Kann man eine Klasse in Deutschland überspringen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo di123,

möglich ist das. Die Eltern stellen (nach Beratung mit dem Klassenlehrer am besten) einen Antrag an die Versetzungskonferenz (die heißt so, kann aber jederzeit zusammentreten).

Vorschriften:

Verordnung über die Ausbildung und die Abschlussprüfungen in
der Sekundarstufe I (Ausbildungs- und Prüfungsordnung Sekundarstufe I – APO-S I) § 21/ Allgemeine Versetzungsbestimmungen, Vorversetzung, Wiederholung, Rücktritt………..

(2) Eine Vorversetzung ist zum Ende eines Schulhalbjahres oder eines Schuljahres möglich. Eine Schule kann leistungsstarke Schülerinnen und Schüler nach der Erprobungsstufe in Gruppen zusammenfassen, die auf Grund individueller Vorversetzung eine Klasse überspringen oder übersprungen haben.

Schulgesetz NRW, § 50 Versetzung, Förderangebote

(1…… Eine Vorversetzung ist möglich, wenn eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht der höheren Klasse oder Jahrgangsstufe zu erwarten ist. Die Ausbildungs-und Prüfungsordnung kann vorsehen, dass Übergänge in die nächsthöhere Klasse oder Jahrgangsstufe auch ohne Versetzung möglich sind.

(2) Über die Versetzung entscheidet die Klassen- oder  Jahrgangsstufenkonferenz als Versetzungskonferenz. Mitglieder der Versetzungskonferenz sind die Lehrerinnen und Lehrer, die die Schülerin oder den Schüler im zweiten Halbjahr unterrichtet haben.

Doch es ist möglich, muss aber mit Lehrern, Eltern und am besten auch Psychologen besprochen und behandelt werden. Habe eine Klasse in der Grundschule übersprungen (von 2 direkt auf 4) aber erst nach Tests und Beratung um herauszufinden wie weit das Kind ist und oder auch den IQ wert zu ermitteln. Wenn das Kind gelangweilt ist bei schlicht weg allem und große Leichtigkeit in der Schule aufweist, wäre es hilfreich einen Besuch beim Psychologen abzustatten. Lieber einmal zu viel als zu wenig da das auch rückwärts ablaufen kann und der hohe IQ könnte dann durch unterforderung stark sinken. Aber so etwas ist dann doch eher selten.

Das ist immer eine Einzelfallentscheidung, wenn die Noten (fast) alle im 1er Bereich sind und das Kind offensichlich unterfordert. Die Klassenkonferenz (alle Lehrer, die das Kind unterrichten) müssen eine Empfehlung hierzu aussprechen.

di123 21.10.2016, 23:35

Aber wenn ein Kind schlau ist aber redet nicht zu viel in die Klasse 

0
chog77 21.10.2016, 23:41
@di123

Dann ist dazu immer noch die Empfehlung der Klassenkonferenz nötig, hier wird diskutiert, ob die ein Kind den erhöhten Anforderungen  der nächsten Klassenstufe gewachsen ist, es in der Lage ist, den Stoff eines fehlenden Schuljahres aufzuholen, es psychisch in der Lage ist, einen  Klassenwechsel in eine Klasse mit älteren Schülern verkraftet.

Eine Klasse überspringen wird nur an Grundschulen oder Gymnasien empfohlen, in anderen Schulformen wird ein Schulwechsel an die höhere Schulform empfohlen.

1

Wenn einem Kind das lernen sehr leicht fällt, es ständig vom Unterrichtsstoff unterfordert ist, kann man über so etwas nachdenken.

Sicher, wenn der Stoff zu leicht ist.  Allerdings wäre es zu Beginn des Schuljahrs günstiger gewesen, gleich den Sprung in die Oberschule zu machen, wenn die alte Schule es "dem Kind" zugetraut hätte.

Ja, das geht, wenn du die Voraussetzungen dafür erfüllst ! Bin kein Lehrer deswegen kann ich dir die Voraussetzungen nicht nennen.

Klassen zu überspringen ist in Deutschland grundsätzlich möglich. Bei mir war das damals (1. Klasse) in Rücksprache mit der Klassenlehrerin, dem Rektor und einem Psychologen.

Was möchtest Du wissen?