Kann man ein Auto mit über 300000 Km (1. Hand, Baujahr 1998) noch kaufen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Naja, meinen e39 (525tds, Bj97) den ich mit ca 300.000Km an meinen Neffen abgegeben habe ist noch bis knapp an die halbe Mio gekommen als der eine Kurve schneller befuhr als es die Strassenbeschaffenheit zugelassen hätte. Wahrscheinlich würde der sonst noch immer fahren und der wurde sicherlich anders gewartet und behandelt als das Auto eines Rentners.

Bei Vorbesitzer "älterer Herr" hab ich immer die Erinnerung an einen Bruder der zwar wohlwissend dem Umstand dass das Auto nie richtig gefahren wurde etwas eingefahren wurde aber er trotzdem bei der zweiten Autobahnfahrt abgeschleppt werden musste.

Wenn ich das nun grob über den Daumen peile kam der ältere Herr auch grade so auf etwas über 15.000Km pro Jahr. Das ist wenigstens mehr als nur wöchentlich zum nächsten Supermarkt zu fahren (worin es sich ja bei einigen Senioren beschränkt), demnach würde ich eher Abstand von diesem Auto nehmen wenn der Km-Stand geringer wäre.

Bei dem Kaufpreis kann auch schier kein Fehler begangen werden, nur muss klar sein dass er mit diesem Fahrzeug wohl in keine Umweltzone darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotesand
04.02.2017, 10:47

Ich kenne den Mann entfernt, der war bis vor 4-5 Jahren Geschäftsstellenleiter bei der hiesigen Volksbank & hat mit dem Auto schon recht ordentlich Autobahnkilometer geschrubbt ------> da kam es aufs Geld für Kundendienst auch nicht an. 

Die Umweltzone ist erstmal egal, Hauptsache er hat wenigstens ein Auto. 

Danke :)

0

Bei dem Preis, fahrbereit, erste Hand, keine Zicken und zwei Jahre TÜV, ist ALLES andere egal. 50 Euro pro Monat TÜV ist die Daumenregel, und da sind wir schon 25% drunter.

Kaufen und falls irgendwas teures kommt, kann man ihn immer noch wegwerfen und den nächsten in dem Bereich anschaffen.

Ich sag mal so, wir stellen uns hier immer an bei diesen sechsstelligen Kilometerständen. In den USA sind die allein schon aufgrund der Strecken völlig normal.

Oder anderes Beispiel, wir hatten mal einen Daihatsu Charade, nicht den ganz irren mit dem Dreizylinder-Turbo, aber immer noch eine sehr hysterische Drehorgel für damalige Verhältnisse (Ende 80er), 1,3l 96 PS. Was haben die ganzen Deutsche-Wertarbeit-Fahrer in unserem Bekanntenkreis abgelästert, mit ihren obsoleten Langweiler-1,8l-75-PS-VAG-Produkten.

Den hatten wir locker acht Jahre, stellenweise brutal getreten, der hatte fast nie was. Wurde präventiv bei 60 Mm neu gelagert, war mit Sicherheit völlig unnötig. Brauchte bis iirc 270 Mm neben Inspektionen nur einmal eine neue Batterie, dazu ein durch den Bosch-Dienst versehentlich gelockerter Stecker an der Einspritzung, der etwas Theater verursachte, bis wir es gefunden hatten. Dann Getriebeschaden, Austauschgetriebe und noch mal mindestens 100 Mm. Könnte sein, dass zwischendurch auch mal ein paar Auspuffteile bzw. Schweißungen fällig waren, weiß ich nicht mehr. Nicht der Rede wert jedenfalls.

Schlimm isses in der Regel nur mit zu vielen Vorbesitzern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von machhehniker
04.02.2017, 08:56

Was bedeutet eigentlich die Einheit "Mm"? Sind das Megameter? Es würde ja Irgendwo Sinn machen, aber nie hörte ich solche Einheiten im Bezug zu Fahrzeug-Laufleistungen.

0

mit dem Motor kenne ich mich nicht aus und würde daher auch erst mal im Internet nach spezifischen Schwachstellen gucken... - aber von der restlichen Beschreibung klingt das eigentlich recht vernünftig (und der Preisrahmen ist sehr fair), also ich wäre dem Angebot gegenüber nicht abgeneigt. Ich habe schon diverse Autos (Benziner und Diesel) mit "mehr" auf der Uhr gekauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Km-Stand ist bei so einem Auto nicht so wichtig. 
Entscheidend ist der Zustand. Wie sind die ganzen Traggelenke, Lager, Rost, wie sieht der Motor aus und so.

Wie wurde das Fahrzeug behandelt und gepflegt.

Dieser scheint laut deiner Beschreibung ganz gut sein zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts für ungut, aber bei 1000 Euro Kaufpreis würde ich nicht lange überlegen ob ich nun diese Karre kaufen würde oder nicht, denn 1000 Euro ist nicht gerade der Höchstpreis unter den Gebrauchtwagen. 

Ich kenne Kleinwägen mit 4 Vorbesitzer und dem Charme einer Müllhalde die kosten schon 1000 Euro. Wenn Du erste Hand hast, der Typ halbwegs zuverlässig aussieht und es auf Deinem Automarkt kein anderes Modell in der Preisklasse und weniger Km-Laufleistung gibt, dann kaufe das Auto.

Ein gewisses Restrisiko hast Du in der Preislage leider immer, ich drück Dir die Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotesand
03.02.2017, 17:43

Das ist ein älterer Herr, er wirkt seriös, wohnt schon ewig hier -----> seriös wirkt das alles an sich schon. 

Danke!

1

ich hab meinen imprezza an einen anfänger ohne viel geld verschenkt.hatte 300 000km am buckel 15 jahre alt,hat frischen tüv ohne mängel bekommen und der junge freut sich jeden tag über sein schnäppchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kann man.

Ich habe mal weiland einen Golf 1 Diesel gekauft, der 306.000 km auf der Uhr hatte. Der war allerdings vom Allgemeinzustand relativ grottig, hat es aber noch problemlos bis ca. 350.000 geschafft, ehe der TÜV sein nicht mehr ganz so junges Autoleben beendete. Für 800 DM war das ein guter Kauf.

Einen Benz mit frischem TÜV und regelmäßigem Service, der auch noch manierlich aussieht, für einen Tausender? Da würde ich gar nicht lange überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Hand ist schon mal gut!

320.000 km ... der könnte nochmals 100.000 und mehr schaffen - Garantie bekommst Du aber keine.

Ich würde das Fahrzeug auf 600 runter handeln und dann fährt dein Freund billig ... bis eben Reparaturen kommen ... dann kann er es weiterverkaufen - einen grossen Verlust macht er dabei nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell wenn er Tüv hat, sollte der Wagen zumindest für 2 Jahre halten... 900 EUR sind dann auch in Ordnung.

Wenn Du Pech hast, geht natürlich alle 2 Monate irgend ein Teil kaputt.

Check aber noch, ob der Zahnriemen gewechselt wurde, damit der noch für die 2 Jahre hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotesand
03.02.2017, 17:37

Der hat eine Steuerkette, da entfällt der Riemen zum Glück :)

Danke!

1
Kommentar von MancheAntwort
03.02.2017, 17:37

Zahnriemen.... lach..... bei Mercedes ?

3
Kommentar von autofuchs1
03.02.2017, 17:42

Zahnriemen? bei einem alten Mercedes? 

Die haben doch glücklicherweise noch Kette. 

2

Mercedes C/E nur vor 1995 oder nach 2005. Dazwischen gab es hier und da Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotesand
03.02.2017, 17:33

Das weiß ich schon & ich fahre selbst einen 1997er ohne Probleme.. aber er braucht eben schnell was und da ist die Auswahl leider grad recht begrenzt.

1

Würde ich nicht machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von machhehniker
04.02.2017, 09:15

Gefragt wurde aber nicht was man persönlich machen würde oder was nicht. Ich würde den auch nicht wollen, aber ich würde den nicht wollen weil es ein Benz ist und ich nicht zu Denen die Einen fahren dazugehören möchte.

Wenn man schon eine Antwort gibt sollte wenigstens eine kleine Begründung da sein statt nur ein kurzer Satz der nicht weiterhilft.

1

Was möchtest Du wissen?