Kann man durch psychische Krankheiten krank werden?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Klar -  körperliche Krankheiten können psychisch belasten - und genauso kann die Psyche körperliche Beschwerden auslösen - hierbei handelt es sich um Psychosomatik. Einige Beispiele psychosomatischer Beschwerden findest Du auch hier in meiner Antwort.

https://www.gutefrage.net/frage/stechen-im-herz-14#answer103332304

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, psychische Krankheiten können sich in Form von körperlichen Schmerzen ausdrücken. Da gibts mehrere auch kleinere Alltagsbeispiele.
Phantomschmerzen z.B.; wenn man denkt man hätte schmerzen, dann bildet man sich auch ein diese bestimmte Korperstelle täte weh.
Oder Kopfschmerzen von zu viel Druck.
Manchmal kann ein Muskel verkrampfen, wenn man plötzlich Angst bekommt.
Wenn man depressiv oder in die Richtung geht, dann ist der ganze Körper "leblos"und fühlt sich nur noch leer und schwach an.
Also verbunden sind diese 2 Dinge allemal! Aber ich denke das ist bei jedem individuell stark ausgeprägt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also vorneweg "nur" die Psyche gibt es nicht. Eine psychische Störung ist genauso ernst zu nehmen wie eine physische Erkrankung!

Du meinst jetzt vor allem, ob eine psychische Störung eine physische Erkrankung nach sich ziehen kann bzw. mitbringen kann, oder? Also Dass bei fast allen psychischen Störungen, physische Komponenten eine Rolle spielen (Hormonhaushalt, Hirnveränderungen, ...) sollte ja mittlerweile klar sein

Wie bereits mehrfach beschrieben: Bei Magersucht ist das ganz offensichtlich - durch diese werden einige körperliche Erkrankungen hervorgerufen.
Dann kommt es durch viele psychische Störungen dazu, dass die körperliche Gesundheit vernachlässigt wird, bewusst oder unbewusst - kann, muss natürlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das geht auch wenn man sich gesund ernährt und so weiter. 

Zum Beispiel bei Angststörungen, die sich zur Panik steigern können.

  Man bekommt plötzlich unerklärliche Angst, die Hände fangen an zu zittern, kalter Schweiß läuft einem herunter, der Blutdruck sinkt plötzlich rapide ab, das Herz wummert wie wild, man glaubt keine Luft mehr zu bekommen. 

Das waren ja jetzt alles körperliche Symptome,  tritt das zu oft auf, dann entstehen zum Beispiel massive Schlafstörungen, diese wiederum können Kreislauferkrankungen/Kreislaufprobleme hervorrufen. 

So kann das eine das andere bedingen. 

Umgdrehtes Beispiel, wo etwas körperliches auf die Psyche schlagen kann, wäre etwa wenn jemand die Diagnose "Krebs" bekommt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede psychische Krankheit wirkt sich auf den Körper aus . Das zeigt sich in Schmerzen  und Gefühlsempfindungen , dabei können unterschiedliche Symptome auftreten ... da nützt es nichts , wenn du gesund lebst und dich auch gesund ernährst ... Die PSYCHE - sprich : der Kopf - kann den Körper in vielen Richtungen beeinflussen , so dass dadurch ein schlechter Gesundheitszustand ensteht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Psyche und Körper nicht trennen. Beide sind 2 Seiten eines Ganzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist die Grundidee der Psychosomatik. Soma ist der geschundene Körper. Ein klassisches Beispiel ist die Magersucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lukas934023
30.10.2016, 22:17

Ok, das mit der magersucht stimmt schon, aber was ist wenn der jenige psychische krankheiten hat und störungen aber körperlich sich gesund ernährt und gesund lebt abgesehen davon dass er psychisch krank ist, ist das dann für den körper schlecht? z.b. durch angst oder wahn , wie trägt sich das auf den körper aus?

1
Kommentar von DrBronstein
30.10.2016, 22:23

Es muss nicht zum Psychosoma kommen. Aber, wenn die Magersüchtige nichts mehr ißt, dann stirbt sie den Hungertod. Der Depressive, der von einer Brücke springt, schädigt seinen Körper. Auch Schizophrene können sich verletzen. 

1

eine psychische Krankheit ist genauso ernst zu nehmen wie eine normale denn man kann ja auch durch z.B. Schlafmangel viele Probleme mit dem Körper bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, sind sie.Die unmittelbare Wirkungen sind Schlaflosigkeit und mangelnde Flüssigkeits- und Nahrungszufuhr. Das.ist natürlich schlecht für den Körper.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lukas934023
30.10.2016, 22:17

ich meinte natürlich, wenn man sich körperlich gesund ernährt und gesund lebt usw. nur halt psychisch krank ist,

1

Was möchtest Du wissen?