Kann man die Fähigkeit, zu weinen, verlieren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also ich habe nach diversen Lebenserfahrungen in meiner Jugend irgendwann auch keinen Drang mehr verspürt zu weinen. Bei mir wurde das durch diverse familiäre Verluste ausgelöst. Den Drang deswegen depressiv zu werden, hatte ich allerdings nicht.

Dafür lache ich einfach zu gern, nur weinen ist irgendwo verloren gegangen.

Zum Thema Kassierin: Also ich kenne meine beiden Kassierinnen, die ich bei jedem Einkauf sehe als Stammkundin zwar nicht wirklich persönlich, aber mir ist es aufgefallen als die eine Kassierin im Supermarkt nicht mehr da war. Ihr selbst wurde das aber auch erst bewusst als ich sie wieder sah und sie darauf ansprach. Sie erzählte mir dann von ihrem Krankenhausaufenthalt. Ich glaube, erst dann hat sie mich erst wirklich als Kundin/Mensch wahr genommen. Seitdem erzählt sie von sich auch mal mehr, wenn ich sie sehe.

Was ich damit sagen will: Auch wenn man selbst manchmal über sich denkt, man fällt niemandem auf und eigentlich sei alles egal, es stimmt einfach nicht. Ich bin ein routinierter Mensch. Ich mag meine Mitmenschen und wenn es einen "Ausfall" gibt, dann fällt mir das auf und ich frage nach. Das gilt für KassierInnen wie für Postmitarbeiter etc.. Das Nachfragen mache ich weniger aus Neugier, eher weil ich gewisse Gewohnheiten pflege und man ja auch einen gewissen Umgang miteinander hat.


ich bin ein sehr emotionaler Mensch und heule sogar manchmal bei der kleinsten kleinigkeit los ^^

aber ich verstehe dich, ich hatte das auch mal eine phase/ zeit lang - wo ich einfach nicht weinen konnte, egal wie traurig/schlimm die situation war - bei  mir ging das aber wieder weg - von dem her kann ich das nicht so gut beurteilen wie "lange" du dich noch mit "diesem problem" rumtreiben musst -

belastet dich das denn, dass du "nicht" weinen kannst?

manche leute würden das als durchaus positiv bewerten, eben nicht "gefühlsdusselig" auf dinge zu reagieren. daher mach dir da keinen druck, jeder fühlt so wie er fühlt, und es ist richtig wie man fühlt egal wie.

was ist mit traurigen filmen? du könntest dir zb. mal was echt trauriges reinziehen und gucken wie du da reagierst?

Warum beschreibst du dich so? Macht dich das etwa glücklich? Willst du nicht viel lieber Stolz auf dich sein? Lass dich aufs Leben ein, und damit rede ich nicht vom Alltag anderer Menschen, sondern von deiner Empfindung.

Ich weine und bin schon länger hier auf dem Planeten als du, wobei es wenig Gründe gibt um zu weinen, denn es ist ja normalerweise alles in Ordnung, und ich vertraue auf meine Fähigkeiten. (:

Lg Sati

Ich könnte jetzt sagen "Sei doch froh, nicht so viel Schmerz zu spüren ". Aber nein es hört sich nicht gesund an, denn man muss weinen um die Sorgen und schmerzen, die sich in einem aufgebaut haben, wieder los zu werden. Ich denke mal wenn es wirklich hart auf hart kommt, dass es dann so richtig fliesen wird. Wenn nicht solltest du eventuell mal zum Doc.... P.s.: Ich bin jemand der dafür leider viel zu nah am Wasser gebaut ist. Ich schwimme schon darin. (Wir können es gerne aufteilen) Spaß bei Seite. Ich würde die Leere in dir die du beschreibst mal mit dem Arzt besprechen. Könnte eine psychische Erkrankung sein...

Ich bin im Laufe der Jahre auch sehr trocken geworden. Klar sind meist gerade Frauen äher am Wasser gebaut, aber auch ich würde gerne mal meine Gefühle richtig zum ausdruck bringen. ich kenne das

Anscheinend machst Du Dir selbst das Leben schwer. Hier wird Dich wohl kaum jemand therapieren, es kommt höchstens bei Dir so an.

Es gibt z.B. eine Weinblockade. Ich hatte. Langezeit konnte ich nicht weinen, in der Therapie lernte ich dann wieder zu weinen. Außerdem hat ein ganz lieber Mensch zu mir gesagt, ich darf auch in seiner Kirche weinen. Und ich muß auch nicht lächeln. Das hat mir sehr geholfen.

Weinen ist ja Gefühle zeigen, aber das hast Du anscheinend verlernt. Beim mir war es so, daß man mir als Kind gesagt hat ich soll nicht weinen. Vielleicht auch bei Dir?

Auch, wenn Du wohl ein Problem mit Therapie hast, es wäre wirklich der beste Weg.

Das kommt eines Tages von alleine wieder zurück, mit dem Weinen. Ich konnte mal 3 Jahre nicht mehr weinen- War zu sehr innerlich abgestumpft. Man darf sich das Weinen ruhig selbst erlauben, es ist kein Zeichen von Schwäche sondern menschlich.

Das liegt einfach daran, dass du so "gefühlstot" bist. Dich berührt einfach nichts stark genug damit du weinen musst. Versuch bitte mal mit einem Therapeuten zu reden, es kann keinesfalls schaden

Was möchtest Du wissen?