Kann man ein 10 Monate altes Baby überhaupt schon verwöhnen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Wichtig ist doch, dass es für Dich in Ordnung ist und Du Deinem Kind nicht schadest, und das tust Du damit sicher nicht. Wenn Du ausgehen willst, kannst Du das ja vielleicht mal tagsüber, wenn jemand anderes (Oma, Opa, Babysitter) auf Deinen Kleinen aufpassen und er Dich gerade nicht zum Einschlafen braucht. Eine Baby bedeutet nun mal eine gewisse Einschränkung und da Dir die ja auch nichts ausmacht, lass die andern einfach reden. :-)

man was hast du nur für freundinnen. da du ja hier unsere meinung wissen willst , scheinst du dir ja gedanken zu machen und scheinst auch nicht ganz ihrer meinung zu sein. DAS IST GENAU RICHTIG! mein kleiner ist jetzt 1 jahr und 6 monate alt und ich würde auch keinen babysitter holen nur um mich zu vergnügen. das mach ich wenn mein freund da ist um ihn ins bett zu bringen. was für ein schock es sein muss für den kleinen wurm wenn da plötzlich eine fremde person ans bett kommt! geh weg wenn dein freund da ist. so machen wir das auch. ich find es übrigens toll von dir das du dich nicht hast überreden lassen und dann leiber andere fragst wie sie sich verhalten. mach weiter so!!!

Die Hebamme bei meiner letzten Geburt hat mal gesagt: Kinder kann man nicht verwöhnen- nur gewöhnen. Wenn man drüber nachdenkt stimmt es. Dein Kleiner ist mit 10 Monaten in seiner allerschönsten Fremdelphase, und daher sind diese Rituale und die Sicherheit, die du ihm damit gibst, absolut existentiell für ihn und prägen ihn jetzt fürs Leben. Was in ein paar Monaten kommt weiss Niemand, und da du selber um Meinungen fragst machst du für mich den Eindruck, als ob du auch gerne Rat annimmst. Später braucht er Rituale auch, aber es geht auch mal mit vorgezogenem Ritual, oder ohne. Aber die Sicherheit, die du ihm jetzt gibst ist dazu nötig, dass es später auch klappt. Mach weiter so, vergiss dich aber nicht selbst. Geh mal aus wenn der Papa da ist, und wenn es nur für eine Stunde ist.

naja, alleine lassen geht ja schon mal gar nicht, haste ja selber auch schon gesagt. und das mit dem alleine einschlafen ist so ne sache. ist ja auch für dich schön wenn dein racker so dahin schlummert während du bei ihm bist. allerdings darsfte den "absprung" nicht verpassen. so klein die knirpse auch sind, aber sie haben schon ein gutes gefühl was schön ist und was nicht. die nähe der mutter ist da natürlich eines der schönsten was es gibt. aber wenn der kleine spätestens mit 4 oder 5 noch nicht alleine einschläft haste was verpasst. proier halt irgendwann mal aus, nicht dabei zu sein wenn er einschläft, lass die tür zum zimmer auf oder sowas. mit der zeit wird das schon. und was die "freunde" angeht.... lass die reden

das man den absprung nicht verpassen darf, ist mir klar. nur solange der kleine noch so abhängig von mir und seinem papa ist, will ich das gar nicht erst ausprobieren mit dem babysitten... ich möchte ja auch nicht irgendjemanden anheuern. Tagsüber passt mir manchmal ne freundin auf, das geht echt gut, aber nachts ist er immer sehr anhänglich. außerdem plagen ihn immer wieder seine zähne... das ist ein ewiges auf und ab, momentan wieder ganz schlimm. da braucht er seine mama einfach und würde sich von niemand anderes beruhigen lassen...

0

also wenn das nicht ausartet ist das völlig in ordnung, im gegenteil, kinder brauchen solche rituale, sie geben sicherheit und stärken das urvertrauen. das hat mit verwöhnen gar nichts zu tun, die bedürfnisse von kleinkindern sind ja eh weitgehend auf die lebenserhaltenden beschränkt und auf ein bisschen zuwendung. da verwöhnst du niemanden wenn du dem kind das gefühl gibst es kann in ruhe einschlafen.

Hallo, grundsätzlich gilt: Das was Du machst, was Deine Meinung ist, das ist richtig. Das heißt, wenn Du Deinem Kind Abends ein Lied vorsingst und die Hand hälst, bis es einschläft ist dies schön und richtig.

Nun die Realität, vor allem dann, wenn man mehrere Kinder hat:

Erstes Kind

Zunächst wird mit dem Kind jeden Abend noch gespielt und gekuschelt, es werden Lieder gesungen, danach hofft man, das das Kind mit dem Fläschchen einschläft, wenn ja, wird es sanft hingelegt und schläft weiter. Wacht es auf oder möchte es nicht einschlafen, hockt man sich daneben, hält Händchen, streichlt das Bäuchlein, etc. bis es eingeschlafen ist.

Zweites Kind Beide Kinder müssen fertig gemacht werden, Kind 2 bekommt ein Fläschhen, wird ins Bettchen gelegt, es sollte schlafen. Wenn es schreit, wird es herausgenommen, getröstet und dann wieder hingelegt.

Drittes Kind Kind 3. wird zuerst fertig gemacht, bekommt sein Fläschen, es wird kurz auf dem Arm geknuddelt, dann wird das Kind hingelegt. Schreit es, wird der Schnuller wieder in den Mund gestopft, ein ausdrückliches "schlaf Kind" gesagt und wieder rausgegangen. Auf Weinen wird, wenn es nicht zu dringend klingt, nicht weiter eingegangen.

Erschreckend? ..eher normal. Denn für Rituale hatten wir immer weniger Zeit und .. das 3. Kind geht auch glücklich ins Bett, wir können einen Babysitter kommen lassen, das Kind schläft auch dort weiter und lässt sich den Schnuller geben. Bei Kind 1 haben wir genau das gleiche gemacht wie Du, ab Kind 2 war dies nicht mehr möglich.

Wie auch immer.. genieße die Zeit, die Du mit deinem Kind hast :-)

Liebes Schokokaetzchen,

Du machst das richtig. Du hörst auf Deinen natürlichen Mutterinstinkt.

Meine Tochter kuschelt auch lieber mit mit ein als mit ihrem Papa (wenn ich da bin) und lieber mit ihrem Papa als mit jemand Fremdes, wenn ich nicht da bin.

Sie braucht die Nähe zu uns, damit sie nicht schlecht träumt. Sie ist jetzt 2,5 Jahre alt und stillt immer noch zum Einschlafen und in der Nacht noch zweimal. Wenn sie schlecht träumt noch öfter. Da ich ihren Nuckel nicht immer finde und ich wieder einschlafen möchte, ist es für mich halt einfach, sie wieder "einzustillen".

Wichtig ist, dass die Mutter (also Du) und der Vater davon halten. Gehen sie konform mit ihren Ritualen und sind sie sich bewusst, dass das noch lange so weitergehen kann, und wollen sie das auch noch machen, wenn der Kleine etwas größer ist, dann ist das alles ok.

Was man allerdings macht, damit die Kleinen von alleine einschlafen, das weiß ich nicht, weil ich mich damit abgefunden habe, mit meinem Kind gemeinsam ins Bett zu gehen und mit ihr zu kuscheln, bevor sie (und oft auch ich selbst) einschläft.

Ich habe zwei Freundinnen, deren Kinder alleine einschlafen. Meine macht es weder zur Mittagszeit noch zur Abendzeit. Es ist okay für mich und das sage ich auch meinen Freundinnen.

Auf das Geschwätz Deiner Freundinnen würde ich instinktiv antworten - also so, wie du es schon getan hast. Und ich würde ihnen auch sagen: Mit Liebe kann ich mein Kind nicht verwöhnen.

Alles Gute amber78

Hallo, ich bin Vater von zwei Kindern, kenne mich also etwas aus.

Ganz ehrlich? Deine Freunde haben Recht! Natürlich kannst du 10 Monate alte Kinder schon verwöhnen. Das klappt auch wenn sie wenige Wochen alt sind. Es sind doch Menschen (wenn auch sehr kleine) und man kann Rituale einführen an die sich die Kinder sehr schnell gewöhnen. Ich gehe jede wette ein, dass dein Kind keine 60 Minuten schreit (vorausgesetzt es ist körperlich alles in Ordnung, keine Bauchschmerzen, keinen Hunger) sonder nach spätestens 20 Minuten seelenruhig schläft. Und Babys dürfen wirklich mal weinen, denn sprechen können sie ja noch nicht. Aber völlig unbeaufsichtigt lassen darfst du es dann natürlich nicht. Besonders wen es dann endlich schläft, würde ich schon mal kurz reinschauen. Dass kann aber auch ein Babysitter machen.

Das bedeutet aber auf keinen Fall, dass du jetzt mit dem singen aufhören sollst! Und Händchen halten ist auch ok. Aber vielleicht nicht immer nur du, sondern auch mal ne andere Stimme?

Verwöhnen ist das bisschen Einschlafkuschelroutine ganz sicher nicht. Ein Kind in dem Alter sollte noch nicht alleine einschlafen müssen. Schreien lassen finde ich auch nicht OK, bei Sehnsucht nach Mutter/Vater hört das auch Dauer nur auf, wenn das Kind resigniert hat. Und wenn ein Kind mal in einem Punkt resigniert, kann es in anderen Dingen auch nicht mehr 100%ig darauf vertrauen, nicht allein oder einfach im Stich gelassen zu werden.

Auch zu Babysittern muss man Vertrauen haben - nicht nur die Eltern, sondern auch das Kind. Deshalb sollte das gut vorbereitet werden, so einfach spontan abrauschen und das Kind mit jemandem Fremden zurücklassen ist nicht wirklich empfehlenswert.

Wenn Du doch gerne mal weggehen würdest, schau Dir erstmal Babysitter an, erprob sie langsam und kurz, und lass Dir Zeit, bis Du einen gefunden hast, bei dem Du sicher bist, dass das Kind gut aufgehoben ist und dass Du Dich nicht die ganze Zeit fragen musst, ob Dein Kind noch gesund ist, und Dein Haus noch steht, wenn Du zurückkommst.

Nicht falsch verstehen: ich finde es wichtig, dass Eltern auch mal weggehen. Aber man sollte sich das Erlebnis, mal wieder rauszukommen, nicht damit verderben, dass man ständig Gewissensbisse hat.

wunderschön erklärt. Ich möchte noch hinzufügen, dass Kinder sehr gern Neues lernen. Denken sie allerdings, dass sie von ihren Eltern nicht mehr geliebt werden, so werden sie ihre ganze Aufmerksamkeit dahin lenken, wieder die Aufmerksamkeit und Liebe von ihren Eltern zu bekommen. Sie lernen also nicht mehr. Und: wenn sie erst einmal gelernt haben, dass Mama/Papa nicht für sie da sind, wird das Wieder-Vertrauen-Fassen eine längere Prozedur.

Schokokaetzchen: Du machst es genau richtig. Du hörst auf Deinen eigenen inneren Instinkt. Du verwöhnst Kinder nicht mit Liebe, sondern mit materiellen Dingen. Liebe können sie nicht genug bekommen. Denn auf Liebe ist Vertrauen aufgebaut. Und auf Vertrauen der Wille und der Spaß etwas zu lernen.

Ich wünsche Dir alles Gute und weiterhin so einen guten Instinkt. Es kommt schon zeitig genug, dass du wieder weggehen kannst. Dein Kind ist nur wenige Zeit klein und braucht nur wenige Zeit Deine Hilfe. Weggehen kannst du auch später noch, wenn du es auch genießen kannst. Ich war jetzt das erste Mal nach 2,5 Jahren über Nacht woanders - alleine ohne meine Tochter. Aber: ich wusste, dass sie es ohne mich - also mit ihrem Vater schafft - aber nur mit ihrem Vater. Ich hätte sie niemals alleine bei ihren Großeltern oder mit einem Babysitter gelassen. Aber das ist meine Meinung/mein Instinkt.

0

hallo

ich finde es ganz toll, was ihr für ein schönes schlafritual habt! leider gibt es immer wieder eltern, die ihre kinder einfach allein ins bett legen und so lange schreien lassen bis es vor erschöpfung einshläft :(

lass es nur so! mach dir keine gedanken - der mutterinstinkt macht es immer richtig ;)

ps. ich finde das gar nicht mal so verwöhnt - mein sohn schläft zb nur in meinen oder papas armen ein und man kann ihn erst weglegen, wenn er so tief schläft das er es nicht merkt :D aber da ist doch echt nix schlimmes dran - ih würde mein kind auch nicht allein lassen um auf irgendwelche partys zu gehen.

LG

Ach quatsch!!! mann kann doch sein kind das noch nich mal ein jahr ist allein zuhause lassen! naja babysitter wär auch ne lösung aber ich find deine freunde reagieren da einfach nur lächerllich!

Deine Freundin erzählt Unsinn. Das ist völlig normal. Und dein Kind genießt es auch. Lass alles so..

Ich stimme Kataha völlig zu.

Was möchtest Du wissen?