Kann man eine magische Bindung zu seinem Pferd aufbauen?

13 Antworten

Derjenige, der an so etwas glaubt, kann das sicherlich schon so empfinden.

Ich bin da eher der Typ Pragmatiker. Esoterik, Magie, Geister- oder Feenwesen, sprechen mit Bäumen oder Steinen und so ein Kram erschließen sich mir nicht. Doch wenn damit eine innige, ganz besondere Bindung zwischen Mensch und Pferd gemeint ist, dann schon.

Als Pragmatiker denke ich aber, dass es weniger mit Magie zu tun hat, als mit der Tatsache, dass die Chemie stimmt und sich Pferd und Mensch miteinander wohl fühlen, respektieren und schätzen.

Meinen Wallach habe ich sozusagen Second Hand erworben. Andere Menschen hatten ihn bei einem Züchter gekauft und voller Hoffnung als Turnierpferd eintragen lassen und wohl große Pläne mit ihm gehabt. Mit ihm zurecht gekommen sind sie aber augenscheinlich nicht, denn bereits 8 Monate später ging er immer noch ziemlich roh und sperrig zum Händler. Und obwohl er absolut nicht in mein damaliges Suchraster passte (ich wollte ein fertiger ausgebildetes Pferd und eben nicht wieder bei 0 anfangen) wurde es der "dicke rohe mit den wunderschönen Augen". Ich habe mich vom ersten Moment auf ihm und mit ihm unwahrscheinlich wohl gefühlt und dieses Gefühl hat bis heute Bestand. Magie? In meinem Universum wohl eher Chemie. Bei einem romanische verklärterem Menschen vielleicht Magie. Aber egal wie man es nennt - eine ganz besondere Beziehung ist es auf jeden Fall.

was meinst du mit "magischer" Verbindung. Eine innige Verbindung, ja klar.

Wenn auch nicht sofort. GEstern Abend hatte ich so was wieder mal. Mein Pferd stand am Putzplatz, es äppelte, es fraß - allerdings etwas freudlos - und meine roten Lampen leuchteten auf. "Da stimmt was nicht," sagten sie. Aber was? Ich habe mein pferd geführt, ich habe es beobachtet, Fieber und Puls gemessen und kam nicht dahinter. Aber irgendwas war nicht in Ordnung.

Es flehmte dann einmal - und ich rief die Tierärztin. Ich hätte es wohl erst mal nicht getan, wenn es nicht 19 Uhr gewesen wäre. Ich wollte das Pferd nicht so in die Nacht gehen lassen, und mich auch nicht. Ich sagte der TA Helferin in der Praxis, "da stimmt was nicht."

Die Tierärztin kam auch dann auch angefahren. Und stellte eine Minikolik fest. Nichts Schlimmes, aber das Pferd bekam eine krampflösende Spritze. Die wirkt so etwa 3 bis vier Stunden, und ich war daher dann um 23:30 noch mal im Stall und da schwiegen die roten Lampen wieder. Einem Fremden wäre niemals etwas aufgefallen.

Aber magisch? Nein, einfach eine lange Beziehung mit guten und schlechten Zeiten. Eine tiefe Vertrautheit, die mich trotzdem nie dazu bringen würde, mein Pferd in der Pampa frei laufen zu lassen.

"Magisch erinnert mich ansonsten sehr an Ostwindromantik oder Harry Potter. Und nein, sowas gibt es nur in grottigen Filmen wie Ostwind oder WEndy.... Schüttel.

nein. kann man nicht. pferde sind völlig unmagische tiere.

bei einem einhorn wäre das was anderes. die sind magisch.

pferde sind aber ausgesprochen soziale wesen und können eine ähnlich enge bindung zu ihrem menschen eingehen, wie zu einem anderen pferd.

Was möchtest Du wissen?