Kann man ein Wolkenkratzer bauen der 60 kilometer hoch ist?

8 Antworten

Die technischen und strukturellen Probleme sind so groß, dass so etwas, Stand jetzt, eine technische und architektonische Unmöglichkeit ist. Verschiedene Probleme treten dabei auf:

Es würde ein immenser Druck auf die niedrigeren Stockwerke lasten

Alle Etagen müssten quasi geostationär sein, um nicht enorme Scherkräfte zu verursachen - Architektur erfordert aber, dass sich alle Etagen mit identischer Geschwindigkeit relativ zu Fundament bewegen

Zugang zu höheren Stockwerken wäre technisch sehr herausfordernd und langwierig - möglicherweise mit der Notwendigkeit des häufigen umsteigen müssens verbunden.

Thermisches Gefälle zwischen verschiedenen Stockwerken stellt Anforderungen an Materialien, wofür heutige Architektur einfach nicht ausgelegt ist.

Wenn ein solch hohes Bauwerk, würde womöglich ein Nanotubes basierter Weltraumlift eher errichtet werden als ein Wolkenkratzer.

"Wolkenkratzer" würds von der Bezeichnung her irgendwie auch nicht mehr treffen :) Der kratzt nicht mehr an den Wolken, der durchbohrt sie. Das wäre eher ein Mesospärenkratzer.

0

Also erstmal müsste man je nach Definition noch etwas höher, bevor der Weltraum beginnt. Oft werden 100 km genannt, die sogenannte Kármán-Linie.

Davon abgesehen dürfte das sehr schwer werden. Der Burj Khalifa ist mit 828 m das bisher höchte Gebäude der Welt. Da war der Aufwand schon enorm.

Selbst die Natur hat auf Erden noch nichts hervorgebracht, was auch nur annähernd an den Weltraum grenzt, der Mount Everest hat "nur" 8.848 m.

Ich vermute, man könnte sowas heute schon technisch umsetzen. Wie ein Wolkenkratzer würde das Gebilde aber wohl nicht aussehen, sondern eher wie ein künstlicher Berg.

Der Materialbedarf, der Platzbedarf, der Bedarf an Arbeitskräften und der Zeitaufwand wären aber allesamt gigantisch und würden sicherlich einen nennenswerten Anteil der weltweiten Wirtschaftsleistung auf Jahrzehnte an sich binden. Daher halte ich es gegenwärtig praktisch für unmöglich umsetzbar.
Ggf. wäre es mit zukünftigen Materialen etwas einfacher umsetzbar. Aber auch dann würde es kein Spaziergang werden sowas umzusetzen.

Nein du hast ein Gewichts Problem das echt irrwitzig ist.

Stell dir vor du würdest eine Stahlzylinder in den Himmel Strecken, Durchmesser nur 50mm also 5cm kann man gut in der Hand halten und ist Recht robust.

Allerdings würde er bei 60km Länge fast 1000 Tonnen Gewicht auf die Waage bringen. Auch einer so kleinen Fläche

Er würde könnte sich nicht selbst tragen, und das Problem haben wir mit jeden Material auch reines Diamant könnte es nicht.

Praktisch nicht (Kosten, Platzbedarf, Material u.ä.) aber theoretisch wahrscheinlich schon. Der Bauprozess wäre nur extrem aufwendig und die Grundfläche riesig.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Maschinenbaustudent, RWTH Aachen

Nicht im Sinne eines weitgehend gleich breiten Turms, weil es schlicht kein Material gibt, dass die Kräfte aufnehmen kann, welche am Fundament entstehen würden.

Deswegen wären mit aktuellen Materialien maximal Türme mit 5 km Höhe möglich oder Pyramiden mit ca. 15 km.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Erfolgreich technische Physik studiert (Klötzchenphysiker)

Was möchtest Du wissen?