Kann man eine Handgranate wirklich durch das Wiedereinführen des Stiftes entschärfen?

3 Antworten

wenn man den Splint wieder in die Durchführung stekct, ist die Granate wieder gesichert. Die Dinger funktionieren wie eine Mausefalle, das heisst, wenn der Bügel losgelassen wird (nicht bei allen Granaten) dann schnappt dieser hoch und schlägt wie ein Schlagbolzen auf den Verzögerungszünder. Dieser verzögert die Zündung um ca. 7 Sekunden. Bei Splitterhandgranaten ist der Todesbereich ca. 25 m Umkreis, weil bei der Explosion hunderte Splitter verteilt werden. Diese waren in der Regel aus Metall, heute aus Kunststoff.

Da das Entfernen des Stiftes eine Sperre des Hebels löst, kann man sie wieder sperren. Es sei denn, man hat den Sicherungs-Hebel nicht festgehalten, dann sollte man sie schnell wegwerfen.

Besonders gefährlich waren die K&K-Handgranaten der Österreicher. Trifft's - so haut's alles zusammen. Trifft's nicht - so ist die moralische Wirkung auf den Feind beachtenswert und eine Ungeheure!

Solange der Bügel nicht die Zündung freigegeben hat, kannst Du mit dem Stift wieder sichern.

Was möchtest Du wissen?