Kann man diese Excelformel sinnvoll kürzen ohne dass die ganze Zeit das gleiche geschrieben werden muss?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zwischen deinen Faktoren scheint es keinen Zusammenhang zu geben -

man muss sie also vorgeben und kann sie nicht durch einen Algorithmus
ersetzen.

Hierzu gibts 3 Wege:

1.)endlos verkettete Wenn Funktion:

Nachteil, sehr lang und unübersichtlich (ab 2016 ginge es mit der Funktion "Wenns" etwas kürzer

2.)
Hilfspalten die die Faktoren für R2 und Q2 sowie das absolute Glied
ermitteln (zB mittels Sverweis oder Index + Vergleich), diese
Hilfspalten kann man auch ausblenden, die Formel in den Hilfsspalten ist
übersichtlicher als deine Wenn-Kette und die Formel für das Ergebnis
ist extrem einfach: FaktorR2 * R2 + FaktorQ2 * Q2 +Absolutes Glied
Nachteil: Hilfspalten mit ggf Formelanpassungen in mehreren Zellen

3.) Wie 2 nur ohne Hilfspalten
Dadurch wird die Formel wieder länger und eher weniger Übersichtlich, insbesondere wenn man keine externe Datenbasis wünscht..
- aber sehr einfach zu erweitern und anzupassen.

Unübersichtlich werde mehrfach gleiche Bezüge immer und gerade mit vielen Absoluten Bezügen nochmals.
Daher sollte man öfter Namen verwenden (Name = Kurzbezeichnung für einen Bereich/Formel).
Anbei mal ein Bild mit Beispielen wie das aussehen könnte.

Achtung!!
Excel arbeitet in diesem Fall nicht mit O2 < ....
sondern mit O2 <= ....
Es
wäre aufwendiger das zu ändern. Dies ist insofern ein Problem, weil
deine Bereichung extreme Unstetigkeit an den Definitionsgrenzen aufweist
(sofern man willkürliche Zahlen unterstellt) hier kannst nur du
entscheiden ob das wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Theater333
01.03.2017, 12:05

Danke erstmal für deine Antwort.

Hilfspalten sind garnicht gewollt. Die Zahlen sind alle feste Vorgaben und können nicht geändert werden, leider. Namensmanager hat mir momenten weitergeholfen, da auch noch einige Bedingungen hinzugefügt werden mussten.

0

Ich hätte die Lösung wohl über einen SVERWEIS gemacht. Dann hättest du passend zu den Schwellenwerten (30, 18, 10) eine Liste mit den Multiplikatoren angelegt. Ansonsten würde ich statt der $-Bezüge mit benannten Zellen arbeiten, das macht es übersichtlicher und verständlicher. Aber ob das kürzer wird...mhm...müsste man ausprobieren.

Ansonsten bekommst du nur eine kürzere Formel, wenn du den Sachverhalt erstmal in mehreren Einzelzellen vorbereitest (bpsw. die Wenn-Funktion benutzt um nur den ersten Multiplikator herauszufinden) und anschließend daneben eine Spalte machst, in der die Einzelwerte dann rechnerisch kombiniert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Theater333
27.02.2017, 21:40

Die festen Zahlen sind aber nicht zu verändern. genauso wie bei E=mc^2 wär die 2 und die Berechnungsschritte jedes Mal gleich. Der Rest ist Variabel.

0

Was möchtest Du wissen?