Kann man durch psychische Ängste; "Zum Beispiel vom Nachbar bedroht werden" ein Umzug bezahlt bekommen.Hoffe es hilft mir jemand. Gruß?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, das wird nicht funktionieren. Du müsstest dies ja nachweisen können.

Hierzu müsstest Du vermutlich folgenden Weg gehen.

Protokoll der Übergriffe durch den Nachbarn führen.

Bist Du Mieter, den Vermieter in Kenntnis setzen.

Parallel Anzeige gegen den Nachbarn erstatten und Beweise bereithalten.

Prozessieren und auf Unterlassung klagen.

Wirst du denn tatsächlich bedroht und leidest unter Angstzuständen? Sollte das der Fall sein, müsstest du das mit den entsprechenden Ämtern klären.

So wie deine Frage allerdings formuliert ist, klingt es eher nach Vorwand. Das wirst du dann kaum durchziehen können, denn ohne ein Attest wird dir das mit den psychischen Problemen schon mal niemand abnehmen. Dann könnte ja jeder kommen.

Wenn mich jemand laut anschreit, dann kriege ich schön ängste, weil ich mit der Situtation nicht klar komme.Beim Psychologen bin ich auch schon in Behandlung, wegen was anderem...Deswegen weiß ich es halt nicht so recht.. Mfg

0
@Hakuati

Ich bezweifle dennoch, dass du dann so einfach einen kompletten Umzug bezahlt bekommst. Daher solltest du dir andere Schritte überlegen, um deine Situation zu verbessern, auch wenn du in dieser Wohnung bleiben musst.

Eventuell könntest du dir Leute suchen, die sein unangemessenes Verhalten bezeugen können (vielleicht hat er ja mit mehreren Leuten im Haus Stress angefangen) und du solltest dir genau notieren wann, wo und wie er mit dir so widerlich umgegangen ist. Schreibe auch den Vermieter des Hauses an. Wenn dein Nachbar nach dessen Eingriff immer noch weiter tyrannisiert, könnten weitere Schritte in Betracht gezogen werden (Anzeige, Beratung von Juristen) etc.

0

Wenn das belegt und angezeigt ist und du ein Gutachten eines Psychologen hast, dann vielleicht.

Was möchtest Du wissen?