Kann man Dyskalkulie erfolgreich behandeln bei Zehnjährigem?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ich möchte Ihnen auch gerne antworten, da ich selbst ein Institut für Lerntherapie leite und Ihre Sorgen von vielen Eltern höre. Ich bin Psychologin und arbeite schon einige Jahre mit Kindern die extreme Schwierigkeiten im Rechen oder im Lesen und Schreiben haben. Ich spreche bewusst nicht von Dyskalkuie, da sich dieser Begriff sehr medizinisch anhört und eine Krankheit anmutet. Ich sehe die extremen Schwierigkeiten im Rechnen als eine Entwicklungsverzögerung, durch die eine Kluft zwischen dem, was das Kind kann und dem, was eigentlich schon können sollte. Diese Kluft zu schließen habe ich mir zur Aufgabe gemacht. Die Sorge, dass Ihr Sohn mit 10 Jahren schon "in den Brunnen" gefallen ist, ist unberechtigt. Grundsätzlich können Schwierigkeiten in einem Fach in jedem Alter aufgeholt werden. Ich habe in meiner Zeit als Lerntherapeutin auch schon Erwachsene in der Therapie gehabt, die es Leid hatten, sich nicht in unserer Gesellschaft mit Zahlen (Geld, Uhr, etc.) nicht zurecht zu finden. Auch im Erwachsenenalter kann man die Schwierigkeiten noch bewältigen. Wenn Sie sich ausführlich und unverbindlich beraten lassen möchten, können Sie mich gerne telefonisch kontaktieren. Mein Institut (Duden Institut für Lerntherapie) sitzt in Mülheim an der Ruhr. Wir sind aber bundesweit vertreten. So kann ich Ihnen auch Adressen nennen. Falls Sie Interesse haben erreichen Sie mich unter 0208 8875288.

Hallo,

mein Kind hat auch Dyskalkulie, davon bin ich überzeugt, aber die Beratungsstellen meinten, dass es nur eine Rechenschwäche sei. Trotzdem kann mein Kind die einfachsten Rechnungen nicht selbständig rechnen. Es ist auch unsicher und hat Angst. Auf der Beratungsstelle gaben sie mir Hilfen zur Selbsthilfe, aber das half und allen nicht weiter. In der Schule wird Dyskalkulie leider auch nicht anerkannt, sie bekommt bei 0 Punkten ind der Klassenarbeit eine glatte 6. Legastheniker hingegen bekommen schlimmstenfalls eine 4. Das würde ich mir bei meiner Tochter auch wünschen, aber leider ist das nicht so.

funkemarie88 20.11.2012, 23:01

Na supi. Das gleiche Problem stellt sich bei uns.

0

Hallo Funkemarie88,

Dyskalkulie in diesem Alter zu behandeln, sollte kein größeres Problem darstellen! Eher ist es so, dass es größere Probleme nach sich zieht, wenn man es nicht behandelt. Denn: eine Rechenschwäche wächst sich nicht von alleine aus, sondern fördert neben den Rechenschwierigkeiten in hohem Maße psychische Probleme wie Versagensängste o.Ä.

Wichtig ist eine genaue inhaltliche, qualitative Diagnose, die nicht nur feststellt, dass eine Rechenschwäche vorliegt, sondern präzise ermittelt, wo die Schwierigkeiten ihren Grund haben und mit welchen (falschen) Rechenstrategien diese versucht werden zu bewältigen. Denn nur auf diese Weise kann man gezielt und damit nachhaltig intervenieren. Nähere Infos gibts bei diesen Therapieeinrichtungen:

http://www.rechentherapie.net/links.html

Hi funkemarie,

die meisten der Kinder mit Rechenschwierigkeiten werden irgendwann in der Grundschule auffällig, weil sie immer noch fast ausschließlich zählen und sich mit Rechentricks und Technik behelfen, ohne dabei ein mathematisches Wissen anzuwenden. Lehrer und Eltern haben meistens selbst keine Ahnung, inwiefern man das unterscheiden könnte oder auch nur müsste. Deshalb wird den Kinder in der Regel sehr lange oder gar nicht geholfen und man meint, es handele sich um Vererbung, eine Krankheit oder Faulheit.

Hilfe besteht darin, zunächst eine genaue Lernstandsanalyse zu machen (kein IQ-Test oder Dyskalkulie-Test !!!), um danach ganz genau zu wissen, was die Kinder nicht oder falsch verstanden haben. Darauf kann man eine Therapie aufbauen, in der den Kindern in einem gezielten Einzeldialog dabei geholfen wird, Fragen zu beantworten, die sie sich so noch nie gestellt hatten. Dabei lernen sie neu, was mit Mathematik gemeint ist.

Solche Therapien gibt es meistens nicht kostenlos. Manche Jugendämter übernehmen die Kosten nach §35a-KJHG. In der Schule werden keine solchen Maßnahmen angeboten, leider aber stattdessen weiter geübt und überfordert.

siehe auch: http://www.rechenschwaecheinstitut-volxheim.de/knol-google.pdf

Gruß yacofred

Was möchtest Du wissen?