Kann man die Software "Lohn und Gehalt" von Lexware wirklich problemlos testen?

3 Antworten

Eigentlich das übliche Prozedere,

Beschäftigungsnachweise, evtl. VWL, Riester Direktversicherungs Belege, Verträge über Geldwerte Leistungen (z.B. Mietzuschüsse bei Firmenwohnungen, 1%Reglung bei Firmenfahrzeugnutzungen usw.) Konfessionspapiere oder Kirchenaustrittsurkunden und evtl. Pfändungstitel (wovon ich jetzt nicht ausgehe) Unterlagen zu Familienstand, Steuerklassen und Kinderfreibeträgen...

...eigentlich der übliche Standardkram.

Meines erachtens lohnt sich das Lexware Portfolio erst ab einer Bertiebsgröße von 5+Mitarbeitern und wenn man eine Bürokraft "Buchhalter(in)" sowieso beschäftigt.

...und finde heutzutage mal kompetente Mitarbeiter!

Bei uns im Familienbetrieb mit 4 Mitarbeitern, ist es für mich billiger die Lohnbuchhaltung übers Steuerbüro via DATEV machen zu lassen...

...und es wird somit von Leuten bearbeitet die Steuerexperten sind und so gut wie keine Fehler unterlaufen.

...und ich habe den Kopf frei für meine Expertisen.

In der Schule wurde uns beides gezeigt Datev und Lexware. Für kleine Betriebe ist eindeutig Lexware besser. Besonders Löhne gehen damit total easy. Ab einer gewissen Größe und bei vielen Kotobewegungen ist Lexware überfordert und umständlicher. Da war dann Datev einfacher, besonders bei der Bereinigung.

1

Allerdings zur Info; meine Firma, wo ich noch angestellt bin, lässt alles über einen Steuerberater machen, aber der, wie auch mein Chef, haben immernoch nicht verstanden, wie man es schafft, das man dem Mitarbeiter der Kinder hat, keinen KInderlosenzuschlag mehr an die Krankenkasse abführt. Bei mir passiert das immer wieder und auch ist der Steurberater nicht im Stande, den Erstattungsantrag von der Krankenkasse auszufüllen, damit ich die zuviel gezahlten Beiträge zurück bekomme

0
@SucheRat123ooo

Dann würde ich mal, wenn ich Du wäre, mit meinem Papierkrieg beim Steuerberater am Sonntag sturmklingeln!

Immerhin wird er von Deinem Betrieb bezahlt.

0
@docgrizzly

Das würde ich gerne tun, damit das Thema entlich geregelt ist, aber ich weiss nicht, welchen Steuerberater meine Firma beauftragt hat. Ich könnte meine Firma fragen, aber kann mir nicht vorstellen, das er mir die Kontaktdaten mitteilt.

0
@SucheRat123ooo

Beim Finanzamt bekommst Du es mitgeteilt.

Du hast eine Steuernummer und Dein Betrieb hat ebenfalls eine.

Und ein Steuerbüro ist kein Staatsgeheimnis

0

docgrizzly Du hast geschrieben, das du die Lohnbuchhaltung über ein Steurbüro laufen lässt.

Welche Angaben über dem Mitarbeiter muss man denn dem Steuerberater / Steuerbüro einreichen, damit er es erledigt? Sicher auch die Stundennachweise über die Anzahl der Stunden? Oder werde die Stunden schon im Vorfeld von dem Arbeitgeber errechnet und dann dem Steuerbüro eingereicht?

Ich frage es, weil mich erstens für Lohnbuchhaltung interessiere und zweitens meine Firma, in der ich ich zur Zeit angestellt bin, Probleme mit den Lohnabrechnung hat

Vielen Dank im Voraus für deine Anwort

0

Es funktioniert problemlos. Aber am Ablauftag ist es vorbei. Man kann zwar noch Sachen anschauen, aber nichts mehr damit machen, wenn nicht gekauft wird.

Allerdings habe ich gelesen, das man zwar nicht zum Kauf verpflichtet ist, aber zum Abschliessen das Vorgangs trotzdem auf "Jetzt kaufen" klicken muss.

0
@SucheRat123ooo

Das war bei mir nicht. Ich wurde nur immer wieder aufgefordert zum Kauf, fast täglich. Es wurde "Testversion für 30 Tage" (oder so ähnlich) genannt.

0

Was möchtest Du wissen?