Kann man die Handbremse (rechts) zur Fersenbremse (links) und den Kupplungshebel (links) durch einen Drehgriff (links) ersetzen?

7 Antworten

Man könnte sicherlich, aber warum sollte man? Die feinfühlig zu bedienende HAndbremse mit dem linken Absatz zu betätigen wird wohl entweder für verschenkte Bremsleistung oder Überbremsen sorgen - besonders in Kurven gern genommen. Beim Abbremsen runterschalten bedeutet linken Fuss von der Bremse - schalten - wieder Druckpunkt suchen, weiterbremsen. 

Anfahren am Berg wird endlich spannend: Mit dem rechten Fuss bremsen, mit links von der Bremse und schalten. 

Und dann erst die Kupplung: Bei einem Moped wäre es noch möglich, mit einem Drehgriff zu kuppeln. Bei einem Motorrad mit entsprechender Motorleistung und dazu passenden Kupplungsfedern hast Du schlichtwegg zu wenig Kraft. Also müsstest Du über den drehweg gehen, mit 2 mal umgreifen könntest Du auch kuppeln.

Und deshalb scheint mir das GAnze einfach nur - wie soll ich es ausdrücken - überkandidelt. Die Funktion wird dem Design geopfert. 

Was anderes wäre es, einen Umbau zum Ausgleich eines körperlichen HAndycaps zu bewerkstelligen, in der Klasse meiner Tochter fährt ein Mädchen Motorrad mit einer Unterarmprothese am rechten Arm. 

Da spielt sogar der TÜV mit. Aber nur aus Jux und Dollerei - vergiss es. 

Das mit den Bremsen an den Fussrasten ist ja besonders geistreich, wenn am mit der schweren Maschine am Berg rangiert und dann einen Fuss hochnehmen muss um zu bremsen.

Kupplung mit dem Fuss gab es schon öfter. Ältere Harley Chopper haben es immer noch und es ist etwas für "richtige Jungs". Man nennt die Art von Kupplung nicht umsonst "Siucide Clutch". Auf deutsch - Selbstmordkupplung. Denn auch hier ist es besonders schön, mit der schweren Maschine am Hang anzufahren mit einem Fuss die Kupplung zu dosieren.

Bei Choppern mit Fusskupplung funktioniert es also immer noch, dass man den Lenker ziemlich frei hat. Dafür gibt es auch Züge, die im Lenker verlaufen.

Aber deine Idee macht so absolut keinen Sinn und wird kaum fahrbar sein. Der Tüv wird dich schnell wieder vom Hof schicken :-)

Ergänzend: »suicide clutch«, »suicide shifter« bzw. »jockey shifter« gehören zusammen.

Wie schon geschrieben per Fuß bediente Kupplung in Kombination mit einer Gangwahl per Hand, häufig ober oder unterhalb vom Tank oder selten unterhalb (!) vom Oberschenkel platziert.

Ein »clutched shifter« vereint die Funktion von Kupplung und Gangwahl -> da war der linke Fuß dann frei und konnte wie heute üblich zum Abstützen vom Motorrad genutzt werden.

Hier als Beispiel:

https://www.youtube.com/watch?v=rmEw-5gSvEI

Ob das schön ist/zweckmäßig ist -> muss man selbst entscheiden.

0
@Gaskutscher

Schön ist natürlich relativ - ich finds grotten hässlich.

Dass es nicht zweckmäßig ist, sieht man schon bei beim Anfahren und bei 0:14 wo er den Fuß dazu nehmen muss, um die Harley nicht abzulegen.

So was Dämliches habe ich selten gesehen ;-)

Gruß Michael

0
@Gaskutscher

In dem Video ist ja der Kupplungsgriff am Jockeyshift. Das ist nicht so, wie es bei den 70 Jahren Choppern war und sieht total bescheuert aus. Wenn es Oldschool ist wird  der shift am Getriebe angeschraubt und das Schalten war so einfach, wie mit dem Fuss. Das schalten von Hand ist nichts besonderes. Das hatten auch die meisten(oder fast alle?) Motorräder vor dem Krieg. Der Schaltvorgang dauert halt eine Tick länger, was aber egal ist. In dem Video mit seiner 883 Frauen-Harley schaltet der Typ zudem alle paarhundert meter. Das ist nicht Sinn der Sache und nicht Harleylike. Mit Fusskupplung ud Jockeyshift will der Biker nur zeigen, dass er keine Pussy ist. Ich behaupte mal, wer sowas fährt, hat auch aus Prinzip keinen E-Starter. Für die meisten scheint es unsinnig und idiotisch. Ich sage, es ist ein Philosophie.

https://www.youtube.com/watch?v=WoQxMVt2FkI

0

Hier noch ein Video mit »jockey shift« unter dem Oberschenkel:

https://www.youtube.com/watch?v=kX0eWaWl9eA

0
@Gaskutscher

der Jockey shifter mit Fusskupplung ist Logisch.. Fusskupplung und Fussschaltung wär ja wohl der absolute nonsens.

Wenn Fusskupplung dann wird auch von Hand geschaltet. Was bei einer Harley nicht unbedingt ein Problem ist, wenn man ab 30km/h im 4. fahren kann.

Ich spreche aus Erfahrung. Ich habe jahrelang einen Oldschool Chopper gefahren. Allerdings hatte ich sowie Fusskupplung als auch Handkupplung im Fahrzeugschein eingetragen, und hab mich dann für die Handkupplung entschieden. Da meine Garage am Hang gelegen war, und beim vorsichtigen reinfahren habe ich öfters fast die Garagenrückwand durchbrochen :-)

0

Solche Umbauten sind durchaus möglich, aber sowsa wird gemacht um ein Motorrad "behindertengerecht" umzubauen.

Als gesunder Mensch gibt es keine Chance das durchzubringen.

Was möchtest Du wissen?