Kann man ein Elektroauto mit Solar bzw. Photovotalilkanlagen fahren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

das geht schon lange... in australien wird seit einigen jahren sogar ein solarautorennen gefahren.. (küste zu küste) in den ersten jahren waren die autos noch die reinsten verkehrshindernisse. mittlerweile sind sie sogar so schnell, dass die fahrer regelmässig mit geblitzt werden....

nun muss man natürlich sagen, das sind echte rennautos. so gut wie 0 comfort und nicht wirklich alltagstauglich. daüfr haben sie aber auch keine batterie. nur für die boardelektronik einen kleinen speicher.

ein normales E Auto mit solarmodulen auf dem dach oder der motorhaube jedenfalls würde tatsächlich weiter kommen, allerdings darfst du davon keine wunder erwarten...

ich sag mal, wenn du gut zur sonne stehst, oder fährst, dann hast du, haube und dach mit zellen verkleistert, vielleicht 150 watt zur verfügung. mit viel glück sinds 200... so ganz reicht das nicht. besonders nicht bei höheren tempi... aber es gibt doch etwas mehr reichweite.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dir überlegst, welche Leistung die Solarmodule in der Größe, die aufs Auto passt, liefern, und welche Leistung zum Fahren erforderlich ist, kommst du sehr schnell darauf, dass das nicht funktionieren wird. Die Reichweite wird, sofern ausschliesslich bei Sonnenschein gefahren wird, um ein paar hundert Meter steigen. Das ist den Aufwand nicht wert.

Es gibt Experimentalfahrzeuge, bei denen das gemacht wird. Die haben von den Fahrleistungen, dem Aussehen und der Alltagstauglichkeit her aber nichts mit den Elekroautos zu tun, die eine Verkaufschance haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du missachtest bei dieser Fragestellung 2 wichtige (momentane) Eigenschaften:

Der zeitlich begrenzte Energiegewinn, den du während der Autofahrt per Photovoltaikzellen aufnimmst, reicht um Längen nicht aus, um eine wirkliche  Verlängerung der Fahrtzeit zu erreichen.

Außerdem lässt sich das erzeugte Potenzial nicht so leicht speichern, allerdings ist die Forschung auf diesem Punkt sehr im Vormarsch zur Zeit.

Möglicherweise wird es in naher Zukunft ein ähnliches Modell geben, allerdings ist die Umsetzung nach heutigem Stande absolut nicht möglich.

Interessanter Fakt: Es  wird auch an Materialien gearbeitet, die gleichzeitig Karosserie und Energiespeicher ist. Wie immer in der Forschung, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann jetzt aber zum zweiten Teil meiner Frage. Ich habe bisher mitbekommen das es schwierig ist das E- Fahrzeug dauerhaft während der Fahrt aufzuladen. Weil der Energieverlust sicher höher ist als der Gewinn. Gehen wir mal davon aus das es in ein paar Jahren bessere Techniken gibt.

Aber wenn ich nun ein E-Fahrzeug habe und es irgendwo abstelle..... sagen wir mal ich bin in den Bergen  und will eine Wandertour machen, und das ist jetzt keine Steckdose zum Aufladen. Würde es dann was Bringen wenn man Solarzellen so angebracht hätte das es während der Parkzeit aufläd? Ich meine wenn der E-Tank halb leer ist und ich nur ein bisschen Saft brauche für den rückweg.... Oder ich fahre morgens mit dem Teil zur Arbeit. Sagen wir mal 50 Kilometer. Dann steht der Wagen etwa 8 Stunden in der Sonne? Wäre das dann eine Sinnvolle investition?

Man wäre dann doch sicher etwas unabhängiger von Stromtankstellen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?