Kann man echte Pferde genauso leicht steuern/lenken wie in Videospielen?

22 Antworten

Das kommt aufs Pferd an, und auf die Hilfen des Reiters. Einige (Schul-) Pferde reagieren nicht sooo schnell auf die Hilfen von z. B. Anfängern. Super ausgebildete Pferde reagieren vom guten Reiter auf kaum sichtbare Zeichen

Woher ich das weiß:Hobby

Ein paar eigensinnige Pferde setzen ihren Willen schon durch-genau wie manche Menschen.

0

Wenn man dem Pferd gut erklären kann, was man will, dann geht es relativ leicht. Wie man es dem Pferd erklärt, ist teilweise Intuition (viele Anfänger machen intuitiv einiges richtig), zum anderen eben das, was man beim Reitunterricht lernt. Das besteht zum einen aus dem Wissen, was man wann zu tun hat, zum anderen aus der Schulung der Koordination und Muskelaufbau und Konditionsaufbau, die sich mit zunehmender Übung einstellen sorgen dann eben dafür, dass man diese Koordination auch nach Stunden noch korrekt hinbringt und nicht aufgrund Ermüdung plötzlich Dinge macht, die das Pferd nicht verstehen kann.

Die Signale, die man mit seinem Rumpf, mit seinen Händen und mit seinen Beinen gibt, sind nicht etwa frei erfunden, sondern wirken auf die "Biomechanik" des Pferdes eben so ein, wiees für das Pferd plausibel ist. Soll es seinen Rumpf an sich nach rechts schwingen, kommt links ein Bein, das den Input dafür gibt. Soll es seine Schulter drehen, spürt es, wie sich die Reiterschulter dreht, was es mit seiner Hüfte macht, sagt ihm die Reiterhüfte ... wenn das Pferd einfach quasi sich so biegt und in die Richtung geht, wo der Reiter wieder bequemer in seinem Rücken ist, dann macht es das richtige. Da das Pferd einen Vorteil darin sieht, sich den Reiter bequem zu machen am Rücken, wird es das sofort anbieten. Der Reiter muss sich nur seiner "Hilfen", wie man das nennt, sehr bewusst sein, wenn man da was falsch macht, ist das Pferd verwirrt. Es ergibt keinen Sinn für das Pferd, wenn das Reitergewicht das eine verlangt, das Reiterbein aber das andere.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Durchgenend Pferdeerfahrung seit 1981

Abgesehen von den richtigen Antworten, die ich schon gesehen habe, will ich noch hinzufügen, dass es auch immer auf das Pferd ankommt. Je nachdem wie weit es ausgebildet ist und was es für einen Charakter hat ist es leichter oder schwerer reitbar. Ein störrisches oder freches Pony kann schon mal die Hilfen des Reiters ignorieren. Ein treues Dressurpferd dagegen lässt sich meist viel leichter Reiten und reagiert auf die feinsten Hilfen.

Woher ich das weiß:Hobby – Reite seit ich 2 bin und hab seit 5 Jahren ein Pflegepferd

hi,

also erst mal steuert man pferde nicht.und zweitens ja das geht dein pferd muss halt entsprechend ausgebildet sein und du brauchst auch sehr feien hilfentechnik.

lg

summerdancer

Wenn Pferd und Reiter gut ausgebildet und fit sind, ja.

Um mal eben schnell abzubiegen mit nem Reiter drauf benötigt das Pferd entsprechende Muskeln, um Nichtraucher dem Gleichgewicht zu kommen.

Man kann reiten mit Standarttanz vergleichen. Wenn ein Paar gut aufeinander eingespielt ist, folgt die Frau der Intensität der Berührungen des Tanzpartners harmonisch und reaktionsschnell. So macht es das gut ausgebildete Pferd beim präzise einwirkenden Reiter auch.
Bei Anfängern ist zum Beispiel „der Bremsweg“ erheblich länger, und die Reaktionszeit eines nicht gut ausgebildeten Pferdes ist ziemlich lang bis kaum vorhanden. Ein guter Dressurreiter dagegen beeinflusst sogar jedes einzelne Bein des Pferdes, wohin es dieses setzt, und wie groß der einzelne Schritt ist, den es macht.

Bei einem guten Reiter „verschmilzt“ der Wille des Pferdes mit dem des Reiters. Bei einem Schlechten versucht das Pferd, sich zu entziehen. Meistens, jedenfalls.

Besser hätte man es nicht sagen können :)

5
@Horsesdogscats

Danke - (dass dabei „Nichtraucher“ ein falsches Produkt der Autokorrektur war, erkennt ja jeder von selbst ..😉)

1

Was möchtest Du wissen?