Kann man durch Ablehnung von Frauen homosexuell werden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt zig Theorien aus welchen Gründen Homosexualität entstehen könnte bzw. aus welchen Gründen es Homosexualität geben könnte. Kein/Keine Wissenschaftler/-in hat es geschafft die selbst aufgestellte Theorie oder das selbst aufgestellte Modell zu beweisen. Es ist weder bewiesen das Homosexualität angeboren ist noch, dass man es erwierbt. Klar ist das Konservative natürlich vom „erwerben“ und Liberale „von Geburt an“ sprechen. Also können wir Laien (wir sind ja nicht die Wissenschaftler) nur spekulieren und müssen auf die Forschung warten, wenn die überhaupt je zu einem Ergebnis kommt. Denn stellt man eine These fest kommt eh die andere Partei und will dagegen halten um die Sexualität besser oder schlechter darzustellen.

Fragant1995 20.05.2017, 15:36

Danke für den Stern

1

Es gibt einen gewissen Anteil bei homosexuell agierenden Männern, die aufgrund schlechter oder ausbleibender sexueller Erfahrungen mit Frauen irgendwann den Schwenk zu Sex mit Männern gemacht haben, um zumindest sexuelle Erfüllung zu erfahren.

Vereinfacht gesagt ist es manchen Männern egal wer ihnen einen Orgasmus verschafft, solange ihnen jemand einen Orgasmus verschafft.

Das ist insofern keine wirkliche Homosexualität die unter anderem auch aus Attraktivität von Männern erwächst, sondern eher aus sexueller Not geboren. Zudem hat jeder Mensch auch den Drang, sich attraktiv zu fühlen.

Wenn man so will, eine "erworbene" Homosexualität.

Wobei ich bei einigen davon ausgehen würde dass sie auch mit einer Frau schlafen würden wenn sich die Gelegenheit ergäbe.

Es scheint tatsächlich so, dass die Anlage, schwul zu werden, angeboren ist. Vielleicht war es bei deinem Bekannten auch so, dass er unbewusst homosexuell war, dies nicht ausleben konnte, und sich - weil es gesellschaftlich scheinbar gefordert wird, den Frauen zugewandt hat. Das hat nicht geklappt (wie sollte es, wenn er unbewusst dem eigenen Geschlecht zugeneigt ist), dann hat er seine eigentlichen Wünsche erkannt und steht nun auf Männer.

Die Veranlagung ist ja anbeboren. Abgesehen davon sind halt viele bi ohne es je zu merken. Wenn man in einer eher homophoben Umgebung aufwächst, hinterfragt man ja nicht unbedingt die eigene Sexualität, wenn man mit Frauen gut klar kommt.

Abgesehen davon hat es mit Evolution ja nicht viel zu tun, da es nicht direkt vererbt wird.

Wenn du mit evolutionstechnisch auf die Arterhaltung anspielst, dann ist auch das nicht ganz klar, ob Homosexualität der Artenthaltung wirklich entgegen steht. Fakt ist, dass nicht allein die Fortpflanzung der Arterhaltung dient.

Man ist homosexuell, wenn man auf Männer "steht". Wen oder was man attraktiv findet, kann sich im Laufe der Zeit ändern, so wie man sich selbst auch verändert. Also kann es durchaus sein, dass jemand nicht schon immer homosexuell war, sich seine Neigungen aber dahingehend entwickelt haben.

Es ist angeboren und natürlich. Es gibt auch schwule Pinguine. Forscher haben die Theorie, dass homosexuelle Paare von der Natur vorgesehen sind, um verwaiste Nachkommen aufzunehmen. 

Wenn dein Freund bewusst entschieden hat, jetzt schwul zu sein, dann hat er sich auch schon vorher zu Männern hingezogen gefühlt, aber Frauen bevorzugt und ist folglich bisexuell.

TCdeniz 15.05.2017, 15:27

Es ist angeboren und natürlich. Es gibt auch schwule Pinguine. Forscher haben die Theorie, dass homosexuelle Paare von der Natur vorgesehen
sind, um verwaiste Nachkommen aufzunehmen. 

Hallo Wolkenparty leider ist diese Theorie ist totaler quatsch genauso wie die Theorie das die Homosexualität von der Natur kommt um die Überbevölkerung zu stoppen.

grüße TCdeniz.

0
Garlond 15.05.2017, 20:39
@TCdeniz

Ob die Theorie Quatsch ist müsste erst mal belegt werden Deniz.

0
Wolkenparty 16.05.2017, 14:00
@TCdeniz

Es ist wie gesagt eine Theorie. Man kann nicht sagen, ob sie wahr oder falsch ist, solange man es nicht nachgewiesen hat. Bis dahin bleibt es Theorie. 

0

Was möchtest Du wissen?