Kann man durch eine Ausbildung bessere Chancen auf einen Studienplatz bekommen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi! Auf jeden Fall bekommst Du schonmal bessere Aussichten auf einen Studienplatz in Veterinärmedizin wenn Du zB Tierarzthelfer/in beruflich erlernst. Wenn Du im Job gut bist kannst sogar die Ausbildungszeit verkürzen um mindestens nen halbes ausbildungsjahr. Der Clou ist, das Du Dich ab sofort für Veterinärmedizin für ein Studium bewirbst, wo Dir wahrscheinlich zunächst ne Absage zum kommenden Semester gemacht wird, Dir aber die Ausbildungszeit im Job, als 'Wartesemester' angerechnet wird. Praxiserfahrung kommt immer gut an.....

aber im Studium geht die Materie halt deutlich tiefer und weiter. dann machts noch mehr spass^^

ja, sowas ist immer eine gute idee. zum einen werden solche ausbildungen tatsächlich berücksichtigt und zum anderen macht sich das auch danach bei der jobsuche bemerkbar, da man ja schon praktisch damit zu tun hatte, anstatt (fast) nur theoretisch während des studiums.

Wieviele Wartesemester hat denn der Studiengang? Bsp: 8t Wartesemester. Machst 3 Jahre Ausbildung dann hast du schon 6 dann arbeitest du 1Jahr dann hast du den Platz. PS: Nicht jedes Wartesemester verbessert deinen Schnitt nur mit der vollen Anzahl kriegst du den Platz

28

wenn es ganz hart kommt und der Traum so wichtig ist, schau dich mal im Ausland um ein Freund von mir studiert jetzt Psychologie auf Englisch in den Niederlanden und 2 Freunde machen Medizin in Ungarn. Es geht alles wenn man will!

0

Was möchtest Du wissen?