2 Antworten

Hallo! Kann man natürlich nicht so einfach glauben. Da wird ja sogar über eine Empfehlung Werbung für Creatin gemacht.  Ich habe hier mal von einem Arzt mächtig einen drüber bekommen weil ich angeblich Creatin verharmlose - und er hat Recht.

Fakt - natürlich wird das Creatin auch im Herzmuskel abgelagert. Und:

Auch Creatin ist nicht gänzlich ungefährlich. Zwar ist lt. der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit eine tägliche Aufnahme von 3 gr. Creatin unbedenklich - aber wer gibt sich schon mit dieser Menge zufrieden. Es ist nun einmal bei allen Supplements im Kraftaufbau so : Je wirksamer und je größer die Menge, desto größer das Risiko.

3 Gramm sind - wenn man genügend trinkt - für ein gesundes Herz ungefährlich. Aber :

    Wer lässt sich schon vorher untersuchen.

    Viele Herzschäden bleiben auch durch Untersuchungen unerkannt.

    Auch Jugendliche die organisch noch unfertig sind nehmen Creatin.

    Und das mit Lade- und Erhaltungsphase ist einfach Unsinn.

    Ich wünsche Dir eine schöne und Stress arme Woche.

Lass dir hier keinen Quatsch erzählen. Kreatin schädigt nicht deinem Herzmuskel! Kreatin befindet sich ja auch in natürlicher Nahrung. Keine Sorge also

Creatin in der pubertät

Ich bin 14 jahre und habe vorgenommen creatin zu mir nehmen und bin 1,72 und wiege 58kg.Ich wollte fragen was für eine Nebenwirkungen es gibt?Danke im vorraus:)

...zur Frage

Diese Frisur ohne bart zu weiblich?

http://www.menshairstyletrends.com/wp-content/uploads/2015/06/Cool-Long-Hair-Men-2015-Josh-Mario-John-by-Lane-Dorsey--300x300.jpg geht die Frisur ohne bart?

...zur Frage

creatin oder eiweiß shakes schädlich?

hallo ich habe eine frage und zwar ich bin 14 und mache kraft-sport (hanteln, situps, liegestütze ...) und wollte fragen ob ich eiweis shakes oder creatin nehmen darf oder ob es wie anabolika die qualität der spermien extrem vermindert ??? ich bedanke mich für eure antwort jezt schon lg.robbbi98

...zur Frage

Frage zu Citalopram und Dosiserhöhung?

Hallo zusammen,

seit November 2009 nahm ich Citalopram in einer Dosis von 20mg. Dies habe ich immer sehr gut vertragen. Dieses setzte ich im Juni 2017 innerhalb von 14 Tagen ab. Seit August 2017 jedoch ging es mir wieder schlecht, sodass ich wieder begonnen habe Citalopram zu nehmen. Jedoch nur 10mg. Leider ist meine körperliche Symptomatik bis heute nicht besser geworden. Im Gegenteil. Doch bislang habe ich mich leider nicht getraut wieder auf meine damalige Dosis von 20mg zu erhöhen. Daher habe ich einige Fragen.

  1. Angenommenen man nimmt eine zu geringe Dosis (in meinen Fall 10mg) kann ea da sein dass man nur Nebenwirkungen verspürt? Und das über einen Zeitraum von über einen halben Jahr?

  2. Habe die Tabletten ja jahrelang sehr gut vertragen, nie bewusst irgendwelche Nebenwirkungen verspürt. Kann es dann sein das man ein Medikament auf einmal nicht mehr verträgt?

  3. Können (ernsthafte) Nebenwirkungen bei einer Dosiserhöhung auftreten?

  4. Kann sich eine Unverträglichkeit auch erst bei einer Dosiserhöhung bemerkbar machen?

Über eine Antwort freue ich mich sehr.

MfG

...zur Frage

Gehört Bayern wirkl. zu Österreich?

Stimmt das: http://www.der-postillon.com/2015/06/urkunde-aus-dem-16-jahrhundert.html?m=1

...zur Frage

Werden die Stadien heute bei der WM in Russland leer bleiben?

Viele Leute boykottieren heuer die Wm aufgrund der Kriegs- und antiwesten politik von russland. diplomaten wollen auch boykottieren. keine eu staatschef soll nun nach russland fliegen um die wm seines heimatlandes anzuschauen.

Quelle:

http://de.euronews.com/2018/06/14/eu-abgeordnete-fordern-diplomatischen-wm-boykott

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?