Kann man diese ladungen speichern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit Laidener Flaschen kann man viel höhere Spannungen speichern,kann man auch leicht selbst Bauen, ein Einweckglas mit Wasser füllen u.Extern mit Staniolpapier (Alufolie)umwickeln u.fertig verträgt je nach Glasstärke mehr als 30.000Volt

Ich hab noch 15 Leydener Flaschen bei mir im Keller stehen. Hab früher eine Teslaspule gebaut.

0

speichert bis 30KV oder noch mehr je nach Glassorte.>

Hallo andi1lll,

Du liegst genau richtig, Ladungen speichert man in Kondensatoren. Da es sich um hohe Spannungen handelt, sollten es Kondensatoren für Hochspannung sein. Wenn du aber nur Kondensatoren für 3kV oder 6kV Spannungsfestigkeit angeboten bekommst, gibt es eine ganz einfache Möglichkeit, diese Spannungsfestigkeit zu erhöhen.

Bei der Reihenschaltung von 2 Kondensatoren gilt die Regel, dass die Gesamtspannung U sich auf die Teilspannungen U1 und U2 an den beiden Kondensatoren aufteilt. Wenn du also 2 Kondensatoren mit 6kV in Reihe schaltest, verdoppelt sich die Spannungsfestigkeit auf 12kV, bei 3 wären es dann 18kV usw.

Allerdings verringert sich die Kapazität, hier findest du die Formel zur Berechnung:

http://www.elektrotechnik-fachwissen.de/grundlagen/reihenschaltung-kapazitaet.php

Du kannst also ohne Probleme mit hohen Spannungen experimentieren, an der Spannungsfestigkeit von Kondensatoren muss es also nicht scheitern.

Grüße dalko

Okey danke für die Info

0

Ja, in einem Kondensator für Hochspannung. Die gibt es aber nur bis etwa 3000 V.

Gibts schon noch höher ich hab ein alten General Electric Kondensator mit 7000V der ist aber leider kaputt

0

Was möchtest Du wissen?