Kann man ein durchtrittiges Pferd fahren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

würde ich mit dem Tierarzt abklären! Jedes Pferd und jeder Krankheitsverlauf ist immer unterschiedlich und eine 0-8-15 Antwort kann man da nicht mit gutem Gewissen geben.

Warum ist das Pferd durchtrittig? Wie alt ist es? Fehlende Behandlung als Fohlen? Sehnen zu lang oder zu schwach? Ich gehe mal davon aus, dass es älter als 3 Jahre ist und da kann man an der Knochstruktur leider nichts mehr ändern. Du kannst aber dafür sorgen die Sehnen zu kräftigen. Einseits über die Ernährung (Eisen, Kalzium und spezielle Futtermischungen für Sehnen und Gelenke) und andererseits über Training. Das Pferd muss dabei auf wirklich hartem Boden bewegt werden, am besten Beton oder Asphalt. Langsam beginnen und das Pferd in keinem Fall überfordern. Das Beste nur (länger/lange) spazieren gehen. Auf jede Unterstützung, wie Gamaschen, Bandagen verzichten. Wenn der Körper keine Notwendigkeit hat die Sehne zu stärken,weil ja eh die "Arbeit" durch die "Hilfsmittel"erledigt wird,werden auch vom Körper keine Maßnahmen getroffen eine Stärkung anzuregen. Unabhängig davon konsultiere auf jeden Fall einen Hufschmied, der Erfahrung auf dem Gebiet hat. Wenn unklar ist wie Fesselbein, Kronbein und Hufbein zueinander stehen und welchen Winkel sie zum Mittelfußknochen bilden wird es schwer die Winkelung zu korrigieren. Möglichweise müsste man die Beine rötgen (Viel Spaß) Generell sind durchtrittige Pferde keine Gewichtsträger und auch beim Fahren wäre ich vorsichtig, denn die Pferde holen sich die Kraft aus der Hinterhand - die Belastung richtet sich nach dem Pferd, Gelände und wieviel zu ziehen ist. Zu bedenken ist hier, dass auch eine Kutsche /Wagen Eigengewicht hat. Ich würde jedoch behaupten, dass sofern in einem leichten Buggy auf flachem Gelände ( guter, stabiler Boden)und nicht gerade mit einem Pony und von einer "normalen", nicht zu schweren Person gefahren wird nchts einzuwenden ist. Hier jedoch die vorangegangenen Punkte beachten und vor allem das Pferd nicht überfordern.

Was möchtest Du wissen?