Kann man ein guter Moslem sein, wenn man nur den Koran beachtet jedoch nicht die Hadithe oder ähnliche Schriften?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ganz nüchtern betrachtet: wieso sollte man den Hadithen überhaupt trauen?

Es sind sich ja nicht mal die Gelehrten einig, und auch die Gelehrten wissen nicht mehr als Du.
Denn die Überlieferungen sind menschengemacht. Sie beruhen auf Erinnerungen (und wer weiss: vielleicht auch auf Lügen von Menschen, die sich davon einen Vorteil erhofften). Und wer weiss, was alles (absichtlich oder unabsichtlich) nicht erinnert wurde...

Also bilde Dir Dein eigenes Urteil, und handle wie Du es für richtig hälst, ohne Dir von anderen etwas aufdrängen zu lassen. Die anderen wissen es auch nicht - sie behaupten es nur.

Wenn Allah gerecht ist, wird er es akzeptieren, und sicher Dein Nachdenken sogar hoch anrechnen. Wenn er ungerecht ist, hast Du eh' schon verloren.


Esselamu alejkum
Die Antwort ist einfach :
Allah fordert dich im Koran dazu auf dem Propheten Muhammed s.a.w.s zu folgen also tu dies :)
Sprich: Wenn ihr Allah (wahrhaftig) liebt, so folgt mir, dann wird Allah
euch lieben und euch eure Sünden verzeihen. Denn Allah ist verzeihend,
barmherzig." (3:31)

Allah hat zwar zugelassen das der Prophet Muhammed s.a.w.s Fehler macht jedoch niemals was die Religion angeht .
In der Hinsicht war er Fehlerfrei und du kannst mit reinem Gewissen alles annehmen von der Sunnah .
Abgesehen davon zieht man aus jedem Hadith eine Lehre aus dem halt das der Prophet s.a.w.s nicht allwissend war .

Ich würde sagen, du bist sogar ein besserer Moslem, wenn du nur den Koran beachtet,  da nur der nach islamischen Glauben Gottes Wort ist, und gemäss Allah selbst vollkommen vollkommen und keiner Ergänzung bedürftig.

Nun gibt es Leute, die Allah nicht zutrauen, ein vollkommenes und vollständiges Buch herabzusenden, und ihm somit Menschenwort beigesellt haben - Sunna und Hadithe.  Diese wurden erst Jahrhunderte nach des Propheten Tod aufgeschrieben und sind völlig unzuverlässig. Diese Leute sprechen in Allahs Namen und verändern somit seine Botschaft, was Allah selbst streng untersagt hat.

Ein Beispiel: Das Steinigungsgesetz steht nicht im Koran. Das war den menschlichenn Gesetzgebern wohl nicht streng genug, also haben sie es mittels Sunnah eingeschleust. Somit sind sie Frevler, die gegen Allahs Gebot verstoßen, dass niemand in seinem Namen Gesetze erstellen darf.

Koran ist das wichtigste. Als Ergänzung dazu die hadise und sunna des Propheten. Wo steht denn dass man ezan auf arabisch machen soll? Oder im gebet nur auf arabisch rezitieren soll? Oder wie man genau betet? Das geht alles aus dieser Ergänzung hervor.

Kommentar von Zicke52
17.04.2016, 11:35

Vielleicht steht nicht im Koran, dass man Gebete nur auf arabisch rezitieren soll, weil Allah das nicht wichtig ist, er versteht ja alle Sprachen? Weil es ihm nur darauf ankommt, was du betest und ob es von Herzen kommt, und nicht wie du betest? Weil ihm die Stellung deiner Füsse beim Gebet egal ist? Weil er nicht die Gebetseinheiten zählt? Weil er keine Krämerseele hat?

0

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber der Koran hat viele Elemente von der christlichen Bibel und diese auch vieles von der jüdischen Thora. Diese selbst ist im wesentlichen abgeleitet von... das führt jetzt ein bisschen zu weit. Aber...

3 mal Beten kommt vom Christentum. Als die Herren die Parallelen entdeckt haben, und sie aber christlicher als die Christen sein wollten, wurde anschliessend durch die Hadithe die Anzahl auf 5 angehoben.

Wie gesagt wurde das von einer Religion in die nächste transportiert mit  mehr oder weniger Anpassungen. Da ja alle 4 Bücher Gott als Urheber haben, ist das ja auch kein Wunder oder?

Kommentar von Zicke52
17.04.2016, 11:27

Also ich kann mich nicht erinnern, dass in der Bibel irgendeine Anzahl von Gebeten vorgeschrieben wäre. Kannst du die entsprechende Stelle nennen?

0

Im Koran kommt ebenfalls 5 mal am Tag beten.

Es gibt eine Regel: 

Man kann mit Koranversen Hadithe wegstreichen aber mit (Schein-)Hadithen keinen Koranvers wegstreichen. Natürlich enthalten Hadithbücher Fehler. Auch wissen wir, dass der Prophet nichts gegensetzliches zum Koran getan und gesagt hat. Wenn man also einen Hadith hört, sollte man diesen Hadith filtern. Was ist der Filter? Der Koran. Alle Hadithe müssen zum Koran passen. Wenn nicht, dann ist dieser Hadith wohl kein echter Hadith.

Wiederum war der Prophet nur ein Mensch und nicht allwissend. Allwissend ist nur Gott und in der Geschichte geht es Ackerbau. 

Man soll in erster Linie in religiösen Sachen den Propheten als Vorbild nehmen. Bei anderen Sachen wie Ackerbau etc. naja... ich weiß nicht, ob der Hadith echt ist. Hat ja eigentlich nichts mit Religion zu tun.

Kommentar von Angrodo
29.12.2015, 09:31

Hallo Semcan,

sehr gut erklärt.

Ich nehme den Propheten auch als Vorbild, aber ich lebe nicht, wie er im 6. Jahrhundert lebte. Genau das verstehen die meisten hier nicht.

WIr sollen ihm gehorchen in Bezug auf den glauben an Gott aber nicht auf seine persönliche Lebensweise, wie z.B Wasser trinken im sitzen , oder solche Kleinigkeiten, die heute nicht möglich sind.

0

Man kann den Koran nicht ausleben, ohne die Hadithe zu beachten.

Der Koran fordert es dem Propheten, und somit seiner, mittels Hadithen überlieferten, Sunnah zu folgen.

Aus sowohl dem Koran, als auch der Sunnah geht hervor, dass du dich an die Gelehrten widmen musst, und nicht, ohne das nötige wissen zu besitzen Urteile Fällen darfst.

Den Islam gibt es nur als Gesamtpaket, entweder alles, oder garnichts!

Ohne die sunnah des propheten kannst du den quran garnicht leben.
Denn im quran steht nicht wie du beten sollst, wie die gebetswaschung geht etc

Kommentar von askiMenzil
28.12.2015, 20:12

Ausserdem steht im quran sehr sher sher viele verse wo allah befiehlt das wir uns an den propheten muhammed halten sollen

0
Kommentar von askiMenzil
28.12.2015, 20:19

Aber WİE betest du denn? Wie die sunniten kannste ja dann nicht beten, denn das ist von der sunnah abgeleitet, nicht vom quran

0
Kommentar von askiMenzil
28.12.2015, 20:21

24:52 Und wer Gott und Seinem Gesandten gehorcht und Gott fürchtet und Ihm folgt: solche sind es, die Gewinner sind.

3:132 Gehorcht Gott und dem Gesandten, damit ihr Erbarmen findet.

1
Kommentar von askiMenzil
28.12.2015, 20:21

4:80 Wer dem Gesandten gehorcht, der hat Gott gehorcht

1

Was möchtest Du wissen?