Kann man ein Pferd auch ohne Pass verkaufen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, kannst Du nicht.

Equidenpass und EIgentumsurkunde sind ungefähr vergleichbar mit den KFZ-Papieren, Schein und Brief (heute Zulassung I und II).

Der Pass ist kein Eigentumsnachweis, der "gehört zum Pferd" und sichert bzw dokumentiert dessen Dasein, Gesundheit, Herkunft, Identität eben. Und die EIgentumsurkunde weist nach, daß Dir eben dieses Pferd (samt Paß) gehört.

Verkaufst Du Pferde ohne Papiere, wenn die Pferde gar keine Papiere haben, kannst Du höchstens für nicht einhalten der Melde- und Kennzeichnungspflichten nach Viehverkehrsordnung (oder so) belangt werden, es kann aber keiner so einfach nachweisen, woher und wohin die Pferde gehen und ob es Deine sind oder nicht.

Verkaufst Du aber Pferde, die Dir wissentlich und den vorhandenen Papieren nach nicht gehören, ist das strafbar (eben deswegen hat man die Papiere und den Chip ja erfunden, um den Handel mit zB geklauten Pferden einzugrenzen!)

Das hab ich mir schon so gedacht! Jetzt sitze ich richtig "in der Falle". Ein Auto z.B. könnte ich in die Garge stellen, und verursacht keine Kosten. Aber die Pferde brauchen jeden Tag Futter, Wasser, Stall säubern, Weidegang, Hufschmied und und.. Von der Eigentümerin ist kein Geld zu erwarten.

0
@WilliPahl

Ja, sieht übel aus, sowas.

Ich würds auch über einen Anwalt versuchen: setz schriftlich mit Einschreiben und Rückschein eine Frist, in der die Tiere abgeholt werden müssen, und auch ggf Außenstände ausgeglichen werden. Dabei rechnest Du die laufenden Kosten schön vor, pro Tag / Monat inklusive Arbeitszeiten etc.

Sollte das dann nicht eingehalten werden, rechnest Du die Außenstände gegen den Wert der Pferde. Wenn keine Außenstände da sind, stellst Du zusätzliche Kosten AB TERMIN (der Abholung) in Rechnung, denn die entstehen Dir ja, weil der Platz für Deine eigentliche Arbeit (Fohlen) fehlt. Verdienstausfall durch den ungewollt besetzten Platz entsteht Dir auch.

Die Uhr läuft dann halt so lange, bis sich der Wert der Pferde mit Deinen Kosten deckt, dann kannst Die (imho) Pfänden lassen. Oder jedenfalls damit drohen.

Je nachdem, was das für Leute sind, würd ich auch vielleicht die "bäuerliche Variante" in Betracht ziehen: Anrufen, Pferde aufladen, hinfahren, ABladen, fertig....

0
@pecudis

Hab ich über RA schon alles gemacht. Sie rührt sich nicht. Ich will mich aber auch nicht strafbar machen. Solche Leute kennen unverschämt gut IHRE Rechte.

0
@WilliPahl

Wenn sie sich nicht rührt, kannst Du doch aber "einfach" den Gerichtsvollzieher kommen lassen?

Das allerletzte, was sie dann tun kann, ist einen EV ableisten (Eidesstattliche Versicherung, daß sie kein Geld hat), und DAZU gehört eine Vermögensaufstellung, in der die Pferde drinstehen müssen. Da Pferde nicht lebensnotwendig sein, sind die dann pfändbar.

0

Nein, Equidenpass ersetzt nicht den Kaufvertrag und andersrum. Lass Dich von einem Anwalt beraten und da Du bereits das Pfandrecht hast, kannst Du ja auch einen Gerichtsvollzieher hinschicken und die Herausgabe erzwingen. Langwierig und lästig, die Kosten trägt der Schuldner, aber ich glaube ohne wirds kaum gehen. Viel Glück und gute Nerven!

http://de.wikipedia.org/wiki/Bewegliche_Sache. Erkundige dich bei einem Anwalt nach deinen Rechten. Oder nach Mittel und Wegen, dass sie dir die Pässe gibt. Ohne PAss bekommst du ja bestimmt nur einen Bruchteil des Wertes der Tiere. Korrespondenz mit der Schuldnerin nur noch über den Anwalt- alles schriftlich fixieren, jedes Gespröch protokollieren...

Was sind die Bodenarbeits-Basics für Anfänger?

Hallo!

Ich habe seit 3 Monaten eine Reitbeteiligung auf einem Hafi-Araber-Wallach. Er ist seeeeehr dominant und stur. Laut der Besitzerin liegt das daran, dass er der Herdenchef am Stall ist.

Am Anfang hat es gar nicht geklappt mit uns, doch mittlerweile hab ich ihn echt gern. Allerdings ist es so, dass er z.B. beim Führen immer drängelt oder versucht zum Gras zu ziehen oder mich zu überholen. Habt ihr da irgendwelche guten Tipps, da das echt nervig sein kann bei einem Spaziergang.

Ich habe das Gefühl, beim Reiten hat er mich als Chef akzeptiert, er versucht zwar immer wieder die Rangordnung zu ändern, aber mittlerweile komm ich da ganz gut klar.

Irgendwie glaube ich auch, dass bei uns einfach noch das Vertrauen fehlt. Er ist zwar lieb, aber bestimmte Sachen lässt er nicht zu, wie z.B. dass man ihn am Kopf berührt. Habt ihr irgendwelche guten Tipps oder am besten Bodenarbeits-Übungen die das Vertrauen stärken? Ich weiß, Vertrauen aufbauen braucht Zeit und man kann nichts erzwingen, aber ich denke, Bodenabeit hilft trotzdem und ist ja auch ansonsten gut. Wir haben einen großen Reitplatz zum Üben.

Ich würde mich auch freuen, wenn ihr noch irgendwelche Zirkustricks kennt und die beschreiben könnt ;)

Danke schonmal an die, die sich das überhaupt durchgelesen haben :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?