Kann man eine LED in eine Lampe bauen, auf der MAX. 50 Watt steht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kommt auf die Leuchte an. 50W hören sich ein wenig so an als sei es eine Leuchte mit Kleinspannung für 12V Halogenlampen. In diesem Fall kann es sein das das Netzteil auf eine Mindestlast angewiesen ist um funktionieren zu können. Ist die Leistung der angeschlossenen Lampen geringer kann das Netzteil überhitzen. Du erkennst diese Leuchten zum einen am Typenschlid, zum anderen an den Lampen wenn am Sockel zwei Drahtpins in etwas mehr als 5mm Abstand sind mit denen die Lampe in die Fassung gesteckt wird.

Sollte es sich um eine Leuchte für Leuchtstoffröhren handeln kommt es auf das Vorschaltgerät an. Ist es ein elektronisches Vorschaltgerät kannst du nur sehr bestimmte LED-Röhren verwenden, ansonsten musst du neben der Röhre auch den mitgelieferten Dummy-Starter einsetzen.

Sollte es sich um eine Leuchte mit Netzspannung handeln kannst du LED-Lampen bis 50W einsetzen. Ist die Leuchte mit einem Dimmer ausgestattet solltest du darauf achten das man die Lampe auch dimmen kann.

wenn die Lampe einen eingebauten Dimmer hat, würde ich keine energiespar oder halogenlampen hinein bauen. an sonsten spricht eigendlich nichts dagegen....

lg, Anna

Ehrlich habe ich noch nie gesehen das bei einer Lampe A+ nicht erlaubt sein sollte. Und selbst wenn dann denke ich ist das aus dem Kontext gezogen.

eine LED mit 50W ist schon ein echter Klopper.

Wenn die Lampe eine normale Birne mit 50W hat, dann sollte da eine LED reinpassen die bei gleicher Leuchtkraft ca. 5W haben dürfte.

Guck einfach, dass du eine passende LED (richtige Fassung) findest und guck was die verbraucht - ich denke nicht, dass du da annähernd an 50W kommst.

Was möchtest Du wissen?