Kann man eigentlich ein ernsthaftes SCHWULEN COMING IN vorbereiten und wenn ja wie?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey!
Ich habe dir gestern schon geantwortet, als es noch um dein coming out ging. Ich freue mich sehr, dass du dich jetzt getraut hast, und die Reaktion deiner Mutter scheint doch genauso zu sein, wie ich erwartet hatte. Sie ist etwas überrumpelt, etwas verwirrt, aber bleibt gelassen und hat dir gesagt, dass sie dich lieb hat.
Toll!
Lass ihr Zeit, ihre eigene Position in dieser für sie neuen Situation zu finden, es wird noch etwas dauern, bis ihr locker darüber sprechen könnt, für dich ist es ja auch neu!

Und was dein coming in betrifft: Heißt das, du bist dir selbst noch nicht sicher? Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber ich nehme an, du bist noch Jugendlicher.
Da kannst du dir doch noch gar nicht mit allem sicher sein! Sexualität ist ein Lebensbereich, den du gerade erst für dich entdeckst, in dem du mit dir selbst noch keine/kaum Erfahrungen gemacht hast, vermute ich. Wie willst du dir da in Bezug auf einen Partner oder eine Partnerin sicher sein?

Kann es sein, dass du dir viel zu viel Stress machst? Du hast mit deiner Mutter über deine Vermutung gesprochen, du könntest schwul sein. Jetzt sind dir auch im Gespräch mit ihr alle Wege offen. Warte einfach ab, wie du dich weiter entwickelst, welche Menschen du magst, die dir über den Weg laufen. Wenn du dich verliebst, wirst du ja sehen, ob es ein Mädchen oder ein Junge ist. Und vielleicht verliebst du dich das zweite Mal in jemanden vom anderen Geschlecht - dann bist du vielleicht nicht hetero oder schwul sondern bi?

Ich glaube nicht, dass mein ein coming in vorbereiten kann. Wenn man das coming in erlebt, weiß man, dass es sich schon die ganze Zeit in einem vorbereitet hat, und zwar ganz von allein.
Ich weiß, dass es schwer ist, solche Phasen der Unsicherheit auszuhalten. Man möchte wissen, wie es weitergeht, möchte die Dinge voranbringen, damit man endlich weiß, woran man ist. Aber solche Phasen gehören in die Jugend und überhaupt ins ganze Leben. Immer wieder fragt man sich: Wer bin ich eigentlich?

Freue dich auf die Antwort, die du irgendwann in dir spüren wirst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaLew
05.12.2015, 01:10

Ich bin 20 Jahre alt und habe mich spät entwickelt

0
Kommentar von MaLew
06.12.2015, 17:41

"Ich liebe aber Schokopudding"

0

Ich habe es damals so gemacht das ich mir in passenden Situationen (Wenn ich zb einen schönen Typen hinterher gesehen habe oder ein Bi oder Homo Sex-Video gesehen habe)  zu mir selbst gesagt habe: "Ich bin Bisexuell, ich darf das" und dann habe ich langsam damit angefangen es auch nach außen zu tragen, erstmal Anonym im Internet und dann immer mehr im RL. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was wäre ein Coming in?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaLew
03.12.2015, 16:21

Wenn man es erstmal merkt nicht schon sagt!

0

Heißt das nicht coming out?

Und mal davon abgesehen. Ist das in unserer Zeit noch nötig? Hey Jungs ich bin schwul und fertig ist die Sache. Sollte doch heute was ganz normales sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaLew
03.12.2015, 16:19

Man merkt was, dann traut man sich jemanden an / Coming In: Wenn man es wirklich ernsthaft merkt / Coming Out : Wenn man es wirklich ernsthaft sagt

0
Kommentar von tabstabs
03.12.2015, 16:20

Ahh sorry. Kannte den Begriff bisher nicht.

0

Was möchtest Du wissen?