Kann man die Asche eines Menschen auf einem Tierfriedhof vergraben lassen zwecks Kostenersparnis?

8 Antworten

Nein.

Man kann die Asche doch einfach nehmen 

Das ist der Gedankenfehler. Man kann sie nicht einfach nehmen. Man bekommt sie nicht.

Es gibt so Wege drumherum. Z.B. über die Niederlande oder Schweiz. Dann wird der Leichnam dort verbrannt und die dortigen Behörden stellen eine Bestattungsurkunde aus (und senden Dir dann die Asche zu). Und dann kannst Du mit der Asche machen was Du willst. Das gibt es dann wieder von teuer bis billig.

https://www.welt.de/wirtschaft/article149384753/Ruhe-sanft-warum-nicht-im-eigenen-Garten.html

Da eine Leiche, meines Wissens nach, nur in einem Bestattungswagen und in einem Sarg abtransportiert werden darf, geht es oft nicht ohne das Bestattungsinstitut. Und die können den Toten dann ja schwerlich als Haustier verbuddeln.. Warum sollten sie auch, sie verdienen ja am Tod.

Und dann wird der Tote eingeäschert, die Urne darf man aber nicht mit nehmen und irgendwo verbuddeln...

Ging ja nur um die Asche. Klar im "ganzen" sieht man das es ein Mensch ist ;-).

0

War denn dieser Mensch Ihnen so wenig wert, dass sie ihn wie einen Tierkadaver entsorgen wollen ? Schämen sollten sie sich, eine derartige Frage zu stellen.

Übrigens gibt es ja die Möglichkeit, die Asche eines Toten in einem sogen. "Friedenswald" - vermutlich vergleichsweise preiswert - zur Ruhe zu bringen

Da steht "Natürlich nur nach vorheriger Absprache mit dem Verstorbenen".

Und wie ich gehört habe ist das im Wald noch teurer als normal.

0

Wenn ein Hund gestorben ist, darf man ihn im eigenen Garten beerdigen?

Diese Frage beschäftigte mich heute aufgrund einer anderen Frage hier. Wir haben früher (das ist schon über 20 J. her) unsere verstorbenen Haustiere (Kanninchen, Katze, 2 Hamster und 2 Wellensittiche) immer im Garten meiner Eltern vergraben.

Als der 1. Hund meiner Mutter eingeschläfert wurde, blieb der tote Leib beim TA und der sagte, er sei verpflichtet, diesen zu entsorgen.

Andersrum hat mal eine Bekannte gesagt, es ist verboten, Haustiere wie Katzen oder Hunde im (wohlgemerkt eigenen) Garten begräbt.

Wir haben ja einen kleinen Chi, keine Großrasse (bei denen würde ich es noch verstehen, dass man die nicht einfach im Garten begräbt)

Gibt es da ein Gesetz, dass dieses verbietet?

...zur Frage

Bei Hundebiss Schadensersatz fordern, obwohl Hund nicht versichert ist?

Hallo, Mein Paps ist vor kurzem von einem großen Hund auf unserem Grundstück angefallen und in den seitlichen Bauch gebissen worden. Der Biss ist ca. 12cm x12cm groß, dick angeschwollen, blau und die Bissspuren deutlich zu sehen. Der Arzt hat ihn für den Rest der Woche krank Geschrieben.

Wir würden gerne Schmerzensgeld beantragen. Im Internet stehen ungefähre Summen, die zwischen 800€ und 1300€ liegen. Das Problem ist, dass der Besitzer den Hund noch nicht lange hat. Der Hund gehörte seinem erst vor 7 Wochen verstorbenen Sohn.

Und nun das Hauptproblem: Der Hund ist nicht verischert. Was tun?

...zur Frage

Kann es sein, dass Hunde ihren Menschen die Schuld an ihren Schmerzen geben?

Ich habe keinen Hund, aber die Frage beschäftigt mich gerade.

Wenn Hunde Schmerzen haben, aber nicht wissen woher sie kommen, kann es dann sein, dass sie denken ihre Menschen sind Schuld daran ?

Oder können sie das präzise differenzieren, und wissen, dass ihre Menschen damit nichts zu tun haben ?

...zur Frage

Mieter hat unerlaubt Hund angeschafft, brauche Hilfe!

Unsere neuen Mieter haben sich unerlaubt und ohne zu fragen einen großen Hund angeschafft. Im Mietvertrag steht das eine Haustierhaltung nur nach Absprache erlaubt ist. Die Mieter wussten ausserdem vor dem Einzug das wir keine Hunde in dem Haus möchten, insbendere keine so großen Hunde. Nun haben sie uns mitgeteilt das sie einen Hund bekommen haben. Aber das war keine Frage, sondern lediglich eine Aussage denn sie hatten ihn ja schon.

Wie kann ich nun vorgehen? Abmahnung? Wie musst die Frist sein? Danach Kündigung?

Bitte um Hilfe!!!

...zur Frage

Asche "essen" (Survival)?

Vorab: Die Frage ist im Rahmen des "Survivals" zu verstehen. Es geht um die Nahrungsaufnahme in "Not" oder Survival Situationen, wenn man sich in der freien Natur befindet!!! (Und nein, ich möchte zu Hause keine Asche essen oder damit Gewürze ersetzen ...)

Heute habe ich von jemandem gehört, dass er dort Asche nutzt um sein Essen zu würzen. Hat hier jemand Erfahrung damit?

Theoretisch ist Asche "rein" und besteht zum größten Teil aus Mineralien...

Auf was sollte man dabei achten? Ist es ratsam die Asche zu verzehren, die durch ein "normales" Wärme- und Koch-Feuer entsteht? Könnten manche Bäume oder Pflanzen die Asche vergiften? (Deutsch-Europäischer Raum, keine tropischen Gewächse oder so, die findet und verbrennt man hier eh nicht)

Ist es eventuell sogar gut alles mit Asche zu "würzen"? Dadurch wäre bei jeder Mahlzeit ein gewisser Teil an Mineralien sicher... Oder sollte man dies eher nur in Notfallsituationen / Mangelerscheinungen anwenden?

Würde mich über eventuelle Erfahrungsberichte freuen :D

...zur Frage

Wo in Deutschland kann man seine Asche verstreuen lassen?

Wir hatten gestern eine Debatte über Beisetzung und all das. Ein paar würden am liebsten ihre Asche mal verstreuen lassen- ich auch. Aber angeblich darf man das nicht überall...das sollte man schon vorher wissen, um geeignete Wege zu finden. Weiß jemand, wie das geregelt ist und wo man seiner Asche freien Lauf lassen kann, sozusagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?