Kann man die BibelWortwörtlich nehmen?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 25 Abstimmungen

Nein 76%
Ja 24%

26 Antworten

Nein

Die Bibel (insbesondere das AT) ist eine beispiellose Sammlung von Grausamkeiten wider jede Menschlichkeit - man muss schon eine besonders effektive rosa Brille aufhaben, um das nicht zu sehen. Um das, was ich hier bereits irgendwo als Kommentar geschrieben habe, nocheinmal zu wiederholen, hier ein paar Auszüge aus der vermeintlichen "heiligen Schrift":

  • Jeremia 9, 19-21: "So höret nun, ihr Weiber, des HERRN Wort und nehmet zu Ohren seines Mundes Rede; lehret eure Töchter weinen, und eine lehre die andere klagen: Der Tod ist zu unseren Fenstern eingefallen und in unsere Paläste gekommen, die Kinder zu würgen auf der Gasse und die Jünglinge auf der Straße. So spricht der HERR: Sage: Der Menschen Leichname sollen liegen wie der Mist auf dem Felde und wie Garben hinter dem Schnitter, die niemand sammelt."

  • 2 Samuel, 31: Wenn König David eine feindliche Stadt eroberte, "trieb er die Menschen hinaus" und "legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile" und "verbrannte sie in Ziegelöfen". "So tat er allen Städten der Kinder Ammon." (König David war laut AT ein König von Gottes Gnaden!). Hm, Holocaust?

  • Jesaja 41, 11-13: Menschen, die an Gott zweifeln, sollen umkommen, sie sollen verspottet und geschändet werden. Sie gelten nichts und sollen ausgerottet werden, so dass man keinen mehr findet.

  • Hesekiel 9, 5-7: (Gott lässt alle in Jerusalem ermorden, die denken, dass er sie verlassen habe. Die nach wie vor Gläubigen werden von durch ihn beauftragten Männern mit einem Kreuz bemalt). "Zu jenen aber sprach er, daß ich's hörte: Gehet diesem nach durch die Stadt und schlaget drein; eure Augen sollen nicht schonen noch übersehen. Erwürget Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Weiber, alles tot; aber die das Zeichen an sich haben, derer sollt ihr keinen anrühren. Fanget aber an an meinem Heiligtum! Und sie fingen an an den alten Leuten, so vor dem Hause waren. Und er sprach zu ihnen: Verunreinigt das Haus und macht die Vorhöfe voll Erschlagener; gehet heraus! Und sie gingen heraus und schlugen in der Stadt."

Die Liste könnte noch lange fortgeführt werden.

.

Jeder Mensch, der behauptet, die Bibel sei "wahr", behauptet zwangsläufig und unleugbar, auch diese ganzen Vorkommnisse seien wahr (denn sie sind essentieller Teil der Bibel). Wie irgendjemand auf der Welt mit auch nur einem Funken Moral einem solchen Gott und einer solchen Religion huldigen kann, entzieht sich völlig meinem Verständnis. Ich bin überzeugt, dass die absolute Mehrheit der heutigen Christen weit moralischer und "besser" ist, als dieser überlieferte Gott, der von ihnen aber dennoch als Moralstandard angesehen wird. Diese Doppelsinnigkeit resultiert wohl aus bereits genannter "rosa Brille", was aber meines Erachtens keine Entschuldigung darstellt. Ich jedenfalls schöpfe großen persönlichen Stolz daraus, dass ich mich nie solchen orwell'schen "Doppeldenks" schuldig gemacht habe.

santoberger 23.06.2011, 16:36

Leider reisst Du Deine Textstellen aus dem Zusammenhang und hast sogar auch noch den Inhalt verfälscht!

Jeremia prophezeite die Bestrafung der Israeliten, welche aber nicht etwa der liebe Gott, sondern der gottlose grausame König von Babylon ausführte.

David wurde von Gott getadelt, als Krieger sich mit zuviel Blut befleckt zu haben. Von David wollte Gott deshalb keinen Tempel gebaut bekommen. David wurde auch bestraft, dadurch das sein Sohn Absalom ihm seinen Thron weggenommen hatte und seinem eigenen Vater David nach dem Leben trachtete. Aber weil David vielmals seine Sünden bereute, gab Gott ihm trotzallem viel Gnade, welche Du kritisiertest.

Tatsächlicher Text aus JESAJA41

8 Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, den ich erwählt habe, du Samen Abrahams, meines Geliebten, (Jesaja 43.10) (Jesaja 42.19) (Jesaja 44.1) (Jesaja 44.21) (Jesaja 45.4) (Jesaja 42.1) (Jakobus 2.23) 9 der ich dich gestärkt habe von der Welt Enden her und habe dich berufen von ihren Grenzen und sprach zu dir: Du sollst mein Knecht sein; denn ich erwähle dich, und verwerfe dich nicht, 10 fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott; ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich erhalte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. (Jesaja 43.1) 11 Siehe, sie sollen zu Spott und zu Schanden werden alle, die dir gram sind; sie sollen werden wie nichts; und die Leute, die mit dir hadern, sollen umkommen, 12 daß du nach ihnen fragen möchtest, und wirst sie nicht finden. Die Leute, die mit dir zanken, sollen werden wie nichts; und die Leute, die wider dich streiten, sollen ein Ende haben. 13 Denn ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand stärkt und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!

Hier ist nicht von irgendwelchen "Zweiflern" die Rede, sondern von den Todfeinden Israels, welches Gottes Schutz erfährt.

@Tom, Deine bisherige Propaganda ist leider nicht nur oberflächlich, sondern auch noch eine Falschannahme.

Immer muss erst das Ausmaß einer Straftat verstanden werden, bevor man Gottes Strafe verstehen kann und diese ist bei sachgemäßer Textanalyse letzlich immer nachvollziehbar verständlich.

0
TomBombadil2010 24.06.2011, 10:27
@santoberger

Danke für die Demonstration, santoberger, das ist ja eine ganz besonders effektive rosa Brille die du da aufhast, wow.

"Jeremia prophezeite die Bestrafung der Israeliten, welche aber nicht etwa der liebe Gott, sondern der gottlose grausame König von Babylon ausführte."

??? Das stimmt doch gar nicht. In den Kapiteln 7-10 wird das "Gericht Gottes" prophezeit, das jener über das Volk Israel bringen wird, da sie in seinem Tempel ihn nicht so huldigen wie er es verlangt. All die Grausamkeiten, die da beschrieben sind, sind also alleinig die Rache eines eifersüchtigen Gottes. Pfui.

"David wurde von Gott getadelt, als Krieger sich mit zuviel Blut befleckt zu haben. Von David wollte Gott deshalb keinen Tempel gebaut bekommen. David wurde auch bestraft, dadurch das sein Sohn Absalom ihm seinen Thron weggenommen hatte und seinem eigenen Vater David nach dem Leben trachtete. Aber weil David vielmals seine Sünden bereute, gab Gott ihm trotzallem viel Gnade, welche Du kritisiertest."

Haha ok mooooment. Erstens: David wird NICHT von Gott "getadelt", weil er die von mir genannten völkermörderischen Grausamkeiten begannen hat! Zweitens: Selbst wenn es so wäre: SAG MAL GEHT'S NOCH??? König David tötet in seinen Eroberungszügen tausende und abertausende von Unschuldigen auf grausamste Weise, während der (allmächtige!) "liebe" Gott einfach zuschaut, und danach "TADELT" er ihn???? Also das ist an Widerlichkeit doch wohl nicht mehr zu überbieten!

"Tatsächlicher Text aus JESAJA41 (...)"

Oh man. Wie die fehlenden Anführungszeichen in meinem Text dir eigentlich hätten zeigen müssen, habe ich PARAPHRASIERT. In dem von dir wörtlich hinkopierten Text steht inhaltlich genau das drin, was ich gesagt habe. Und dass hier nicht von bloßen Zweiflern die Rede sei, sondern von den "Todfeinden Israels", ist deine persönliche Interpretation, die du mir ersteinmal belegen müsstest. Und abermals: Selbst WENN es so wäre: Wir sprechen hier immerhin von einem angeblich "allmächtigen und allwissenden" Gott! So ein Wesen soll also auf MORD als Mittel gegen Widersacher angewiesen sein?

"@Tom, Deine bisherige Propaganda (...)"

Oh wow, das ist clever. Ein Mitglied der größten Propagandamaschinerie der letzten 2000 Jahre, des Christentums, wirft MIR Propagandatreiberei vor.

"Immer muss erst das Ausmaß einer Straftat verstanden werden, bevor man Gottes Strafe verstehen kann und diese ist bei sachgemäßer Textanalyse letzlich immer nachvollziehbar verständlich."

Da bleibt mir echt die Spucke weg. Ohne auf diese geradezu irrsinnige Aussage weiter einzugehen, nochmal ohne Kommentar ein Auszug aus obigen Textstellen:

"Zu jenen aber sprach [Gott]: Gehet diesem nach durch die Stadt und schlaget drein; eure Augen sollen nicht schonen noch übersehen. Erwürget Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Weiber, alles tot."

0
eExistenz 24.06.2011, 15:14
@santoberger

@santoberger_Dennoch geht es um göttlich gutgeheissene Gewalt. Ein allmächtiger Gott bedarf des Strafens? Das ist menschlich, aber nicht göttlich.

0
philosophus 24.06.2011, 17:48
@eExistenz
Das ist menschlich, aber nicht göttlich.

Das bringt auf den Punkt was ich auch immer "predige". Die Bibel, die religiösen Ziele, der Papst, all das ist menschlich bzw. ein Mensch und von Menschen gemacht, mit menschlichen Fehlern, Schwächen und Ängsten.

Wieso sollte man uralten Geschichten glauben - man sollte an das Moderne glauben und alles immer wieder kritisch hinterfragen. Das tut keine Religion. Seit 2000 Jahren das gleiche!

0
eExistenz 24.06.2011, 15:16

@TomBombadil2010_Da brauchtest Du gar nicht soweit zu lesen. Das geht im 3. Buch Mose schon los. Ein scheinbar allmächtiger Gott bedarf des kindlichen Rache nehmens. Daran zeigt sich, wieviel Vertrauen in den eigenen Gott gelegt wird.

0
TomBombadil2010 24.06.2011, 16:19
@eExistenz

Da hast du natürlich recht, eExistenz. Ich hab ziemlich wahllos ein paar Beispiele von sehr vielen herausgepickt, aber natürlich hätte ich genausogut schon bei Mose anfangen können. Leute wie dieser santoberger allerdings würden wahrscheinlich selbst dann die Augen geschlossen halten, wenn ich mir die Mühe machte, jede einzelne widerwärtige Textstelle der ganzen Bibel aufzulisten...

0
santoberger 26.06.2011, 12:48
@TomBombadil2010

Ich habe nicht die Augen verschlossen vor Deinen wirren Vorwürfen, sondern im Gegensatz zu Dir seriös Stellung bezogen.

Wer Ehrfurcht vor Gott und seinem Wort hätte, würde auch sein Handeln besser verstehen.

Ja, Gott war strenger mit seinem auserwählten Volk, weil diese einen exklusiven Bundesvertrag mit ihm geschlossen hatten, der zu einem bevorzugten Segen, aber auch zum Fluch werden konnte, aufgrund ihrer bewussten Sünden. Sie sollten heilig sein, als Erben der messianischen Verheissung. Und Gott musste bei Abgefallenen streng durchgreifen, da sie sich sonst die benachbarten heidnischen Kulten annahmen. ( Diese Heiden machten bspw. Menschenopfer und andere Greuel. Daher zogen sie das endgültige Urteil Gottes auf sich.)

Gott kann eben auch wenn nötig die böse Wurzel der Sünde ausreissen.

Gott muss gerecht sein, ist aber auch gnädig, schaut Euch auch mal den Bibeltext meiner Antwort an, wie Gott im Alten Testament auch Feindesliebe lehrte!

0
TomBombadil2010 27.06.2011, 11:49
@santoberger

Und Gott musste bei Abgefallenen streng durchgreifen, da sie sich sonst die benachbarten heidnischen Kulten annahmen.

Pfui Teufel, der Widerling gibt einfach nicht auf. Santoberger, du bist ein menschenverachtendes Ekelpaket. All das was du sagst berechtigt nicht im geringsten zu der Art von Völkermord wie durch deinen Gott laut Bibel begangen. Abermals: ""Zu jenen aber sprach [Gott]: Gehet diesem nach durch die Stadt und schlaget drein; eure Augen sollen nicht schonen noch übersehen. Erwürget Alte, Jünglinge(!!!), Jungfrauen(!!!), Kinder(!!!) und Weiber(!!!), alles tot." Unschuldige Kinder! Wenn er allmächtig wäre, könnte er sie auch anders bekehren, als sie brutals niedermetzeln zu lassen!

Du versuchst mit allen Mitteln, Gräueltaten zu rechtfertigen, die nicht zu rechtfertigen sind. Fakt ist: Dein Gott ist laut Altem Testament ein verdammtes widerliches Schwein, nichts weiter.

0
asteppert 29.06.2011, 17:36
@TomBombadil2010

Es scheint, dass du da etwas verwechselst. Dein Gott, vielleicht. Mein Gott: NEIN.

0
asteppert 29.06.2011, 17:34

Hallo,

wie ich bereits schrieb, nichts Aufregendes, was du von dir gibst, denn ich nehme nur eine einzige Bibelstelle heraus, die du zitierst, um beispiellose Grausamkeiten zu stützen:

(2. Samuel 12:29-31) 29 Somit sammelte David alles Volk und zog nach Rạbba und kämpfte gegen dasselbe und nahm es ein. 30 Und er konnte die Krone Mạlkams von dessen Haupt nehmen, ihr Gewicht war ein Talent Gold, samt kostbaren Steinen; und sie kam auf Davids Haupt. Und die Beute der Stadt brachte er hinaus in sehr großer Menge. 31 Und die Leute, die darin waren, führte er hinaus, um sie an die Steinsägen und an scharfe eiserne Geräte und an eiserne Äxte zu stellen, und er ließ sie beim Ziegelmachen dienen. Und so tat er dann mit allen Städten der Söhne Ạmmons. Schließlich kehrte David mit allem Volk nach Jerusalem zurück.

BITTE ERST RICHTIGE BIBELSTELLEN POSTEN. Es geht hier nur darum, dass David die Söhne Ammons, also die Ammoniter, unterworfen hatte, um sie als Leibeigene zu verwenden, von mir aus auch als Sklaven.

Und ich behaupte, um NUR dieses Beispiel zu nehmen, ja: DAS IST WAHR.

Und zu guter Letzt noch aus einer anderen Übersetzung, bevor du gleich sagst, wir hätten die Bibel verfälscht.

EINHEITSÜBERSETZUNG 31 Auch ihre Einwohner führte er fort und stellte sie an die Steinsägen, an die eisernen Spitzhacken und an die eisernen Äxte und ließ sie in den Ziegeleien arbeiten. So machte er es mit allen Städten der Ammoniter. Dann kehrte David mit dem ganzen Heer nach Jerusalem zurück.

So, das war es wieder einmal. Ich bin sicher, dass ich noch mehr finde, in denen du die Bibel ablehnst.

Alfred

0
TomBombadil2010 29.06.2011, 23:25
@asteppert

"31 Und die Leute, die darin waren, führte er hinaus, um sie an die Steinsägen und an scharfe eiserne Geräte und an eiserne Äxte zu stellen, und er ließ sie beim Ziegelmachen dienen." (...) BITTE ERST RICHTIGE BIBELSTELLEN POSTEN. Es geht hier nur darum, dass David die Söhne Ammons, also die Ammoniter, unterworfen hatte, um sie als Leibeigene zu verwenden, von mir aus auch als Sklaven.

Dies ist eine beschönigte Übersetzung, die ich aus mehreren Gründen für falsch halte. Erstens gibt der alte hebräische Text laut meinen Recherchen keine stichhaltigen Gründe dafür her, zweitens übersetzt der Großteil der verschiedenen Übersetzungen die Stelle mit eben jenen von mir zitierten grausamen Darstellungen des "Zersägens", "Zerhackens" und "Verbrennens in Ziegelöfen" der Ammoniter.

Es existiert im Netzt kostenlos die eingescannte Version des berühmten umfassenden Bibelkommentars von Keil und Delitzsch: http://bitflow.dyndns.org/german/KeilDelitzsch/BiblischerKommentarUeberDasAlteTestamentBand04Buecher0910_1875.doc Delitzsch war offenbar ein herausragender Kenner der hebräischen Sprache. Auf Seite 307-308 geht er auf 2 Samuel 12:31 ein und stellt fest, dass es keine sprachliche Rechtfertigung gibt, die im Text beschriebenen Grausamkeiten zu "Sklavenarbeit" hin umzudeuten.

Zu guter letzt gibt es noch einen anderen Grund, warum 2 Samuel 12:31 mit ziemlicher Sicherheit von brutalsten Hinrichtungen spricht und nicht von Zwangsarbeit: Logik. David führte die Unterworfenen aus der Stadt heraus, um sie Ziegel anfertigen zu lassen? Ziegel wofür? Um Schulen zu bauen? Noch dazu ist in 2 Samuel 11:1 zu lesen, dass David die Ammoniter "vernichtete", was nun sinngemäß in quasi jeder Übersetzung so steht.

0
bowteers 07.07.2011, 02:39
@TomBombadil2010

Im Grundtext steht da nichts von "verbrennen", eigentlich auch nichts von "Ziegelöfen". Eher "Ziegelformen". Doch auch das nur in einer Anmerkung. Und das "legte sie unter" ist in Wirklichkeit ein "tat sie unter", das auf Frohnarbeit hinweist. Wenn Du Dir einen schnellen Überblick verschaffen willst, empfehle ich Dir hier die Antwort von yusuf3: http://tinyurl.com/5rotwhb
.

In einer naheliegenderen Übersetzung von 2.Samuel 12,31 lautet der Text dann (Rev. Elberfelder):
.
"Das Volk aber, das darin war, führte er heraus und stellte es an die Steinsäge, an die eisernen Pickel und an die eisernen Beile und ließ sie als Sklaven an den Ziegelformen arbeiten."

0
TomBombadil2010 07.07.2011, 14:43
@bowteers

In meinem letzten Kommentar habe ich einen der bedeutendsten Bibelkommentatoren des AT zitiert, der klar darlegt, dass kaum ein berechtigter Zweifel daran bestehen kann, dass hier von den genannten Gräueltaten gesprochen wird und nicht von "bloßer Zwangsarbeit" (übrigens: auch dies wäre verwerflich!). Wörtliches Zitat von Delitzsch, Seite 308: "Die Sache betreffend so läßt sich dies grausame Verfahren mit den Gefangenen nicht (...) durch willkürliche Umdeutung der Worte in eine Verurteilung der Gefangenen zu schweren Arbeiten, Holzsägen, Ziegelbrennen u. dgl. aus dem Texte weg-erklären."

Dann kommst du daher, und zitierst irgendeinen Ignoramus aus dem Internet, der einfach anderes behauptet, unter anderem auf der Prämisse aufbauend, Ziegel seien in der Antike gar nicht in Ziegelöfen gebrannt worden, was schlicht und ergreifend FALSCH ist, denn natürlich wurden damals Ziegel bereits gebrannt, vor allem in Babylon. Beispielsweise das berühmte Ischtar-Tor wurde um 580 v. Chr. mit gebrannten Ziegeln gebaut. Kannst du dir selber anschauen, steht im Pergamon Museum in Berlin.

Es ist doch immer wieder dasselbe mit dir... seufz

Übrigens hat auch der berühmte Bibelkritiker und Historiker Karlheinz Deschner seinen Teil zum Thema zu sagen: http://www.glauben-und-wissen.de/M8.htm

0
bowteers 08.07.2011, 05:13
@TomBombadil2010

irgendeinen Ignoramus aus dem Internet, der einfach anderes behauptet, unter anderem auf der Prämisse aufbauend, Ziegel seien in der Antike gar nicht in Ziegelöfen gebrannt worden

Diese Generalisierung unterstellst Du ihm lediglich.
.

denn natürlich wurden damals Ziegel bereits gebrannt, vor allem in Babylon.

Ja, dass Ziegel gebrannt wurden, davon wird auch in der Bibel berichtet. Zum Beispiel im Zusammenhang mit dem Turmbau zu Babel (1. Mose 11,3). In Babylon also. Nicht in Israel.

0
bowteers 08.07.2011, 06:10
@bowteers

Noch etwas zu Deinem Einwurf "übrigens: auch dies wäre verwerflich!"...
.
Carl Friedrich Keil (nicht Franz Delitzsch) äußert sich zunächst zum Textbefund. Jenen Teil seines Kommentars zitierst Du an der entscheidenden Stelle. Unmittelbar danach äußert er sich zu den beschriebenen Geschehnissen. Diesen Teil unterschlägst Du in Deinem effekthascherischen Beitrag aus naheliegenden Gründen:
.

Doch besagen auch die Textesworte nicht, daß alle Einwohner von Rabba so grausam getödtet wurden. e t (ohne bb) bezieht sich ohne Zweifel nur auf die gefangen genommene Kriegsmannschaft, höchstens die männliche Bevölkerung der Akropolis von Rabba, die übrigens wohl nur in Kriegern bestand. Sodann hat aber David damit den Ammonitern nur die Grausamkeiten vergolten, mit welchen sie ihre Feinde behandelten, indem sie nach Am. 1, 13 den Schwangeren den Leib aufschnitten und nach 1 S. 11, 2 ihr König Nahas mit den Bewohnern von Jabes nur unter der Bedingung, daß jedem das rechte Auge ausgestochen würde, Friede schließen wollte. Daraus erhellt zur Genüge, daß die Ammoniter es auf die schmachvollste Vertilgung Israels abgesehen hatten.

0
TomBombadil2010 08.07.2011, 14:43
@bowteers

Ja, dass Ziegel gebrannt wurden, davon wird auch in der Bibel berichtet. Zum Beispiel im Zusammenhang mit dem Turmbau zu Babel (1. Mose 11,3). In Babylon also. Nicht in Israel.

Erstens befinden wir uns bei 2Sam 12:31 im Reich der Ammoniter, nicht in Israel. Zweitens grenzte das babylonische Reich an das Reich der Ammoniter; es ist einfach nur albern anzunehmen, dass erstere die Ziegelbrennkunst kannten und letztere nicht.

Carl Friedrich Keil (nicht Franz Delitzsch) äußert sich zunächst zum Textbefund. Jenen Teil seines Kommentars zitierst Du an der entscheidenden Stelle. Unmittelbar danach äußert er sich zu den beschriebenen Geschehnissen. Diesen Teil unterschlägst Du in Deinem effekthascherischen Beitrag

Selbst wenn es so wäre, ist das Ganze immer noch widerwärtig und grausam. Was ist mit der im NT gepriesenen "Güte Gottes"? "Auge um Auge" ist ein gänzlich widerwärtiges Rachprinzip und ethisch nicht zu rechtfertigen. Denn auch wenn "nur die Männer" auf derartig grausame Weise umgebracht wurden: Mit Sicherheit war nicht jeder dieser Männer an den angeblichen Gräueltaten der Ammoniter an Israel beteiligt - das heißt hier wurden viele Unschuldige brutalst ermordet, gemäß der Anordnung durch einen widerlichen blutrünstigen Gott. Punkt.

Übrigens muss noch auf folgendes hingewiesen werden: Das AT ist eine einseitige Darstellung, in der die damaligen Israeliter sich durchgängig als das "heilige Volk" darstellten. Aussagen über die politischen Feine (z.B. Ammoniter) könnten mehr als wahrscheinlich zu Propagandazwecken erlogen worden sein. Ein derartig blutrünstiger, neidischer und widerwärtiger Gott wie im AT beschrieben würde wohl auch vor solchen Dingen nicht Halt machen. (Und nein, komme mir nun nicht von wegen "reine Mutmaßungen". Denn wie gesagt, es ging um die ekelerregende Grausamkeit des AT, und jene ist anhand unzähliger Textstellen ersichtlich und völlig unabhängig davon, ob in diesem Beispiel nun alle Menschen oder "nur" die Männer grässlichst ermordet wurden)

Aber wie dem auch sei: Da du hier quer in die Diskussion eingestiegen bist und das AT zu verteidigen scheinst: Findest du die zitierten Vorkommnisse also "gut"? "Gerecht"? Ich bin gespannt auf deine Meinung.

0
bowteers 08.07.2011, 17:55
@TomBombadil2010

es ist einfach nur albern anzunehmen, dass erstere die Ziegelbrennkunst kannten und letztere nicht.

Deshalb nimmt dies ja auch niemand an. Natürlich kannten die Israeliten die Kunst des Ziegelbrennens (sie berichteten auch darüber), ebenso vermutlich die Ammoniter. Die Frage ist, ob sie ihre eigenen Ziegel brannten oder nicht. Und bislang deutet alles darauf hin, dass sie selbst keine Ziegel brannten. In jedem Fall spricht der Grundtext nicht von Brennöfen.
.

Findest du die zitierten Vorkommnisse also "gut"? "Gerecht"?

Bitte entschuldige, aber mit derart aggressiven und unsachlichen Gesprächspartnern mag ich nicht über die Ethik des Alten Testaments debattieren, die von Althistorikern in ihrem geschichtlichen Kontext weithin als bemerkenswert fortschrittlich angesehen wird. Der biblische Bericht selbst wertet die in 2.Sam 12,31 geschilderten Vorkommnisse übrigens nicht.

0
TomBombadil2010 09.07.2011, 02:22
@bowteers

In jedem Fall spricht der Grundtext nicht von Brennöfen.

In jedem Fall doch. Ich glaube nicht, dass es dir gebührt, den Aussagen zweier der bedeutendsten Bibelkommentatoren und Kenner des Hebräischen einfach zu widersprechen, indem du eine anonyme Person im Internet zitierst, die ohne Rechtfertigung einfach Gegenteiliges behauptet. Natürlich "willst" du es einfach nicht wahrhaben, dass es so ist. Du steckst in einem moralischen Dilemma: Als Fundamentalist, der seinen Glauben niemals ablegen würde, an den blinden Glauben an die vermeitliche "Wahrheit" des AT als "Wort Gottes" gebunden, als ethisch denkender Mensch aber im Grunde nicht die Grausamkeiten des ATs akzeptieren könnend. Aber was machst du daraus? Zwanghaft mit allen Mitteln versuchen, dir das AT "schön zu reden", nicht zuletzt durch selektive Ausblendung all der widerwärtigen Aspekte oder eben durch unaufrichtiges Zitieren selektiver dir nützlicher Quellen, auch wenn sie absolut nichts wert sind.

Ethik des Alten Testaments (...), die von Althistorikern in ihrem geschichtlichen Kontext weithin als bemerkenswert fortschrittlich angesehen wird.

"Im geschichtlichen Kontext fortschrittlich"? Ich dachte, die "Ethik" des AT käme direkt von Gott, mittels seiner unzweifelhaften Propheten? Wäre es so, so müsste sie logischerweise absolut sein. Und gestehst du ein, dass die Ethik eben nicht von "Gott" kommt, weil sie nicht absolut ist, so gibst du ja schon fast automatisch zu, dass es diesen Gott des AT gar nicht gibt! Eine echte Zwickmühle, in der du da steckst. Aber ich weiß schon, nichts kann deinen Glauben erschüttern, also warum nicht weiter irgendwelche haarsträubenden Beschönigungen kreieren?

Der biblische Bericht selbst wertet die in 2.Sam 12,31 geschilderten Vorkommnisse übrigens nicht.

Also ich will doch wirklich bitten! Dass jene Geschehnisse laut AT von Gott befohlen und gebilligt wurden, ist "Wertung" genug. Ich erinnere auch wieder gerne an Hesekiel 9:5-7, wo Gott wörtlich befiehlt: Erwürget Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Weiber, alles tot!. In dem Licht erscheint es übrigens auch abermals nicht mehr allzu abwegig, dass nach 2Sam 12:31 tatsächlich alle Menschen und nicht nur die Männer ermordet wurden (auch wenn das Mutmaßung bleibt).

0
bowteers 09.07.2011, 03:53
@TomBombadil2010

Ich dachte, die 'Ethik' des AT käme direkt von Gott [...]? Wäre es so, so müsste sie logischerweise absolut sein.

Was auch immer Du unter absolut verstehst, sie müsste es nicht sein. Aus einem einfachen Grund: Die Menschheitsgeschichte verläuft nicht statisch und nicht ausschließlich zyklisch. Sie verläuft offensichtlich linear und schreitet voran. Vieles deutet darauf hin, dass Gott seine Ethik schrittweise etabliert hat. Davon abgesehen muss Gottes Verständnis von Gerechtigkeit nicht mit Deinem übereinstimmen.
.

[...] mittels seiner unzweifelhaften Propheten [...]

Nein, keine "unzweifelhaften Propheten".
.

Aber ich weiß schon, nichts kann deinen Glauben erschüttern, also warum nicht weiter irgendwelche haarsträubenden Beschönigungen kreieren?

Ich habe nichts beschönigt.
.

Also ich will doch wirklich bitten! Dass jene Geschehnisse laut AT von Gott befohlen und gebilligt wurden, ist 'Wertung' genug.

Es ging ausschließlich um 2.Sam 12,31. Wo konkret hat Gott die dort beschriebenen Ereignisse angeordnet oder nachträglich gebilligt?

0
TomBombadil2010 09.07.2011, 15:43
@bowteers

Vieles deutet darauf hin, dass Gott seine Ethik schrittweise etabliert hat.

Ja das macht Sinn: Ein allmächtiger Gott, der immerhin an "6 Tagen" Universum samt Erde und allen Lebewesen darauf erschaffen hat, "etabliert seine Ethik schrittweise", sodass die ganze Historie des AT hindurch unsägliches Leid und Grausamkeit herrscht und Hunderttausende von Menschen dahingerafft werden. Es ist absolut verblüffend, dass dir nicht selber auffällt, wie total bescheuert das klingt.

Davon abgesehen muss Gottes Verständnis von Gerechtigkeit nicht mit Deinem übereinstimmen.

Wenn es für Gott "gerecht" ist, unschuldige Menschen - und selbst wenn ein Teil davon in irgendeiner Art "schuldig" wäre, völlig egal! - zu ermorden und auf grausamste Weise krepieren zu lassen, dann, mein Freund, ist mein Gerechtigkeitsverständnis um Dimensionen moralischer als das dieses widerwärtigen "Gottes". Und deiner wäre es ebenso, wenn du nicht so verblendet wärest.

Es ging ausschließlich um 2.Sam 12,31. Wo konkret hat Gott die dort beschriebenen Ereignisse angeordnet oder nachträglich gebilligt?

In 1Sam, 16:13 steht unmissverständlich: "Und der Geist des HERRN geriet über David, von dem Tage an und forthin." David handelte also folglich unter Gottes Einfluss, und hätte dieser Gott etwas gegen die zitierten Menschenverbrechen gehabt, hätte er David wohl nen Hinweis geben können, oder nicht?

.

Aber wenn du eine weitere, noch ultimativere Textstelle hören willst, die "Gott" als übles Schwein entlarvt, bitteschön:

So spricht der HERR der Heerscharen: Ich will strafen, was Amalek an Israel tat, indem er sich ihm in den Weg stellte, als es aus Ägypten zog. So ziehe nun hin und schlage Amalek und vollstrecke den Bann an ihm samt allem, was er hat, und schone seiner nicht; sondern töte Männer(!) und Weiber(!!!), Kinder(!!!) und Säuglinge(!!!), Ochsen und Schafe, Kamele und Esel! (1Sam 15:2-3)

Und ich erlaube mir jetzt einmal, ein Urteil abzugeben: Jeder Mensch, dem nicht schlecht wird, wenn er das liest, beweist nichts mehr und nichts weniger, als dass er selbst ein unmoralischer verachtenswerter Primitivling ist.

So, ist jetzt endlich Schluss hier?

0
bowteers 10.07.2011, 04:17
@TomBombadil2010

Ein allmächtiger Gott, der immerhin an '6 Tagen' Universum samt Erde und allen Lebewesen darauf erschaffen hat, 'etabliert seine Ethik schrittweise' [...]. Es ist absolut verblüffend, dass dir nicht selber auffällt, wie total bescheuert das klingt.

Es spielt keine Rolle, wie das für Dich klingt. Es entspricht der biblischen Überlieferung:
.

  • In 1.Mose 2,3 stellt Gott den besonderen Charakter des siebenten Wochentages heraus.
  • In 1.Mose 4,11 spricht Gott ein implizites Mordverbot aus.
  • In 1.Mose 9,3-4 gibt Gott erste Speisegebote.
  • In 1.Mose 17,10-14 ordnet Gott die Beschneidung an.
  • In 2.Mose 16,4-29 etabliert Gott den Sabbat als Ruhetag.
  • In 2.Mose 20,1-17 übermittelt Gott die 10 Gebote.
  • U.a. in Micha 6,8 macht Gott klar, dass ihm Menschlichkeit und Liebe wichtiger sind als sämtliche Rituale.
  • In Matthäus 5 verschärft Gott die Gebote und ergänzt sie um die Forderung nach Gewaltverzicht und Feindesliebe.
  • ....

.

David handelte also folglich unter Gottes Einfluss, und hätte dieser Gott etwas gegen die zitierten Menschenverbrechen gehabt, hätte er David wohl nen Hinweis geben können, oder nicht?

David war Deiner Ansicht nach also quasi von Gott ferngesteuert. Wie erklärst Du Dir dann, dass er in 2.Samuel 11,4 Ehebruch mit Batseba begeht, in 2.Samuel 11,14-17 die Tötung ihres Mannes Uria einfädelt und daraufhin in 2.Samuel 12,1-12 durch den Propheten Nathan von Gott verurteilt wird? Und wie kommt es, dass sich Gott laut 1.Chronik 22,8 von David keinen Tempel bauen lassen mochte, weil der soviel Blut vergossen hatte?

0
TomBombadil2010 10.07.2011, 13:25
@bowteers

Es spielt keine Rolle, wie das für Dich klingt. Es entspricht der biblischen Überlieferung: (...)

Jup, und die ist Käse, von ganz normalen Menschen zusammenerfunden. Darum geht's ja.

David war Deiner Ansicht nach also quasi von Gott ferngesteuert. Wie erklärst Du Dir dann, dass (...)

Die Frage ist doch, wie erklärst du dir das?

Meine Erklärung ist ganz einfach: Die Bibel ist von menschengemachter Käse mit unzähligen menschenverachtenden, widerwärtigen Legenden und natürlich auch etlichen netten Geschichten und guten Dingen. Aber "göttlich" ist der Text keinesfalls.

0
bowteers 10.07.2011, 17:23
@TomBombadil2010

Die Frage ist doch, wie erklärst du dir das?

Nein, diese Frage ist aktuell irrelevant. Du hast behauptet, die Bibel enthalte eine implizite Wertung der Geschehnisse, die in 2.Samuel 12,31 berichtet werden. Und das ist falsch.
.

Jeder Mensch, dem nicht schlecht wird, wenn er das liest, beweist nichts mehr und nichts weniger, als dass er selbst ein unmoralischer verachtenswerter Primitivling ist.

Nein. Es dokumentiert seine Unfähigkeit zur Perspektivübernahme, wenn einem Menschen dabei nicht schlecht wird. Meist ist das ein Zeichen mangelnder emotionaler Reife. (Allerdings zeigt sich auch bei Dir eine eingeschränkte Fähigkeit zur Perspektivübernahme. Hetze und Beleidigungen scheinst Du als eine Art Tugend zu betrachten.)
.

Aber wenn du eine weitere, noch ultimativere Textstelle hören willst, die 'Gott' als übles Schwein entlarvt, bitteschön:

Zu berücksichtigen ist bei den von Dir angeführten AT-Bibelstellen ganz allgemein folgendes:
.

  • Gottes Strafgerichte im Alten Testament erfolgen nicht willkürlich, sondern sind immer Folge der kontinuierlichen Unterdrückung Wehrloser (vgl. Amos 5,11; Jesaja 10,1-4) und schwerer Verbrechen (vgl. Micha 2,2; Jesaja 1,13-20; 1.Mose 19,4-5).

.

  • Gott tritt mit seinen Strafgerichten für die Opfer von Unterdrückung, Verbrechen und Gräueltaten ein (siehe z.B. 1.Mose 19,13).

.

  • Gott warnt eingehend und gibt Gelegenheit zur Umkehr, bevor er ein vernichtendes Urteil vollstreckt. Diese warnende Umkehrbotschaft ist ein prägendes Grundmotiv der 15 prophetischen Bücher des Alten Testaments. Etwas salopp formuliert, redet sich Gott geradezu den Mund fusselig. In Jesaja 55,8 steht: "Der Ruchlose verlasse seinen Weg und der Übeltäter seine Pläne; und er kehre um zu dem Herrn, so wird er sich über ihn erbarmen, und zu unserem Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung." Oder in Hesekiel 18,23 ist zu lesen: "Sollte ich wirklich Gefallen haben am Tod des Gottlosen, spricht Gott, der HERR, nicht vielmehr daran, dass er von seinen Wegen umkehrt und lebt?"

.

  • Gott lässt angedrohtes Unheil nicht geschehen, wenn Menschen sich zur Umkehr bewegen lassen (vgl. Jeremia 18,8). Nachdem z.B. der Prophet Jona endlich seinem Auftrag gemäß den Einwohnern von Ninive den Untergang ihrer Stadt ankündigt, kehren die Leute dort um und Gott vernichtet die assyrische Hauptstadt nicht (Jona 3,10). Das geht gegen Jonas Gerechtigkeitsempfinden. Er beklagt sich bei Gott über dessen Inkonsequenz und erklärt, warum er zuerst vor seinem Auftrag geflohen war (Jona 4,2b): "Denn ich wusste, dass du ein gnädiger und barmherziger Gott bist, geduldig und voller Gnade, und das Unheil tut Dir Leid!" Gott antwortet ihm schließlich (Jona 4,11): "Mir sollte nicht diese große Stadt Ninive Leid tun, in der mehr als hundertzwanzigtausend Menschen leben, die rechts und links nicht unterscheiden können, und dazu noch die vielen Tiere?"

.

  • Gott bestraft nicht wahllos. Als z.B. Abraham mit Gott über die Stadt Sodom verhandelt, in der Abrahams Neffe Lot wohnt, verspricht Gott, die ganze Stadt zu verschonen, wenn sich auch nur 10 Gerechte darin finden (vgl. 1.Mose 18,32). Es finden sich allerdings keine 10 gerechten Menschen in Sodom. Doch bevor Gott die Stadt wegen der Bosheit ihrer Einwohner vernichtet, bringt er Lots Familie in Sicherheit. Auch Noah und dessen 8-köpfige Familie rettet er vor der Sintflut (vgl. 1. Mose 7,1).

.

  • Für Gott ist der körperliche Tod eines Menschen nicht das Ende. In 1.Petrus 3,19 wird z.B. berichtet, dass Jesus zu jenen Menschen predigte, die Jahrtausende zuvor im Rahmen der Sintflut ums Leben kamen.
0
TomBombadil2010 10.07.2011, 22:35
@bowteers

Du bist einfach unglaublich und du beginnst, mich ernsthaft anzuwidern mit deiner menschenverachtenden Apologetik.

All deine Einwände sind absolut verdammt nochmal gar nichts wert, und zwar abermals im Lichte ebendes von mir oben zitierten Textes! Lern endlich lesen und denken, cruzefix! Nochmal:

So spricht der HERR der Heerscharen: Ich will strafen, was Amalek an Israel tat, indem er sich ihm in den Weg stellte, als es aus Ägypten zog. So ziehe nun hin und schlage Amalek und vollstrecke den Bann an ihm samt allem, was er hat, und schone seiner nicht; sondern töte Männer(!) und Weiber(!!!), Kinder(!!!) und Säuglinge(!!!), Ochsen und Schafe, Kamele und Esel! (1Sam 15:2-3)

Kein noch so großes Ekelpaket könnte behaupten, dass es irgendeine auch nur kleinste Rechtfertigung für die Ermordung von Kindern und Säuglingen (verdammt noch mal, kannst du dir das eigentlich vorstellen??) geben könnte!

Gibst du es zu? Bist du so ein großes Ekelpaket? Ich will eine Aussage von dir, nicht irgendwelchen schlüpfrigen Ablenkungsmanöver wie sonst immer!

0
bowteers 11.07.2011, 00:15
@TomBombadil2010

Nur allzu verständlich, Deine Entrüstung, TomBombadil2010.
.
Ich hätte da aber eine Frage an Dich: In Deutschland wird jedes siebente Kind getötet. Weit über 100.000 Kinder. Jedes Jahr. Noch vor ihrer Geburt. Ohne Notwendigkeit. In vielen Fällen aus Lifestyle-Gründen. Nicht wenige werden bei lebendigem Leibe Stück für Stück zerpflückt. Andere lässt man ersticken.
.
Bist Du über diese ungleich höheren Zahlen genauso entsetzt? Ich habe zu diesem Thema kein Statement von Dir finden können. Deine große moralische Empörung wird doch hoffentlich nicht selektiv auf tausende Jahre alte Bibeltexte beschränkt sein und scheinheilig das Inferno an Kindstötungen ausblenden, das hier und jetzt vor Deiner Haustür tobt?

0
TomBombadil2010 11.07.2011, 02:05
@bowteers

Blablabla, völlig irrelevant für das Thema.

Wie absolut lächerlich. Deine Ablenkungsmanöver waren auch schon mal raffinierter.

Also, is scho recht. Diskussion beendet.

0
bowteers 11.07.2011, 02:34
@TomBombadil2010

Deine Ablenkungsmanöver waren auch schon mal raffinierter.

Nein, kein "Ablenkungsmanöver". Das war ein Test, ob Dich tatsächlich ehrenwerte Fragen nach Menschlichkeit, Moral und Gewissen umtreiben, oder ob es Dir nur um eine unaufrichtige, demagogische Hetzkampagne geht. Deine Antwort belegt leider das Letztere, TomBombadil2010.

0
eExistenz 27.07.2011, 10:23
@bowteers

@botweers_Das geschieht aber weder im Namen noch Auftrag eines Gottes. TomBombadil2010 hat das nicht geleugnet oder beschönigt. Die Menschen machen sich ein Bild Gottes. Verstößt das nicht sogar gegen ein Gebot? Nun sind sie erstaunt, das Gott diesem Malen-nach-Zahlen nicht entspricht. Warum habt Ihr kein Vertrauen in Gott? Er sei allmächtig, bedarf aber Eurer Missionseifer, Rechtfertigungstheorien und Verteidigungsreden? Gott zu rechtferitgen ist Zeichen mangelndes Glaubens.

1

Religiösen Schriften kommt nicht die Eigenschaft "wahr" oder "unwahr" zu im Sinne von Übereinstimmung mit der Realität (wie z.B. bei Geschichtsbüchern), ungeachtet des Umstandes, dass einige besondere Ereignisse (z.B. Herrscher-Dynastien), auf die die Autoren Bezug nehmen, historisch belegbar sind. Das gilt für nahezu alle Sagen und Mythen in der Weltliteratur. Die "Wahrheit" der Bibel liegt zunächst im subjektiven Erbauungswert des Lesers, ähnlich wie bei Sprichwörtern oder lyrischen Gedichten. Ob der Leser die Texte dabei wörtlich nimmt oder symbolisch, liegt in der Art seiner persönlichen Neigung, zu solchen Texten ein spirituelles Verhältnis einzunehmen. Religiöse Texte, die durch ihren allgemein geschätzten Erbauungscharakter große Verbreitung finden, kommt eine solche "religöse Wahrheit" objektiv zu.

Nein

Nein.

Die Bibel ist aus menschlichen Beweggründen entstanden:

Die Schriften des AT dienten den Israeliten dazu, für ihr aus einzelnen Hirtenstämmen zusammen gewachsenes Volk eine heraus ragende Geschichte zu konstruieren. Dazu wählten die Priester aus den zahlreichen anderen vorhandenen Göttern JHWH aus, der allein für die Israeliten zuständig war und dem allein gehuldigt werden sollte. Seine Hauptaufgabe war es, dem Volk ein "verheißenes Land" zu geben ... deshalb die vielen brutalen Kriege im Namen Gottes. Sie haben so nie statt gefunden, weder der Auszug aus Ägypten, die gewaltsame Landnahme Kanaans, die Eroberungen von Jericho usw. Schon gar nicht der Schöpfungsmythos, der fast gänzlich von einem rund 2000 Jahre älteren Volk der Levante übernommen wurde.

Die Evangelien sind bis auf wenige Aussagen im ältesten Markusevangelium nicht historisch. Bereits Lukas und Matthäus, die den Markustext vorliegen hatten und daraus zitieren, haben gemäß ihren persönlichen Glaubensvorstellungen einiges geändert. Johannes hat seine "Frohe Botschaft" etwa 80 Jahre nach Jesu Tod so ziemlich frei erfunden. Nur die Hälfte der Paulusbriefe sind echt, aber selbst die „echten“ Briefe geben eine persönliche Meinung wieder und haben bis auf profunde philosophische Weisheiten, die man in allen „weisen Schriften“ findet, mit uns nichts zu tun. Jesus war Jude und hat den jüdischen Glauben an ein Reich Gottes auf Erden - und zwar noch zu seinen eigenen Lebzeiten - verkündet. Er hat nie vorgehabt, den christlichen Glauben, so wie ihn der Evangelist Johannes verkündet, zu gründen. Das NT ein Dschungel an persönlichen Heilsvorstellungen.

Nein

nein die bibel wörtlich zu nehmen wäre wie dem leibhaftigen selbst tür und tor zu öffnen allein schon wenn man sich an all die kranken regeln die da drin stehen halten würde. aber auch in fast allen anderen belangen sollte man die bibel weder wörtlich nehmen noch für wahr halten

Nein

Die Bibel kann gar nicht die Wahrheit sein, wenn ein Bibelschreiber selber behauptet, das er ein Lügner ist, "Wenn es der Ehre Gottes dient". Römer Kapitel 3 Vers 7

Da kann einem aber auch nur ein Stein vom Herzen fallen. Wenn auch nur 20% der Bibel der Wahrheit entsprechen würden, müsste man ja verzweifeln.

Die Bibel, ist eine Aneinanderkettung, von Gewalt, Brutalität, Intoleranz und "Verbrechen im heutigen Sinne". Einem freiheitlichen demokratischen Rechtsstaat absolut unwürdig.

Diese vielen Kriege, diese Brutalitäten, diese grausame Rechtssprechung, diese Priveligierung der Männer und diese Unterdrückung der Frauen, ist sowas von ekelhaft, das dieses Buch, die Bibel, eigentlich auf den Index gehört, der die Jugend vor gefährdender Literatur schützt.

Nur ein Beispiel?

  1. Buch Moses K.22 V.29

29............, dem vater des mädchens fünfzig silberschekel geben, und sie wird aufgrund der tatsache, dass er sie erniedrigt hat, seine frau werden. .........

Na Klasse! Wohlgemerkt, es geht um die Vergewaltigung, einer Jungfrau, was nach Moses, nur dann geahndet werden kann, wenn der Mann ertappt worden ist.

Nach heutiger Rechtsprechung, würde der Mann angeklagt, wegen Vergewaltigung. Wenn die Jungfrau unter 14 Jahre alt war, (Was damals durchaus üblich war), käme auch noch Sexueller Missbrauch eines Kindes hinzu.

Dem Vater, Geld anzubieten, wäre ein Verdunkelungsversuch einer Straftat und ein Bestechungsversuch, und hätte wohl die sofortige Unterbringung im Untersuchungsgefängnis zur Folge. Wenn der Vater der "Jungfrau", sich auf diese Bestechung einließe, und die Frau, "verheiraten" würde, käme auf ihn, noch ein Verfahren wegen Zwangsverheiratung zu.

Dreimal dürft ihr raten, welche Rechtsprechung, mir lieber ist? Wie gesagt, Gott sei Dank, das die Bibel, in weitesten Teilen ein Märchenbuch ist. Gott sei Dank, das sie in weitesten Teilen, NICHT die Wahrheit ist. Obwohl ich mir durchaus vorstellen kann, das man in antiker Zeit, tatsächlich mit solchen Vergewaltigern an Jungfrauen, umgegangen ist.

Grüße, Rudi Gems

Pauschal kann man das nicht mit "ja" oder "nein" beantworten. Es kommt darauf an, was Du liest. Je näher die Bibel an der Zeit Jesu ist, desto historischer ist das, was sie erzählt. Wenn Du die Ratschläge der Apostel liest in den Briefen oder die Worte Jesu, kannst Du die sicherlich wörtlich nehmen. Sie sind ja eigens dafür geschrieben, den Gläubigen klarzumachen, was sie tun sollen und wie sie leben sollen. Wenn Du die Urvätererzählungen betrachtest, hast Du es mit legendarischen Berichten zu tun. Man muß die Bibel mit Verstand lesen, nicht mit einer vorgefertigten, pauschalen Einstellung. Gruß, q.

Nein

Nach meinen Erkenntnissen und denen vieler Fachkollegen kann man vom Alten Testament etwa fünf Prozent als historisch zutreffend bewerten. Im Neuen Testament ist es etwas anders – die Evangelien dürften einen geschichtlichen Wahrheitsgehalt von etwa 15 Prozent haben, wobei im Johannes-Evangelium allerdings fast kein Vers stimmt. Von den 13 Paulus-Briefen sind nur sieben echt. Theologie war für mich immer die gläubige Interpretation von Dingen, die nicht stattgefunden haben.

Zitat von Gerd Lüdemann

Gerd Lüdemann ist Professor für Geschichte und Literatur des frühen Christentums an der Universität Göttingen)

Ja

Abgestimmt für Ja!

Wer 'Nein' sagt, dessen Gehirn ist anscheinend zu klein für die Realität und Größe Gottes! "Wo warst du, als ich die Erde gründete? Sage mir's, wenn du so klug bist!" so sagte Gott selber zu Hiob!

Meint Ihr etwa, wir, deren Gehirn nicht mal die Hälfte von dem fassen kann, was es wirklich gibt, wir könnten den lebendigen Gott ergründen???? Haben wir das Recht, über Gott zu urteilen und gar noch ein "Pfui über ihn auszusprechen?? Irret euch nicht, Gott lässt sich nicht spotten, was der Mensch sät, das wird er auch ernten! Das steht auch in Eurer so verschmähten Bibel!

Ob Ihr nun an die Bibel und Gottes wahrhaftiges Wort glaubt oder nicht: es wird trotzdem so kommen, wie ER gesagt hat !

Wie es im Hebräerbrief steht, so wird kommen : Hebräer 10 Vers 29 - 31 : Wenn jemand das Gesetz des Mose bricht, muß er sterben ohne Erbarmen auf zwei oder drei Zeugen hin! Eine wieviel härtere Strafe wird der verdienen, der den Sohn Gottes mit Füßen tritt und das Blut des Bundes für unrein hält, durch das er doch geheiligt wurde, und den Geist der Gnade schmäht!
Denn wir kennen den, der gesagt hat (5. Mose 32 Vers 35 + 36 : "Die Rache ist mein, ich will vergelten" und wiederum : "Der Herr wird sein Volk richten!

"Schrecklich ist es, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!

Ihr, die Ihr Gott so schmäht, wo werdet Ihr die Ewigkeit verbringen???

Ja

Genau genommen stellst du 2 Fragen. Ich antworte deshalb auch getrennt.

Die Bibel wörtlich "wörtlich nehmen" kann man sicher nicht, wenn man das alte Testament dabei betrachtet. Dieses enthält neben tiefer Urwahrheit auch legendenhafte Passagen und Erzählungen. Auf das Neue Testament bezogen kann man diese Frage schon eher mit ja beantworten, den Vieles darin ist historisch belegt..

Letztlich ist es aber eine Frage mit welcher Einstellung ich an die Bibel herangehe. - Habe ich den "Schlüssel zum Glauben" gefunden, wird sich die Bibel als wahr erweisen. - Beweisen kann man die Bibel nicht. Es bleibt immer eine Frage des Glaubens - Glauben im höheren Sinne verstanden.

Damit wäre auch der zweite Teil deiner Frage beantwortet, ob die Bibel wahr ist.

santoberger 23.06.2011, 15:36

DH, für Dein Ja. Versuch doch bitte auch vorurteilsfrei den Wahrheitgehalt des AT anzunehmen, auch wenn manchmal Gottes Handeln für Menschen unergründlich erscheint.

0
derprediger 23.06.2011, 15:49
@santoberger

Vielleicht habe ich mich nur unpräzise ausgedrückt und differenziert. Aber mit der Erwähnung der "Urwahrheit" dachte ich auch meine, im Grunde vorurteilsfreie Einstellung ausgedrückt zu haben. - Ich bekräftige sie hiermit. LG

0

Die Bibel ist eine Sammlung von Mythen, Märchen und Legenden aus dem Vorderen Orient, die größtenteils noch aus der Bronzezeit stammen. Diese Geschichten sind ähnlich "wahr" wie andere Sagen und Märchen.

"Nein" ist noch viel zu sanft ausgedrückt. Tatsächlich sind die meisten Bibelinhalte schrecklich, grausam, unmenschlich, barbarisch und primtiv - in keinster Weise geeignet, darauf ethisches oder moralisches Handeln zu fundieren. Die Bibel ist ein schlechtes Buch das verboten gehört.

Nein

Hi, die Bibel wird andauernd anders ausgelegt, verändert, im Sinn entstellt. Fast noch schlimmer wie unser Grundgesetz. Zudem sind Auswahl der Evangelien zumindest sehr fragwürdig (hüpfende Evangelien). Die ausgewählten Evangelien werden andauernd "behutsam" neu interpretiert. Bald gibts Mamma Gotta, Jesa Christa und Heilige Geistin. Homosexualität, im AT dem Herrn ein Greuel, todeswürdig, so wie Sodomie (Tierliebhaberei), ist heute gottgefällig. Pfarrer dürfen ihren Freund heiraten, Bischöfe sind schwul. So wird die Bibel ausgelegt. Kannste also vergessen. Probiere nur mal aus: 2, Samuel 12, 31 - Luther vor 1970 und nach 1970. Gruß Osmond

Link zu Luther 1912 (2. Sam. 12, 31 - kein Zitat). http://www.bibel-online.net/text/luther1912/2samuel/12/#1 Zitat Evangelische Neue: Die Bevölkerung der Stadt ließ David Zwangsarbeiten verrichten. Er stellte sie an Steinsägen, eiserne Pickel, eiserne Beile und Ziegelformen. So machte er es auch mit den anderen Städten der Ammoniter. Dann kehrte er mit dem ganzen Heer nach Jerusalem zurück.

Ja

Ja, wörtlich und auch das AT.

Wörtlich nehmen heisst aber auch den gesamten Zusammenhang (Kontext) zu studieren und nicht nur irgendwelche Verse herauszupflücken, wie oberflächliche Kritiker leider meistens zu tun pflegen.

Wer Ehrfurcht vor Gott und seinem Wort hätte, würde auch sein Handeln besser verstehen.

Gott muss gerecht sein, ist aber auch gnädig:

  1. Mose - Kapitel 23

Gerechtigkeit und Nächstenliebe

1 Du sollst kein falsches Gerücht verbreiten! Leihe keinem Gottlosen deine Hand, daß du durch dein Zeugnis einen Frevel unterstützest! (2. Mose 20.16) 2 Du sollst nicht der Mehrheit folgen zum Bösen und sollst vor Gericht deine Aussagen nicht nach der Mehrheit richten, um zu verdrehen. 3 Du sollst den Armen nicht beschönigen in seinem Prozeß. (3. Mose 19.15) 4 Wenn du den Ochsen oder Esel deines Feindes antriffst, der sich verlaufen hat, so sollst du ihm denselben wiederbringen. (Lukas 6.27) 5 Siehst du den Esel deines Feindes unter seiner Last erliegen, könntest du es unterlassen, ihm zu helfen? Du sollst ihm samt jenem aufhelfen! 6 Du sollst das Recht deines Armen nicht beugen in seinem Prozeß. (5. Mose 27.19) 7 Von falscher Anklage halte dich fern und bringe keinen Unschuldigen und Gerechten um; denn ich spreche keinen Gottlosen gerecht. 8 Und nimm kein Geschenk! Denn das Geschenk macht die Sehenden blind und verkehrt die Sache der Gerechten. (5. Mose 16.19) (5. Mose 27.25) 9 Und bedrücke den Fremdling nicht; denn ihr wißt, wie es den Fremdlingen zumute ist; denn ihr seid Fremdlinge gewesen in Ägyptenland. (2. Mose 22.20)

Nein

Selbstverständlich nicht. Das ist nur ein Buch dass ein paar Verrückte vor tausenden Jahren geschrieben haben, damals war noch Bronzezeit. Musst nur mal lesen wie viel Völkermord und Vergewaltigung dort angepriesen wird und Dir wird schlecht ...

Nein

Aber ganz bestimmt nicht! Erstens ist das Neue Testament von Menschen geschrieben die Jesus nicht mal kannten und zweitens voll mit Übersetzungsfehlern und Fälschungen voll gestopft ist und drittens voller unzumutbaren Zitaten steckt. Schau mal selbst!
http://www.theologe.de/theologe8.htm

Nein

Lies sie mal durch. Dann wirst du feststellen, dass sie sich an einigen Stellen selbst widerspricht.

Jetzt machst du es mir aber schwer... ;-)))

Das sind zwei Fragen, die ich verschieden beantworten möchte.

Ist die Bibel wahr: JA.

Kann ich die Bibel wortwörtlich nehmen: NEIN.

Die ursprüngliche hebräische Fassung und die Übersetzungen unterscheiden sich erheblich. Die Bibel ist Symbolik und Metapher. Die Weisheiten, die diese ausdrücken, sind genauso wahr, wie die des Koran, der guten alten Märchenbücher, die Upanishaden und was es sonst noch an Weisheitsbüchern gibt!

All dies will nicht nur mit dem (rechthaberischen und besserwisserischen) Verstand gelesen werden, sondern mit dem Herzen!

TomBombadil2010 23.06.2011, 14:02

"Die ursprüngliche hebräische Fassung und die Übersetzungen unterscheiden sich erheblich."

Heißt das dann, die ursprüngliche hebräische Fassung ist wahr und soll wörtlich genommen werden?

"All dies will nicht nur mit dem (rechthaberischen und besserwisserischen) Verstand gelesen werden, sondern mit dem Herzen!"

Also mein Herz kann nicht lesen. Es hat weder Augen, noch einen Neocortex. Und nicht einmal im übertragenen Sinn wüsste ich, wie man z.B. die vielen widerlichen, verachtungswürdigen Textstellen des Alten Testaments "mit dem Herzen lesen" könnte, die Mord bis hin zu Völkermord, Sklaverei und Folter billigen - es sei denn man hat ein "schwarzes hässliches Herz".

  • Jeremia 9, 19-21: "So höret nun, ihr Weiber, des HERRN Wort und nehmet zu Ohren seines Mundes Rede; lehret eure Töchter weinen, und eine lehre die andere klagen: Der Tod ist zu unseren Fenstern eingefallen und in unsere Paläste gekommen, die Kinder zu würgen auf der Gasse und die Jünglinge auf der Straße. So spricht der HERR: Sage: Der Menschen Leichname sollen liegen wie der Mist auf dem Felde und wie Garben hinter dem Schnitter, die niemand sammelt."

  • 2 Samuel, 31: Wenn König David eine feindliche Stadt eroberte, "trieb er die Menschen hinaus" und "legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile" und "verbrannte sie in Ziegelöfen". "So tat er allen Städten der Kinder Ammon." (König David war laut AT ein König von Gottes Gnaden!). Hm, Holocaust?

  • Jesaja 41, 11-13: Menschen, die an Gott zweifeln, sollen umkommen, sie sollen verspottet und geschändet werden. Sie gelten nichts und sollen ausgerottet werden, so dass man keinen mehr findet.

  • Hesekiel 9, 5-7: (Gott lässt alle in Jerusalem ermorden, die denken, dass er sie verlassen habe. Die nach wie vor Gläubigen werden von durch ihn beauftragten Männern mit einem Kreuz bemalt). "Zu jenen aber sprach er, daß ich's hörte: Gehet diesem nach durch die Stadt und schlaget drein; eure Augen sollen nicht schonen noch übersehen. Erwürget Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Weiber, alles tot; aber die das Zeichen an sich haben, derer sollt ihr keinen anrühren. Fanget aber an an meinem Heiligtum! Und sie fingen an an den alten Leuten, so vor dem Hause waren. Und er sprach zu ihnen: Verunreinigt das Haus und macht die Vorhöfe voll Erschlagener; gehet heraus! Und sie gingen heraus und schlugen in der Stadt."

Die Liste könnte noch lange fortgeführt werden.

Muss schon sagen, tolle "Weisheiten" sind das, tolle "Symboliken und Metaphern"!

Mir wird jedes Mal schlecht, wenn ich so etwas lese.

0
santoberger 23.06.2011, 17:06
@TomBombadil2010

Tom, wiedereinmal reisst Du Deine Textstellen aus dem Zusammenhang und hast sogar auch noch den Inhalt verfälscht!

Jeremia prophezeite die Bestrafung der Israeliten, welche aber nicht etwa der liebe Gott, sondern der gottlose grausame König von Babylon ausführte.

David wurde von Gott getadelt, als Krieger sich mit zuviel Blut befleckt zu haben. Von David wollte Gott deshalb keinen Tempel gebaut bekommen. David wurde auch bestraft, dadurch das sein Sohn Absalom ihm seinen Thron weggenommen hatte und seinem eigenen Vater nach dem Leben trachtete. Aber weil David vielmals seine Sünden bereute, gab Gott ihm trotzallem viel Gnade, welche Du kritisiertest.

Tatsächlicher Text aus JESAJA41

8 Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, den ich erwählt habe, du Samen Abrahams, meines Geliebten, (Jesaja 43.10) (Jesaja 42.19) (Jesaja 44.1) (Jesaja 44.21) (Jesaja 45.4) (Jesaja 42.1) (Jakobus 2.23) 9 der ich dich gestärkt habe von der Welt Enden her und habe dich berufen von ihren Grenzen und sprach zu dir: Du sollst mein Knecht sein; denn ich erwähle dich, und verwerfe dich nicht, 10 fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott; ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich erhalte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. (Jesaja 43.1) 11 Siehe, sie sollen zu Spott und zu Schanden werden alle, die dir gram sind; sie sollen werden wie nichts; und die Leute, die mit dir hadern, sollen umkommen, 12 daß du nach ihnen fragen möchtest, und wirst sie nicht finden. Die Leute, die mit dir zanken, sollen werden wie nichts; und die Leute, die wider dich streiten, sollen ein Ende haben. 13 Denn ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand stärkt und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!

Hier ist nicht von irgendwelchen "Zweiflern" die Rede, sondern von den Todfeinden Israels, welches Gottes Schutz erfährt.

@Tom, Deine bisherige Propaganda ist leider nicht nur oberflächlich, sondern auch noch eine Falschannahme.

Immer muss erst das Ausmaß einer Straftat verstanden werden, bevor man Gottes Strafe verstehen kann und diese ist bei sachgemäßer Textanalyse letzlich immer nachvollziehbar verständlich.

0
Angel84 23.06.2011, 17:19
@TomBombadil2010

Ja. Dann habe ich wohl ein* "schwarzes hässliches Herz"*.

Vielleicht können nur solche "lesen"...

Heißt das dann, die ursprüngliche hebräische Fassung ist wahr und soll wörtlich genommen werden?

Das soll heißen, dass die hebräische Urschrift, so wie es eben im Hebräischen üblich ist, eine Konsonantensprache ist. Um sprechbar zu werden, müssen die Vokale eingefügt werden. Je nach eingefügtem Vokal ergeben die Worte einen anderen Sinn.

Daraus folgen mindestens zwei wichtige Gesichtspunkte:

  • Ohne Vokale ergeben sich Bedeutungskomplexe, die nicht in "gut und schlecht" geurteilt werden können, weil ihre umfassende Bedeutung beides beinhaltet.
  • Welche Bedeutung nun der Übersetzer herausgreift, liegt eben im Ermessen des Übersetzers, gemäß seinem Wissen, seiner Weisheit und Reife.

Somit ist die Urfassung im eben beschriebenen Kontext "wörtlich" zu nehmen und ist insofern für denjenigen, der sie sich vornimmt, seine Wahr- (nehmungsein)-heit.

0
TomBombadil2010 24.06.2011, 10:29
@santoberger

Wenn du deinen Käse zweimal abschickst, wird er dadurch auch nicht besser, Santoberger. Aber das kann ich auch:

.

Danke für die Demonstration, santoberger, das ist ja eine ganz besonders effektive rosa Brille die du da aufhast, wow.

"Jeremia prophezeite die Bestrafung der Israeliten, welche aber nicht etwa der liebe Gott, sondern der gottlose grausame König von Babylon ausführte."

??? Das stimmt doch gar nicht. In den Kapiteln 7-10 wird das "Gericht Gottes" prophezeit, das jener über das Volk Israel bringen wird, da sie in seinem Tempel ihn nicht so huldigen wie er es verlangt. All die Grausamkeiten, die da beschrieben sind, sind also alleinig die Rache eines eifersüchtigen Gottes. Pfui.

"David wurde von Gott getadelt, als Krieger sich mit zuviel Blut befleckt zu haben. Von David wollte Gott deshalb keinen Tempel gebaut bekommen. David wurde auch bestraft, dadurch das sein Sohn Absalom ihm seinen Thron weggenommen hatte und seinem eigenen Vater David nach dem Leben trachtete. Aber weil David vielmals seine Sünden bereute, gab Gott ihm trotzallem viel Gnade, welche Du kritisiertest."

Haha ok mooooment. Erstens: David wird NICHT von Gott "getadelt", weil er die von mir genannten völkermörderischen Grausamkeiten begannen hat! Zweitens: Selbst wenn es so wäre: SAG MAL GEHT'S NOCH??? König David tötet in seinen Eroberungszügen tausende und abertausende von Unschuldigen auf grausamste Weise, während der (allmächtige!) "liebe" Gott einfach zuschaut, und danach "TADELT" er ihn???? Also das ist an Widerlichkeit doch wohl nicht mehr zu überbieten!

"Tatsächlicher Text aus JESAJA41 (...)"

Oh man. Wie die fehlenden Anführungszeichen in meinem Text dir eigentlich hätten zeigen müssen, habe ich PARAPHRASIERT. In dem von dir wörtlich hinkopierten Text steht inhaltlich genau das drin, was ich gesagt habe. Und dass hier nicht von bloßen Zweiflern die Rede sei, sondern von den "Todfeinden Israels", ist deine persönliche Interpretation, die du mir ersteinmal belegen müsstest. Und abermals: Selbst WENN es so wäre: Wir sprechen hier immerhin von einem angeblich "allmächtigen und allwissenden" Gott! So ein Wesen soll also auf MORD als Mittel gegen Widersacher angewiesen sein?

"@Tom, Deine bisherige Propaganda (...)"

Oh wow, das ist clever. Ein Mitglied der größten Propagandamaschinerie der letzten 2000 Jahre, des Christentums, wirft MIR Propagandatreiberei vor.

"Immer muss erst das Ausmaß einer Straftat verstanden werden, bevor man Gottes Strafe verstehen kann und diese ist bei sachgemäßer Textanalyse letzlich immer nachvollziehbar verständlich."

Da bleibt mir echt die Spucke weg. Ohne auf diese geradezu irrsinnige Aussage weiter einzugehen, nochmal ohne Kommentar ein Auszug aus obigen Textstellen:

"Zu jenen aber sprach [Gott]: Gehet diesem nach durch die Stadt und schlaget drein; eure Augen sollen nicht schonen noch übersehen. Erwürget Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Weiber, alles tot."

0
TomBombadil2010 24.06.2011, 10:38
@Angel84

Ja. Dann habe ich wohl ein* "schwarzes hässliches Herz"*.

Ich bin mir ziemlich sicher, das hast du nicht. Aber eine rosa Brille.

Das soll heißen, dass die hebräische Urschrift, so wie es eben im Hebräischen üblich ist, eine Konsonantensprache ist. Um sprechbar zu werden, müssen die Vokale eingefügt werden. Je nach eingefügtem Vokal ergeben die Worte einen anderen Sinn. (...)

Ja, das ist mir völlig bekannt. Mal davon abgesehen, dass man sich doch fragen muss, warum "Gott" dann nicht späteren Propheten mit fortschrittlicherer Schriftsprache endlich mal erklärt hat, was er denn nun genau meinte, ist das von dir gesagte aber sowieso nicht wirklich ein Argument: Natürlich gibt es viele Textstellen, die deshalb mehrdeutig interpretiert werden können, aber es gibt auch seeeehr sehr viele Textstellen, deren Sinn und Inhalt völlig eindeutig übersetzt werden kann. Und sehr viele dieser vielen Textstellen zeigen eben das Bild des eifersüchtigen, grausamen, völkermordenden "Gottes", das unter anderem die paar von mir zitierten Textstellen unmissverständlich darlegen.

Also erkläre mir bitte, denn ich kann es echt nicht verstehen: Wie kannst du solch einen "Gott" verehren?

0
Angel84 24.06.2011, 10:56
@TomBombadil2010

Woraus entnimmst du, dass ich „einen Gott“ verehre?!

Ich betrachte die Dinge unvoreingenommen, mache mir eigene Gedanken dazu, versuche so viele Sichtweisen wie möglich einzunehmen (… und alles kann aus vielen Blickwinkeln betrachtet werden, was dann erst das ganze Bild ergibt).

Setzt du demnach meine gleich-gültige (im Sinne von: es gilt gleich) Betrachtungsweise mit Verehrung gleich?

0
TomBombadil2010 24.06.2011, 16:24
@Angel84

Woraus entnimmst du, dass ich „einen Gott“ verehre?!

Nicht nur irgendeinen, sondern sogar einen bestimmten: den christlichen Gott. Woraus ich das entnehme? Du hast es selbst gesagt:

Ist die Bibel wahr: JA.

Wenn es dir gleichgültig wäre, warum solltest du dann eine solche absolute Behauptung aufstellen?

Aber wie dem auch sei: Wenn die restlichen deiner gerade gemachten Aussagen zu deiner Person ehrlich sind, vor allem dir selbst gegenüber ehrlich, dann gibt es ja gar kein Problem :)

0
Angel84 24.06.2011, 16:45
@TomBombadil2010

Für mich ist die Bibel genauso "wahr", wie Leben, Welt, Wissenschaft, Philosophie, du und ich... ;-)

Gehört das alles ins Christentum?

Es ist weder eine Behauptung, noch absolut. Es ist meine Sichtweise, die nicht allgemeingültig ist.

Natürlich sind meine Aussagen ehrlich, zumindest so weit ich es selbst überblicken kann ;-)))

0
santoberger 26.06.2011, 13:04
@TomBombadil2010

Ja, radikale Strafen gab Gott bei der Sintflut, bei Sodom, den heinischen Völkern und gerade mit seinen gottgeweihten Israeliten ging er am Strengsten in Gericht, aber immer ihre bewussten Sünden vorrausgesetzt, keine Willkür.

Ja, Gott war strenger mit seinem auserwählten Volk, weil diese einen exklusiven Bundesvertrag mit ihm geschlossen hatten, der zu einem bevorzugten Segen, aber auch zum Fluch werden konnte, aufgrund ihrer bewussten Sünden. Sie sollten heilig sein, als Erben der messianischen Verheissung. Und Gott musste bei Abgefallenen streng durchgreifen, da sie sich sonst die benachbarten heidnischen Kulten annahmen. ( Diese Heiden machten bspw. Menschenopfer und andere Greuel. Daher zogen sie das endgültige Urteil Gottes auf sich.)

Gott kann eben auch wenn nötig die böse Wurzel der Sünde ausreissen. Gott muss gerecht sein, ist aber auch gnädig, schaut Euch auch mal den Bibeltext meiner Antwort an, wie Gott im Alten Testament auch Feindesliebe lehrte!

0
TomBombadil2010 27.06.2011, 11:52
@santoberger

Ja, Gott war strenger mit seinem auserwählten Volk, weil diese einen exklusiven Bundesvertrag mit ihm geschlossen hatten, der zu einem bevorzugten Segen, aber auch zum Fluch werden konnte, aufgrund ihrer bewussten Sünden. Sie sollten heilig sein, als Erben der messianischen Verheissung. Und Gott musste bei Abgefallenen streng durchgreifen, da sie sich sonst die benachbarten heidnischen Kulten annahmen.

Blablabla. Pfui Teufel Santoberger, du bist ein menschenverachtendes Ekelpaket. All das was du sagst berechtigt nicht im geringsten zu der Art von Völkermord wie durch deinen Gott laut Bibel begangen. Abermals: ""Zu jenen aber sprach [Gott]: Gehet diesem nach durch die Stadt und schlaget drein; eure Augen sollen nicht schonen noch übersehen. Erwürget Alte, Jünglinge(!!!), Jungfrauen(!!!), Kinder(!!!) und Weiber(!!!), alles tot." Unschuldige Kinder! Wenn er allmächtig wäre, könnte er sie auch anders bekehren, als sie brutals niedermetzeln zu lassen! Und vor allem: Unschuldige Kinder können keine "bewussten Sünden" begehen!

Du versuchst mit allen Mitteln, Gräueltaten zu rechtfertigen, die nicht zu rechtfertigen sind. Fakt ist: Dein Gott ist laut Altem Testament ein verdammtes widerliches Schwein, nichts weiter.

0

Das ist ein Glaube, keiner weiß ob die Bibel wahr ist Das kommt drauf an ob du daran glaubst oder nicht

Ja

Natürlich muss man die Bibel wörtlich nehmen, wie jeden anderen Text auch. Ein seriöser Übersetzer kann gar nicht anders.

Nein

unglaublich, dass es heute noch Leute gibt, die an diese Erzählungen glauben!

Nein

ich kann nicht alles glauben was da geschrieben ist

Was möchtest Du wissen?