Kann man eigentlich auch nur kirchlich heiraten?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Deutschland ist es soweit ich weiß seit ein paar Jahren keine Ordnungswidrigkeit mehr, wenn ein Geistlicher ein Paar ohne staatlichen Trauschein verheiratet.

Vom Staat her ist das also inzwischen ohne weiteres möglich.

Manche Gemeinschaften wollen aber auch in dieser Hinsicht dem Staat soweit wie möglich folgen und verbieten ihren Geistlichen, dies zu tun.

Andererseits gibt es Fälle - insbesondere bei Rentnerwitwen, die ihr ganzes Leben lang ihren Beitrag zum Ehehaushalt geleistet haben, aber nicht selbst in die Rentenkasse eingezahlt haben; wenn diese wieder heiraten, fällt die Witwenrente weg -, wo der Staat seiner eigenen Maxime (besonders der damaligen), die Ehe und Familie besonders zu schützen und zu fördern untreu wird, und es gibt selbst in ansonsten konservativen Freikirchen, die dem Staat soweit irgend möglich gehorsam sind, mehr und mehr Stimmen, die für solche Fälle eine Ehe ohne staatlichen Trauschein befürworten.

Kann man, aber dann ist man offiziell nicht verheiratet, bekommt also keine Steuervergünstigungen, nichts! Eine kirchliche Trauung hat nur für den Gläubigen selbst eine Bedeutung. lg Lilo

Grüß Dich Sirena15!


Als Heirat gilt der Bund, der miteinander vor dem Staat und mit dessen Beglaubigung aller damit verbundenen Rechte und Pflichten (Gesetz) beurkundet wird. Alles andere ist keine Heirat und wäre lediglich kirchlicher Segen bzw. religöser Kult..

Besten Gruß

Rüdiger


Was möchtest Du wissen?