenn sie was dafür tun sollen und die die sagen es gäbe keine arbeit

1
@LupoWF

du vvirst nie im leben reif und ervvachen vverden. du bist so realitätsfremd, daß es schon beängstigend ist. vverde mal 50 und finde dann einen job, den du auch noch ausüben kannst mein lieber lupo.

0
@kochstuebchen

realitätsfremd sind die die sagen es wäre anders... es gibt nunmal leider viele, ZU VIELE, die das system ausnutzen... schade für den rest der es nicht tut und unter der schlechten meinung leiden muss aber man muss halt mal der realität ins auge sehen. und auch mit 50 findet man noch was sofern man gesundheitlich einigermaßen fit ist

0
@Manne67

also ich versteh das vollkommen ich nutz das amt direkt aus und kann davon leben wie ein könig! guckt doch mal auf meinem Profil vorbei ^^

0

mach dir kein kopf bro das schaffst du..

nieder mit dem Staat!

0

Nun mal ein "Schmarotzer"-Kontra: Man muss keine Maßnahmen akzeptieren und die EGV dementsprechend nicht unterschreiben, sollte diese "keinen ausreichend guten Grund" für mich und meine zukünftige Arbeitsstelle haben, sondern nur "der Statistik" dienen.

Zitat von Lupo: "schließlich bekommst du deinen lebensunterhalt von steuergeldern bezahlt und somit gibst du was zurück."

Wenn ich nur aus dem Grund jedesmal ne Maßnahme akzeptieren würde dann gute Nacht. Bringt mich doch nicht weiter wenn es (wiederholt) ne Maßnahme ist, wo ich vorher schon weiß, dass es entweder in die falsche Richtung geht, es ein Bewerbungstraining oder einfach nur statistischer Zeitvertreib ist. Solange man die Bewerbungsbemühungen laut EGV erfüllt braucht man kein Bewerbungstraining (ist mir passiert). Total unnötig und vieles wusste ich dementsprechend da schon. Hätte selbst der Dozent da sein können...

Unterschreibt man NICHT die EGV bzl. einer Maßnahme kommt es (oft) zu Sanktionen, weil die Jobcentermitarbeiter wohl keine andere Lösung sehen bzw. die das so handhaben sollen. Ist aber totaler Schwachsinn, da Hartz IV schon das Existenzminimum ist und dieses NICHT gekürzt werden darf!

Ich bezieh mich da mal auf eine Pressemitteilung des Bundesverfassungsgerichts: http://www.bverfg.de/pressemitteilungen/bvg10-005.html

Dagegen kann man rechtlich vorgehen und bekommt das sanktionierte Geld nachgezahlt. (sofern man gute Begründungen vorlegen kann)

Freue mich über Gegenkommentare.

Was möchtest Du wissen?