Kann man durch diese Theorie theoretisch keinen Gott gibt/gab?

19 Antworten

Wenn ich das nun recht verstehe: Gott wurde von einem riesigen 3D-Drucker gedruckt. Bei den ersten Versuchen ist vielleicht etwas schief gegangen (kennt man ja von 3D-Druckern) und Gott kam etwas verzerrt heraus.

Das konnte man nicht so lassen.

"und nicht dafür verantwortlich ist" - richtig, denn dafür war ja die Firma verantwortlich, die den 3D-Drucker herstellte. Der Fehler wurde aber gefunden, und nun wurde Gott korrekt ausgedruckt. Und unser Universum.

Bei den vorherigen Fehlversuchen fielen aber überschüssige Universen an. Das sind dann die bekannten Paralleluniversen. Elegante Erklärung. Physik kann so einfach sein. :)

33

Wie war das im Mittelteil? :-)

0

"a.) Beim Urknall entstanden ist und nicht dafür verantwortlich ist oder b.) Es gab einen Gott, der aber als die 3.Dim erschaffen wurde aus der Bildoberfläche verschwand."

a) passt nicht, da zwischen hier und dem Urknall isser schonmal niicht, dieser Zausel. Siehe Bibel, ehedem quasselte Gott aus Busch und Wolken, Altes Testament. Was urplötzlich mit Jesus endete und seit dessen Abgang er beharrlich schweigt.

Gut bei der Entfernung, Urknall zu hier 13,8 Milliarden Jahre, müsste er schon mit mehr als nur einem Megaphon brabbeln. Nur brabbelt dort draußen nichts, ganz im Gegenteil, für irdische Ohren ist es gar leise,, mehr still, also nichts.

b) daraus wird auch nichts, nach dem gleichen Machwerk, der Bibel. Die Stelle wo steht, "schuf den Menschen nach seinem Bilde" und die Stelle mit dem "allwissend".

Der Urknall lief vor 1 hoch minus 43 Sekunden über die Bühne ('ne 0, (43 Nullen) 1 Sekunde), eine verdammt fixe Nummer. Der Faulbuckel ließ sich 8 Milliarden Zeit, um das Licht anzuknipsen? Ergo unsere Sonne, die vor 5 Milliarden Jahren entstand. Und weitere 4,5 Milliarden Jahre bis der Mensch auf dieser Murmel lustwandelte. Nebenbei, so alle 500 bis 600 Millionen Jahre wurde per Massensterben ganzen Arten das Lebenslicht ausgeblasen (siehe Dinos).

Ah Licht, besonders helle kann Gott nicht sein in der Denkmurmel, bevor er auf den Tripp verfiel den "Menschen nach seinem Bilde" zu schaffen, nach all diesen Milliarden Jahren Zeit. Zumal es seit dem Menschen keine Naturkastrophen mehr braucht, ein Massensterben auszulösen. Das erledigt der Mensch gleich selbst, als Krönung der Schöpfung.

Verbliebe die Fragestellung, mit den "Gegenargumenten". Wenn a) und b) Gott negieren, wie könnte man seine Existenz belegen?

Ohne Worte, wie denn sonst? Wenn dann im Glauben fest. Womit sich die Frage mangels Antwort erledigt hat.

Sorry, was für ein "Urknall" ??

Unser Gott lebt ewig (Jes.45,22) und gibt uns auch diese Chance durch Seinen Sohn (Mt.1,21; Röm.6,23; Offb.20,4).

Das verstehen viele aber erst nach der Gefangennahme Satans (Offb.20,2), der die ganze Welt verführt (Offb.12,9) und seine "Schäfchen" in den Tod treibt (Offb.17,1-14).

Was möchtest Du wissen?