Kann man die Schenkungssteuer senken durch lebenslanges Wohnrecht und birgt dies Risiken?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich gehe davon aus, dass vor 25 Jahren deine Oma das Haus komplett auf Tante und Mutter verteilt hat. Jetzt nach ihrem Tod will die Tante nun dir ihren Anteil schenken, der quasi dem halben Haus entspricht.

Die Spezialisten für solche Dinge sind Notare. Die braucht man nicht nur für Durchführung und Bekundung, dort gibt es auch Beratung, - und das u.U. sogar viel günstiger als beim Steuerberater. Sollte sich durch das Eintragen eines Wohnrechtes die Schenkungssteuer verringern lassen, dann ist es nicht so, dass man es unbemerkt wieder entfernen kann, da das Finanzamt von solchen Änderungen automatisch benachrichtigt wird. Da kann nichts untergehen.

Und was meint der Steuerberateer zur steuerlichen Situation, wenn die Tante stirbt?

Lasse84 04.11.2015, 10:12

Ich hatte den Eindruck, dass er selber nicht so genau im Thema war. Er hat die Situation mit dem Wohnrecht auch nur angedeutet.
Er meinte aber, dass der Notareintrag, sollten wir in einigen Jahren das Wohnrecht zurückziehen, das Finanzamt nicht mitbekommt.

0
Franticek 04.11.2015, 10:29
@Lasse84

Ich hatte den Eindruck, dass er selber nicht so genau im Thema war

Dieses Gefühl habe aber auch ich seeehr stark. Ich wollte es erst noch drastischer ausdrücken.

0

Was möchtest Du wissen?