Kann man ein gekauften Gebrauchtwagen dirket mitnehmen (mit Anhänger)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Verboten ist es nicht, aber die meisten Händler sind darauf nicht vorbereitet. Frag den in Frage kommenden Händler am besten, bevor du zu ihm fährst. Die meisten Händler machen die Hauptuntersuchung ("TÜV") erst, wenn das Auto verkauft ist und führen Inspektionen samt evtl. fälliger Reparaturen auch erst dann durch oder wollen das Auto vor Übergabe an den Kunden nochmal aufbereiten lassen, weil es während der Standzeit wieder schmutzig geworden ist. 

Und selbst wenn solche Dinge nicht mehr erledigt werden müssen: Nicht jeder Händler hat die Papiere bei sich liegen, sondern bei der Bank. Aber das Problem lässt sich ja auch per Post erledigen.

Ich würde mir an deiner Stelle aber erstmal überlegen, ob es sich wirklich lohnt, so weit für einen Gebrauchtwagen zu fahren (mit der Gefahr unverrichteter Dinge wieder nach Hause zu fahren), wenn es nicht grad ein exotisches Modell sein soll. 600km mit Anhänger kostet Zeit und Geld, da ist ein 500 Euro teureres Fahrzeug in deiner Nähe schnell deutlich günstiger.

Warum solltest Du das nicht dürfen? Wenn sich das Fahrzeug auf nem Anhänger befindet, dann muß es weder TÜV haben noch angemeldet sein. Wäre anders, wenn Du mit dem Fahrzeug selbst die Strecke nach Hause fahren würdest, dann müßte da zumindest ne rote Nummer vorhanden sein und es müßte natürlich verkehrssicher sein.

Wenn der Wagen transportbereit ist + bezahlt ist + der Hänger geeignet & zugelassen ist + und, und, und ....

Was möchtest Du wissen?