Kann man Dinge aus der Vergangenheit die vor 10 Jahren passiert sind noch anzeigen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

(1) Die Verjährung schließt die Ahndung der Tat und die Anordnung von Maßnahmen (§ 11 Abs. 1 Nr. 8) aus. § 76a Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 bleibt unberührt.
(2) Verbrechen nach § 211 (Mord) verjähren nicht.
(3) Soweit die Verfolgung verjährt, beträgt die Verjährungsfrist
1.
dreißig Jahre bei Taten, die mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht sind,
2.
zwanzig Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als zehn Jahren bedroht sind,
3.
zehn Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als fünf Jahren bis zu zehn Jahren bedroht sind,
4.
fünf Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als einem Jahr bis zu fünf Jahren bedroht sind,
5.
drei Jahre bei den übrigen Taten.
(4) Die Frist richtet sich nach der Strafdrohung des Gesetzes, dessen Tatbestand die Tat verwirklicht, ohne Rücksicht auf Schärfungen oder Milderungen, die nach den Vorschriften des Allgemeinen Teils oder für besonders schwere oder minder schwere Fälle vorgesehen sind.

*************************************

In deinem Fall wohl Körperverletzung und Misshandlung Schutzbefohlener. Diese Straftaten verjähren nach spätestens 10 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, eine Anzeige machen ist das Eine, aber was du vor allem tun musst: Du solltest deine Vergangenheit mit professioneller Hilfe aufarbeiten, denn sonst schleppst du diese Traumata dein ganzes Leben mit dir herum. Suche dir einen guten Psychologen und lass dir helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skorpionnutzer4
07.06.2016, 13:50

okay mache ich! aber das wegen der anzeige ist das ratsam?

0
Kommentar von AssassineConno2
07.06.2016, 17:40

misshandlung schutzbefohlener verjährt nach 10 Jahren.

0

Vergiss es! Such dir ärztliche Hilfe. Strafrecht heilt keine Wunden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob eine Anzeige ratsam ist oder nicht, hängt ganz davon ab was die Chefin so gemacht hat.

Nur weil du in der Ecke stehen musstest und Dinge essen musstest, die dir nicht geschmeckt haben, wird dir jeder Anwalt von einer Anzeige abraten. Dies sind ganz normale erzieherische Methoden. Wenn du dadurch irgendwelche Traumata davon getragen hast, solltest du dir professionelle Hilfe holen, damit du diese aufarbeiten kannst.

Der Punkt mit der Narbe an deinen Händen könnte jedoch ein Grund für eine Anzeige sein. Wenn sie dir körperlich geschadet hat, ist sie eindeutig zu weit gegangen. Jedoch wirst du selbst dann kaum eine Chance haben, dies auch zu beweisen. Aber sollte sie dich öfters körperlich angegangen sein, solltest du auf jeden Fall zum Anwalt gehen und dich beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da solltest du dir lieber einen Anwalt suchen und fragen ob es was bringen würde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skorpionnutzer4
07.06.2016, 13:49

keine Ahnung wie das geht ,aber ich Frage hier nach

0

Was möchtest Du wissen?