Kann man die Stichtiefe bei Nähmaschinen einstellen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Im Normalfall näht man mit Ober- und Unterfaden. Die Naht ist dann unten immer zu sehen. Es sei denn, Du nähst z. B. Hosensäume mit einem Blindsaumfuß.

Die Nadeln müssen immer bis zum Anschlag oben eingesetzt sein, sonst brechen sie Dir weg und Du bekommst Grate auf dem Greifer, wenn die Maschine einen hat. Wenn die Spule flach liegt, hebelt Dir eine zu tief sitzende Nadel die Spule raus.

Oder nähst Du mit einer Overlockmaschine? Da muss die Umschlagbreite (Anschlag) justiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

*ggg*

Wie soll das denn gehen, dass die Naht nicht zu sehen ist auf der Rückseite?

Die Nadel muss durch sämtliche Stoffschichten und verschlingt dann den Oberfaden mit dem Unterfaden, bevor sie wieder nach oben geht. So entsteht die Naht. Und die ist dadurch zwangsläufig oben und unten zu sehen.

Folglich kann man auch die Einstichtiefe der Nadel nicht verändern, die muss zwangsläufig bis ganz nach unten, da sonst der besagte Vorgang nicht stattfindet und auch keine Naht zustandekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht nicht, die Nadel muss unten den Unter- und Oberfaden verknüpfen.

Du musst Stoff und Wildleder aufeinander Nähen und wenden oder du klebst nach dem Nähen den Stoff aufs Leder.

Mit Golden Fix Express klappt das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da der Stoff zwischen Tisch und Füßchen geführt wird spielt die Stärke nur eine untergeordnete Rolle.

Mann kann die Stichgröße/ Festigkeit der Naht einstellen.

Am besten kleine Stoffproben nehmen und nähen/ ausprobieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht nicht, auf der Rückseite darf die Naht nicht mehr zu sehen sein. Da läuft ja der Unterfaden. Soll die Naht nicht zu sehen sein dann muß du sie auf der Rückseite mit einer anderen Stofflage abdecken/verdecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?