Kann man ein Doppelstockbus stretchen? Und wenn, wie teuer wird es ungefähr? Und nimmt der TÜV das ab?

6 Antworten

Möglich ist alles. Und der TÜV nimmt auch alles ab, was den Regeln entspricht. Aber das ist in dem Fall nicht einfach. Ich würde auf jeden Fall vorher mit denen in Verbindung treten und mich beraten lassen, damit Du da nicht in irgendwelche Sackgassen arbeitest.

Elektrik wirst Du in dem Fall eh komplett neu machen müssen, das ist nicht das Problem. Deine größten Probleme dürften die Stabilität und der Antrieb sein. Stabilität ist bei Doppelstöckern eh immer schon am Limit. Wenn das Ganze nun nicht nur zum Wohni ausgebaut werden soll, sondern auch noch verlängert, wirst Du höchstwahrscheinlich die gesamte Statik überarbeiten müssen. Das geht dann nochmal ins Geld – und ins Gewicht. Den Antrieb zu verlängern, falls der Motor nicht hinten ist, ist dann eine Frage einer etwas heiklen Sonderanfertigung – also eine Preisfrage.

Grundsätzlich ist das alles möglich. Ein Bus hat im Regelfall einen Gitterrahmen, bei dem auch der Aufbau zu der tragenden Konstruktion dazu gehört.

Es stellt sich also eher die Frage, was im Rahmen des Umbau´s noch gemacht werden soll. Willst Du zB Teile der Seitenwand heraus nehmen wird das schwieriger und auch teurer. Grundsätzlich möglich ist aber alles. Nur eine Kostenfrage.

Anderer Seits kostet es schon eine gute Stange Geld einen Bus zu einem 2 Stöckigen rollenden Haus um zu bauen.

Da der Aufwand aber vollkommen unklar ist, kann man auch zu den Kosten keine genaue Angaben machen. Startpreis dürfte wohl ohne Lackierung bei runden 10.000€ liegen. Nach oben keine Grenzen!

Ob das der TÜV abnimmt, dürfte wohl das geringere Übel werden. Denn da der eigentliche zweck des Fahrzeuges nicht mehr gegeben sein wird, wird der TÜV noch ganz andere Dinge absegnen müssen.

Und so lange die maximale Länge eines Fahrzeuges gem Gesetz nicht überschritten wird....

Gibt es den in zwei Varianten ? Hab nur einen mit der länge von 13.85 Metern gefunden.

Zu deiner Frage: Es sollte schon schwierig werden eine Firma zu finden, die diesen Umbau in Angriff nehmen kann/will. Zudem sollte es auf jeden Fall viele Tausende Euro kosten. Du musst ja nicht nur das Fahrgestell und die Karosserie mit den zwei Stöcken und den vielen Scheiben verlängert sondern auch alle Leitungen und Kabel sowie Antriebssysteme, die quer durch den Buss führen. Das muss gut geplant werden und dann extra vom TÜV abgenommen werden.

Kabel und Leitungen ... ja aber ein Bus hat im Regelfall Heckantrieb! Motor, Getriebe und Antrieb hinten!

1
@EddiR

Das ist mir bewusst, aber ob er nur eine angetriebe Achse hat weiß ich nicht.

0

Die maximale Länge eines Fahrzeuges mit Zwei Achsen ist gem STVZO auf 12 m Begrenzt. Wenn das Teil auch noch alltagstauglich sein soll was Heist ohne jede Fahrt mit Sondergenehmigung wegen Überlänge ausführen zu müßen werden die 12 m länge reichen müßen. Die Doppelsockbusse werden idR als Fahrgestell Produziert und Verkauft und den Antrieb kann man sich dafür aussuchen.

Hinweis .. Es gibt auch Aufbauten zB von Fa Neoplan mit Übergrößen oder VAN TOOL die auf einem Allrad und geländetauglichen LKW Fahrgestellen Basieren.. Vieleicht gibts da was zu sehen oder lernen. Ob die allerdings Doppelstockbusse bauen ist mir nicht bekannt..

Ich würde einen renomierten Hersteller des Antriebssystems wählen zb EVO Bus ehem Käsbohrer Setra in Ulm die überwiegend mit MB Antrieben arbeiten.

Machbar ist alles aber das dürfte sich im mindestends fünf bis sechsstelligen Bereich bewegen das Fahrzeug inclusive..

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

möglich ist vieles,fragt sich ob es den aufwand wert ist.wenn du es durchziehen willst einen vom tüv suchen,der sagt was zu tun ist und wenn es den vorgaben entspricht nimmt er es ab

Was möchtest Du wissen?