Kann man ein Handy orten, wenn das gesuchte Handy GPS ausgeschaltet hat?

5 Antworten

Ja aber nur sehr ungenau. Der Netzbetreiber kann (nur auf polizeiliche und richterliche Anordnung) die benutzte "Funkzelle" ermitteln. Dann ist die Ortung in einer Stadt auf ca 500 Meter genau, auf dem Land nur im Umkreis von 25 km.

Woher ich das weiß:Hobby – Mobilfunknutzer und Handysammler seit 1988

Es kommt darauf an, was Du alles und wie komplett ausschaltest, aber dann ist immer noch eine Ortung möglich, solange Du das Handy nicht wirklich gekonnt zerlegst und komplett von jeder Netz oder Funkverbindung zu trennen wusstest, dann kommt es wiederum darauf an, wann Du es wieder einschaltest und unter welchen Voraussetzungen. GPS ausschalten sagt man so, was genau verstehst Du darunter und wie machst Du es, nur durch Knopfdruck?

Du kannst es in eine kleine Bleikiste stecken oder mit anderem Metall abschirmen. Alufolie soll angeblich auch ganze Wirkung zeigen, wenn man es gründlich einwickelt.

Ja schon, das geht dann einfach übers Netz, wobei ich trotzdem glaube, dass das auch über GPS geht.
Wenn du sicher sein willst, dann packs in Alufolie ein.
Da ist dann jeglicher Empfang weg.
Ausschalten allein bringts auf jeden Fall nicht.

Man kann auch ohne GPS einen Nutzer ausfindig machen.

Kreuzpeilungen bei Aktiven Antennen wo du dich angemeldet hast. In den Zellen wo du dich befindest und die dich Empfangen kann man dann auf den Meter genau ungefähr feststellen wo du gerade stehst. Ist ähnlich wie GPS nur etwas Komplexer

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Die Justiz sicher über das Mobilfunknetz

Ich meine jetzt eine Person die jemand aufspüren will, um jemanden zu verfolgen bei Verbrechen oder so. also nicht polizei oder so sondern Verbrecher

0

Was möchtest Du wissen?