Kann man eine aufstockende Klage machen?

4 Antworten

Auf welcher Rechtsgrundlage soll die RV neben einer vollen EM-Rente noch Aufstockungsbeiträge an den AG zahlen?? Das wäre im Besten Falle noch Sache der Agentur für Arbeit, aber von der RV bekommen Sie in diesem Fall nichts mehr. Der Arzt hat Sie für voll erwerbsgemindert befunden. Daher bekommen Sie von der RV Ihre Rente. Und dann ists gut....(für Sie wohl nicht, aber für Ihre Wünsche fehlen einfach die rechtl. Grundlagen)

Was heisst hier Sache der Arbeitsagentur? Die Arbeitsagentur hat mich angeschrieben und mir mitgeteilt, dass die RV die selben Instrumente haben wie die Arbeitsagentur und die einen Einarbeitungszuschuss gewähren können, genauso macht es die Arbeitsagentur auch. Nur ist die Agentur hier nicht zuständig, was ich auch schriftlich habe. Auf welcher Rechtsgrundlage soll es die Arbeitsagentur machen?

0

Das Problem ist, dass ich sonst kein Praktikum machen kann wegen dem Mindestlohn. Der ist halt bei 8,50 Euro und nicht bei 4,50Euro. Und ich bin kein immatrikulierter Student. Deshalb kann ich kein Praktikum für 4,50Euro machen. Ansonsten müsste ich mich immatrikulieren. Das geht dann bei den meisten Praktikas nur, wenn es ein Pflichtpraktikum ist, d.h. dass ich einige Semester studieren muss, bis ich das Pflichtpraktikum machen kann. Im ersten Semester ist das nicht möglich. Sonst hätte ich das in Erwägung gezogen und hätte mich immatrikuliert. Dieser Weg ist eindeutig zu lang.

0

Du hast mich nicht richtig verstanden. Die RV soll die EM-Rente dem AG bezahlen, damit ich endlich ein Praktikum machen kann. Ansonsten ist das wegen dem 8,50Euro Mindestlohn nicht möglich. Da die Praktikalöhne ja nur ca. 750Euro betragen. Dann könnte der AG die restlichen 750Euro wieder an mich ausbezahlen und würde sich wegen dem Mindestlohn nicht strafbar machen.

0
@lachs4709

Warum soll die RV die EM-Rente dem AG bezahlen? Das können Sie doch dem AG selber überweisen, wenn Sie unbedingt meinen. Aber ja, die RV kann auch einen Teil der Rente (oder auch die ganze) an den AG überweisen, wenn Sie eine Abtretungserklärung an den AG unterschreiben. Aber zusätzlich zahlen wird die RV nichts.

0
@turnmami

Nein, das kann ich dem AG nicht überweisen, da er sich dann strafbar macht, da Mindestlohn gilt. Ich kann und darf als Hochschulabsolvent nicht für 4,50Euro die Stunde arbeiten. Ich bin kein immatrikulierter Student. Nur als Student wäre es machbar. Wenn die RV meine komplette Rente an den AG bezahlt, dann würde ich für 4,50Euro arbeiten was wiederum strafbar ist. Natürlich könnte ich Kredit aufnehmen und dem AG nochmals 700Euro überweisen, was er mir dann wieder rücküberweist. Das wäre aber, sollte es raus kommen, ebenfalls strafbar.

0

Kommentar von lachs4709 lachs4709 vor ca. 5 Std.

Das ist mir schon klar was volle Erwerbsminderung bedeutet. Ich habe ja auch nicht gesagt, dass es ein Praktikum unter 3 Stunden gibt. Ich möchte auch überhaupt kein Praktikum unter 3 Stunden machen, sonst wäre ich auch nicht in Widerspruch gegangen. Ich möchte natürlich ein Praktikum mit täglich 8 Stunden machen und dann versuchen, dass ich nach 6 Monaten übernommen werde, wenn es nicht funktioniert evtl. ein zweites Praktikum machen mit 6 Monaten und auch hier wieder versuchen dass ich übernommen werde. Die kleine Mini-Rente macht auf Dauer nicht glücklich. Mein Ziel ist es dauerhaft arbeiten zu können. Und wenn es nicht geht, dann war es ein Versuch wert. Mir wurde auch von der Rentenversicherung gesagt, dass wenn ich z.B. nur ein Jahr arbeite ich diese Rente wieder bekomme. Schließlich bekomme ich EU-Rente auf Dauer. Wenn ich es schaffe und Glück habe, dass mich der AG nicht als billige Arbeitskraft benutzt und danach übernimmt, dann möchte ich auch keine Rente mehr, sondern arbeiten.

Antwort:

Was Sie möchten und können und was die DRV daraus im Endeffekt tatsächlich macht oder nicht macht, das kann Ihnen an dieser Stelle mit Sicherheit niemand voraussagen!

Da Sie bereits mit der DRV in Kontakt sind, führt für Sie kein Weg daran vorbei, diese Dinge mit der DRV auszukarten!

In jedem Fall riskieren Sie, daß die DRV von einer wesentlichen Verbeserung Ihrer Leistungsfähigkeit ausgeht und daß man Ihnen in diesem Zusammenhang die volle Erwerbsminderungsrente ganz wegnimmt oder aber auf eine teilweise Erwerbsminderungsrente reduziert!

Der Spagat zwischen voller Erwerbsminderung und Praktikum ist riesig!

Ob Ihnen die Höhe Ihrer zugewiesenen Erwerbsminderungsrente ausreicht, das steht auf einem ganz anderen Blatt Papier und wenn Sie wieder beruflich aktiv werden wollen, dann sollten Sie sich auch von Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit gründlich über Ihre Möglichkeiten beraten lassen!

Fest steht außerdem, daß auch eine unbefristete, volle Erwerbsminderungsrente auf gar keinen Fall ein Freibrief für alle Zeiten ist und die DRV jederzeit Ihre Leistungsfähigkeit erenut auf den Prüfstand stellen kann, das können Sie sicherlich in Ihrem Rentenbewilligungsbescheid nachlesen!

Fällt im Zusammenhang mit einer Leistungsprüfung Ihr Anspruch auf volle Erwerbsminderungsrente weg, haben Sie ggf. ein neues Problem!

Verzichten Sie bei dieser komplexen Materie auch nicht auf rechtlichen Beistand, denn da lauern ggf. viele Fallen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Die Agentur für Arbeit hat mich diese Woche angeschrieben, dass sie nicht für mich zuständig seien und dass für mich ausschliesslich die DRV-Bund zuständig ist und diese die gleichen Instrumentarien hätten wie die Agentur für Arbeit, nämlich dass sie ein Eingliederungszuschuss dem AG bezahlen könnten. Ich muss halt auf 8,50Euro kommen, sonst macht sich der AG strafbar, bzw. es kommt zu keinem Praktikantenvertrag, da die Praktikantenlöhne ganz grob zwischen 600 und 900Euro liegen was ungefähr 4,50Euro entspricht. Und falls das nicht geht mit dem Eingliederungszuschuss. Könnte die RV dem AG diese Summe bezahlen, dass er insgesamt 1500€ hätte, was dann die 8,50€ entsprechen würden?

Das mit dem Wegfall der Rente ist mir schon klar. Ich habe ja schon Widerspruch eingelegt. Könnte ich die Klage so begründen, dass es mir jetzt sehr schlecht geht und wenn ich arbeiten würde, würde es mir viel besser gehen? Dann könnten Sie mir die Rente nicht wegnehmen. Entweder ich arbeite und bekomme dann vielleicht noch eine teilweise Rente. Oder ich verliere die Beschäftigung und ich bekomme wieder die volle Erwerbsminderungsrente? Würde das funktionieren?

0

Hallo Konrad, ich habe verstanden, dass es ein Risiko ist, dass die Rente teilweise oder ganz wegfallen kann. Deshalb die Frage, würde das funktionieren wenn ich die Klage so formuliere.

Mir geht es jetzt schlecht, da ich keine Arbeit habe und auch finanzielle Existenzängste bei nur 700 Euro habe. Und die Rente durch die Inflation und die jetzige Pflegeversicherung immer weniger wird. Ich kann mir nicht einmal eine Zweizimmerwohnung leisten.

Wenn ich Arbeit hätte, würde es mir viel besser gehen. Deshalb möchte ich den Versuch unternehmen, ein Praktika zu absolvieren. Problem ist dabei der Mindestlohn, da die Praktikantenstellen i.d.R. bei nur ca. 600 bis 900 Euro liegen. Dies entspräche nur ungefähr 4,50 Euro. Deshalb möchte ich auf aufstockende 8,50 Euro Mindestlohn klagen, bzw. auf Eingliederungszuschuss, damit sich der AG nicht strafbar macht und mich beschäftigen darf bzw. kann.

Dann hätte ich kein Risiko. Wenn ich die Arbeit/ Praktika verlieren würde, würde ich automatisch wieder in Rente fallen, da es mir dann ja wieder schlechter gehen würde.

Würde das dann so funktionieren?

0

Hallo lachs4709,

Sie schreiben:

Ich bin EU-Rentner und Hochschulabsolvent und suche ein Praktikum. Leider liegen die Praktikantenlöhne nur zwischen 600 bis 900Euro was ca. 4,50 Euro/Stunde entspricht. Wenn ich ein Praktikumsplatz habe und bekomme 750Euro im Monat kann ich darauf klagen, dass mir die Rentenversicherung einen Einarbeitungszuschuss in Höhe von 750Euro bezahlt, bzw. dem AG bezahlt, sodass ich vom AG den Mindestlohn von 8,50Euro bekommen kann. Da ich sonst kein Praktikum machen kann, weil ich ein abgeschlossenes Studium habe und der AG mir 8,50 Euro bezahlen müsste. Er dann aber logischerweise lieber einen immatrikulierten Student einstellt, dem er nur die Hälfte bezahlen muss. Für weniger darf ich nicht arbeiten, ansonsten macht sich der AG strafbar. Kann ich gegenüber der Rentenversicherung aufstockend klagen auf die 750Euro?<

Antwort:

Ihr Ansprechpartner ist Ihr zuständiger Sachbearbeiter bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt!

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin und lassen Sie sich beraten!

Sollte die Beratung zu keinem Ergebnis führen, einen kompetenten Rechtsbeistand hinzuziehen, z.B. VDK oder Fachanwalt!

Sie schreiben leider nicht, ob es sich bei Ihrer Erwerbsminderungsrente um eine teilweise oder um eine volle Erwerbsminderungsrente handelt!

Je nachdem müßen Sie die Hinzuverdienstgrenzen laut Ihrem Rentenbewilligungsbescheid beachten, sonst laufen Sie Gefahr, daß Ihnen die Rente entzogen wird, denn jegliche Änderung in Ihren persönlichen Verhältnissen müßen Sie umgehend bei Ihrer zuständigen DRV anzeigen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Es handelt sich um eine volle Erwerbsminderungsrente. Ich habe auch schon Widerspruch eingelegt, wollte auch schon mit der RV sprechen. Wenn ich anrufe legen die sofort auf. eine Kommunikation mit RV ist nicht möglich. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich glaub ich gehe jetzt zur Bild und mache das öffentlich. Die RV hat nichts zu verlieren. Das Geld was sie an mich bezahlt kann sie an den AG bezahlen.

0

Ich möchte doch nur ein Praktikum machen und das ist nur mit Mindestlohn machbar. Also könnte die RV doch 750Euro aufstocken und dem AG bezahlen wenn er nur 750Euro bezahlt. Ich bekomme dann weniger Rente und würde gleichzeitig noch in die Rentenkasse einbezahlen. Und die Rentenkasse wäre der Gewinner, da ich nachdem Praktikum ganz ohne Rente arbeiten möchte, wäre sogar bereit ein zweites Praktika zu machen.

0
@lachs4709

Sie befinden sich offensichtlich in enem Riesenirrtum und gefährden ggf. Ihre volle Erwerbsminderungsrente durch falsche Signale!!

Volle Erwerbsminderungsrente heißt im Klartext, daß Ihre Leistungsfähigkeit auf Dauer, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt wie z.B.Pförtner oder Museumswärter usw. auf unter 3 Stunden abgesunken ist!

Das ist Gesetz!

Wenn Sie nun aber miiteilen, daß Sie ein Praktikum machen wollen, dann sägen Sie sich den finanziellen Ast ab auf dem Sie sitzen und signalisieren der DRV, daß Ihre Leistungsfähigkeit in jedem Fall höher ist, denn ein Praktikum unter 3 Stunden wird es in der Praxis nicht geben!

Ihre Vorstellungen sind leider nicht Gesetzeskonform und die volle Erwerbsminderungsrente hat mit einem Praktikum überhaupt nichts zu tun!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

1
@Konrad Huber

Das ist mir schon klar was volle Erwerbsminderung bedeutet. Ich habe ja auch nicht gesagt, dass es ein Praktikum unter 3 Stunden gibt. Ich möchte auch überhaupt kein Praktikum unter 3 Stunden machen, sonst wäre ich auch nicht in Widerspruch gegangen. Ich möchte natürlich ein Praktikum mit täglich 8 Stunden machen und dann versuchen, dass ich nach 6 Monaten übernommen werde, wenn es nicht funktioniert evtl. ein zweites Praktikum machen mit 6 Monaten und auch hier wieder versuchen dass ich übernommen werde. Die kleine Mini-Rente macht auf Dauer nicht glücklich. Mein Ziel ist es dauerhaft arbeiten zu können. Und wenn es nicht geht, dann war es ein Versuch wert. Mir wurde auch von der Rentenversicherung gesagt, dass wenn ich z.B. nur ein Jahr arbeite ich diese Rente wieder bekomme. Schließlich bekomme ich EU-Rente auf Dauer. Wenn ich es schaffe und Glück habe, dass mich der AG nicht als billige Arbeitskraft benutzt und danach übernimmt, dann möchte ich auch keine Rente mehr, sondern arbeiten.

0

Was möchtest Du wissen?