Kann man eigentlich Lehrer bitten, dass sie nicht über die Klausur mit den Eltern reden am Elternsprechabend?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Natürlich kannst Du den Lehrer bitten. Ob er sich darauf einlässt, ist eine andere Frage. Man folgt in unserem Schulsystem nämlich einer seltsamen Logik. 

Die Eltern werden für die schulischen Leistungen ihrer Kinder verantwortlich gemacht. Dabei haben sie gar nichts mit der Schule zu tun. Sie denken sich weder die Lehrpläne, noch die Unterrichts- und Überprüfungsmethoden aus und haben auch gar keinen Einfluss darauf.

Den Schülern wird irgendein Wissen an den Kopf geknallt, um das sie nicht gebeten haben. Und von Zeit zu Zeit wird überprüft und bewertet, was von diesem Wissen hängengeblieben ist. Ist wenig oder nichts hängengeblieben, müssen unbedingt die Eltern informiert werden. Hat ein Schüler dagegen viel behalten, schreibt die Schule sich diesen Erfolg auf die eigenen Fahnen. Die Unterschrift der Eltern unter einer Kontrollarbeit ist bei guten Leistungen nicht erforderlich. Was unter "gut" zu verstehen ist, definiert selbstverständlich der Lehrer im Auftrag der Schule.

Es ist also im Interesse des Lehrers, dass Deine Eltern von Deinen Leistungen Kenntnis haben; zumindest dann, wenn sie nach seiner Auffassung schlecht sind.

Was glaubst Du, wird er Deiner Bitte folgen? Du musst Dich argumentativ schon mächtig ins Zeug legen, um mit Deinem Ansinnen Erfolg zu haben. Ebendiesen wünsche ich Dir natürlich.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beten kann man immer. Vielleicht besser zu (einem) Gott als zu deinem Lehrer.

Du kannst aber deinen Lehrer darum bitten. Nur - was soll das bringen? Deine Eltern dürfen (und sollen und müssen) erfahren, wie es bei dir in der Schule läuft. Sie sind dafür zuständig, dass aus dir mal was wird. Und helfen können sie dir nur, wenn sie deine Schwächen kennen.

Noch besser ist, wenn die Eltern schlechte Nachrichten von dir erfahren und nicht erst beim Elternabend von deinem Lehrer.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, aber er wird sich nicht darauf einlassen. Sinn und Zweck des Elterngesprächs ist es, die Erziehungsberechtigten über den Stand der Dinge zu informieren :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab 18 darf man erst entscheiden was die Eltern sehen oder wissen dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst es probieren, aber er wird wohl trotzdem darüber reden müssen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, ob er es macht ist aber eine ganz andere Sache

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beten kannst du zu Gott, aber nicht zu einem Lehrer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube das wird erst ab 18 gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ansprechen kann man es,aber es ist zweifelhaft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seine Sache,
Aber das wird er wohl oder übel tun
Viel glueck^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?