Kann man die Existent Gottes Ausschließen?

23 Antworten

Ich für meinen Teil schliesse die Existenz eines oder vieler Götte kategorisch aus.

Es gibt keinen einzigen haltbaren Beweis dafür, dass Götter existieren.

Und Ereignisse wie das Warschauer Ghetto, Auschwitz, Hiroschima oder Vietnam haben eindeutig gezeigt dass, wenn es Götter gibt, diese sich nicht für die Menschheitsfamilie interessieren. Daraus folgt auch die logische Schlussfolgerung, dass es keine Götter gibt - weder christliche, islamische, buddihstische oder hunduistische!

 Daraus folgt auch die logische Schlussfolgerung

All die von Dir aufgezählten Gründe ergeben keine logischen Schlussfolgerungen für eine Nichtexistenz - dies als solch eine zu bezeichnen (logische Schlussfolgerung) ist unlogisch!

Es könnte genauso gut sein, dass jene Gottheiten einen Spaß an der leidvollen Misere der Menschheit hegen...wie ein Mensch, der sich einen Horrofilm reinzieht und - aus welchen Gründen auch immer - ebenso nicht eingreift...

Du kannst gerne an eine Nichtexistenz glauben, aber dann bringe auch logisch intelligente Argumente hervor - und nicht solch einen Unsinn...

Gruß Fantho

1

Es kommt nicht oft vor, aber hier muss ich Fantho mal recht geben.

Wir können aus der Sicht wissenschaftlicher Weltbetrachtung die Existenz von Göttern nicht ausschließen. Die Wahrscheinlichkeit für deren Existenz geht gegen Null, sie ist aber nicht Null.

Den dafür bräuchte es Belege, dass es so ist. Diese liegen nicht vor. Da man eine Nichtexistenz aber nicht verifizieren kann, ist es ein logischer Imperativ, die Existenz von Göttern nicht auszuschließen.

Das Gleiche gilt auch für die Zahnfee und rosa Einhörner. Die Evidenz und Wahrscheinlichkeit ist hier genau die Gleiche. Nämlich null.

Daher ist es rational vernünftig, nicht von der Existenz solcher Entitäten auszugehen.

Es dennoch zu tun ist daher immer irrational.

Das heißt aber nicht, dass es rational wäre, von ihrer Nichtexistenz auszugehen.

1

Man kann auch nicht die Existenz vom Osterhasen ausschließen.

Und es kann auch niemand Russels Teekanne ausschließen, die um die Sonne kreist:

Russell beschrieb dort eine hypothetische Teekanne, die im Weltraum zwischen Erde und Mars um die Sonne kreise und so klein sei, dass sie mit Teleskopen nicht gefunden werden könne.
Falls er ohne weitere Beweise behaupten würde, dass eine solche Teekanne existiere, könne man nicht erwarten, dass ihm jemand glaubt, bloß weil es unmöglich sei, das Gegenteil zu beweisen.
Russell wandte die Analogie logisch-philosophisch direkt auf Religionen an, indem er das Glauben an die Teekanne mit dem Glauben an Gott verglich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Russells_Teekanne

Und solange die Götter weiterhin Verstecken spielen, kann auch niemand die Existenz von Göttern belegen.

Das Problem mit der Teekanne ist folgendes: Er setzte einem Immateriellen (Gott) eine 'rmaterielle' Analogie entgegen - verglich also Birnen mit Äpfel...

Gruß Fantho

1
Und solange die Götter weiterhin Verstecken spielen, kann auch niemand die Existenz von Göttern belegen.

Oder widerlegen...

...denn sie könnten tatsächlich sich lebend versteckt halten...

Gruß Fantho

0

Ausschließen kann man das nicht...

Das Problem ist, dass die Grundannahme der Existenz von einem Gott komplett ungerechtfertigt ist. Ich könnte mir irgendeinen Mist behaupten und dann sagen, dass man das auch nicht ausschließen kann. So kommt man erkenntnistheoretisch nicht weiter.

ja weil noch nie ein gott gezeigt hat dass er exestiert ob wohl das ja für einen gott eine leichtigkeit wäre😁

Etwas auszuschließen ist immer schwierig. Ebensowenig wie für Aliens können wir für irgend etwas anderes die Existenz verneinen.

Bei Gott ist es nochmal anders. Er ist in einer Welt, in der Wissenschaft und Logik, so wie wir sie kennen, keine Anwendung finden. Jesus sagt: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt". Umso weniger können wir seine Existenz beweisen oder widerlegen.

Was möchtest Du wissen?