Kann man ein blaues Auge nach dem Schlaganfall heilen?

5 Antworten

Daß ein Auge plötzlich blau ist, könnte auf eine halbseitige Erblindung hinweisen - wurde das überprüft? Blinde mit bestimmten Formen von Blindheit haben nämlich zuweilen auffällig blaue Augen, und seltsamerweise wird teilweise Erblindung oft zuerst gar nicht bemerkt, weil das Gehirn viel kompensiert. Es kann aber auch auf spontanen Pigmentverlust hinweisen, so ähnlich wie bei Leuten, die von heute auf morgen plötzlich weiße Haare bekommen. "Nur" Party und Rauchen bei einem 23-jährigen ist noch kein besonderes Schlaganfall-Risiko, die Jugend kompensiert manches, aber auf der anderen Seite gibt es sogar Neugeborene, die Schlaganfälle erleiden, wenn Du hier mal googelst, kommst Du zu Ergebnissen, daß sowas dann meist angeboren ist, durch Herzfehler (die nicht immer im Kindesalter entdeckt werden) oder genetische Neigung zu "dickem Blut", also zu Blutgerinnseln. Wer also einmal sehr jung einen Schlaganfall hatte, kann jederzeit einen weiteren bekommen, wenn der Arzt nicht die Ursache findet und (ggf. mit Medikamenten) entgegensteuert.

Normalerweise besteht der Unterschied zwischen braunen und blauen Augen darin, dass blauen Augen das Farbpigment einfach nur fehlt. Das Blut schimmert durch und das erscheint dann "blau".

Was vielleicht sein könnte, ist, dass Dein Sohn eine Linsentrübung erlitten hat. Dann schimmert das Auge milchig. Aber all diese Dinge müsstet Ihr doch wissen, da ein Arzt sie mit Sicherheit erklärt hat (Befund).

Den ersten Teil der Frage kann nur ein Arzt beantworten und wenn er seinen Lebensstil nicht grundlegend ändert und kürzer tritt, kann so was schneller passieren, als ihm lieb sein kann, abgesehen davon, dass einem sowas nie lieb sein kann.

Was möchtest Du wissen?